Boxlegende Marvin Hagler gestorben

Merken
Boxlegende Marvin Hagler gestorben

Der US-amerikanische Boxer “Marvelous” Marvin Hagler ist am Samstag im Alter von 66 Jahren gestorben. Seine Ehefrau Kay Hagler bestätigte am Samstag auf Facebook den überraschenden Tod des legendären Mittelgewichts-Championsim Haus seiner Familie in New Hampshire. Details zur Todesursache wurden weder dort noch in Berichten von US-Medien zu Haglers Tod genannt.

Hagler war von 1980 bis 1987 ungeschlagener Mittelgewichts-Weltmeister und gilt in dieser Gewichtsklasse als einer der besten aller Zeiten. Er gewann 62 seiner 67 Profikämpfe – 52 durch K. o. – und verlor nur drei davon. Legendär sind die ersten drei Minuten seines Kampfes gegen Thomas Hearns im April 1985 – genannt “The War” (Der Krieg) -, den Hagler durch technisches K.o. gewann. Zwei Jahre später endete seine Karriere mit einem nur knapp – und umstritten – nach Punkten verlorenen Fight gegen Sugar Ray Leonard.

Teilen auf:
Kommentare:

Es sind noch keine Kommentare abgegeben worden.

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

Der brasilianische Theologe Leonardo Boff (81) hat Präsident Jair Messias Bolsonaro angesichts der rasch steigenden Corona-Opferzahlen als “Völkermörder” bezeichnet und zu seinem Sturz aufgerufen. Auf seinem Twitter-Account zog Boff am Freitag zudem eine Parallele zu Adolf Hitler, wie Kathpress am Samstag berichtete.   Brasilien verzeichnete am Donnerstag 1.473 neue Corona-Tote und übernahm mit mehr als 34.000 Toten von Italien den dritten Platz in der weltweiten Corona-Opferstatistik.

Theologe Boff nennt Präsident Bolsonaro "Völkermörder"

Das ist bereits der fünfte Todesfall im Zusammenhang mit dem Coronavirus in der Steiermark! Wie die Landessanitätsdirektion in einer Aussendung mitteilt, ist letzte Nacht eine Frau gestorben, die mit dem Coronavirus infiziert gewesen ist. Die 83-Jährige aus dem Bezirk Hartberg-Fürstenfeld hatte mehrere Vorerkrankungen und war in stationärer Behandlung im LKH Graz West.

Eine 79-Jährige E-Bike-Fahrerin musste Freitagmittag nach einem schweren Verkehrsunfall mit einem PKW bei Sipbachzell (Bezirk Wels-Land) an der Einsatzstelle reanimert werden.

E-Bikerin (79) musste nach schwerem Verkehrsunfall in Sipbachzell reanimiert werden

Ein schwerer Verkehrsunfall zwischen zwei Autos hat sich Freitagabend auf der Wiener Straße im Gemeindegebiet von Neukirchen bei Lambach (Bezirk Wels-Land) ereignet.

Kollision auf Wiener Straße in Neukirchen bei Lambach fordert vier Verletzte

Der spanische MotoGP-Fahrer Pol Espargaro wird KTM im kommenden Jahr verlassen und zu Honda wechseln. Beim japanischen Rennstall wird er Alex Marquez ersetzen, der 2021 für LCR an den Start gehen wird. Bei Honda steht außerdem dessen Bruder und Weltmeister Marc Marquez unter Vertrag. Espargaro erhält einen Zweijahresvertrag, wie am Montag bekannt gegeben wurde. Dass Espargaro KTM verlässt, war seit Wochen klar. Sein Nachfolger beim österreichischen Team wird der Portugiese Miguel Oliveira, der von Tech 3 den Aufstieg ins Werksteam schafft. Die diesjährige MotoGP-Saison wird am kommenden Wochenende in Jerez de la Frontera gestartet. Zuschauer sind in Andalusien nicht erlaubt.

Spanier Espargaro wechselt in MotoGP 2021 von KTM zu Honda

Gesundheitsminister Rudolf Anschober (Grüne) und Innenminister Karl Nehammer (ÖVP) werden heute, Freitag, über Aktuelles zum Coronavirus berichten.

PK Anschober/Nehammer um 10.00 Uhr