Brand im Zählerkasten eines Gebäudes in Thalheim bei Wels

Merken
Brand im Zählerkasten eines Gebäudes in Thalheim bei Wels

Thalheim bei Wels. Die Einsatzkräfte der Feuerwehr standen Donnerstagnachmittag bei einem Brand in einem Hausanschlussverteiler – einem sogenannten Zählerkasten – im Einsatz.

Laut Hausbesitzer kam es zu einer Explosion im Zählerkasten, Feuerwehr und Techniker des Energieversorgungsunternehmens standen daraufhin im Einsatz. Die Feuerwehr führte in erster Linie Belüftungsmaßnahmen durch und kontrollierte den betroffenen Bereich.

Verletzt wurde niemand.

Teilen auf:
Kommentare:

Es sind noch keine Kommentare abgegeben worden.

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

Der italienische Gesundheitsminister Roberto Speranza hält eine Rückkehr zur Normalität in Italien nicht für möglich, solang kein Impfstoff gegen das Covid-19 entwickelt worden ist. “Bis dahin bleibt soziale Distanz die einzige Waffe im Kampf gegen die Epidemie”, sagte der Minister.

Rückkehr zu Normalität nur mit Impfstoff"

Die Zahl der Covid-19-Toten in Österreich steigt wieder. Am Dienstag meldeten Gesundheits- und Innenministerium 100 weitere Tote. Seit Beginn der Pandemie sind somit bereits 6457 Menschen an oder mit Covid-19 gestorben.Gestiegen sind auch die Zahlen der Erkrankten, die im Spital behandelt werden müssen. In den vergangenen 24 Stunden wurden mehr als 2300 Neuinfektionen eingemeldet. Erstmals seit einer Woche wurden in Österreich wieder 100 Tote gemeldet, auch die Sieben-Tages-Inzidenz der Neuinfektionen steigt seit vergangenen Montag wieder an. Sie lag am Dienstag bei 161,4. Das bedeutet, dass sich in der vergangenen Woche pro 100.000 Einwohner mehr als 161 mit SARS-CoV-2 infiziert haben. Am Dienstag wurden 2311 Neuinfektionen eingemeldet, denen standen 2766 neu Genesene gegenüber. Durchschnittlich kamen in der vergangenen Woche täglich 2053 neue Infizierte hinzu. Am Dienstag galten 20.225 Menschen in Österreich als bestätigte aktive Fälle – in etwa so viele wie Mödling Einwohner hat. 2404 Covid-19-Erkrankte mussten im Spital behandelt werden – 83 mehr als am Montag. Davon benötigten 371 Patienten intensivmedizinische Versorgung, drei mehr als am Vortag. In Summe gab es aber in der vergangenen Woche einen Rückgang von 123 Menschen in Spitalsbehandlung.

Zahl der Covid-19-Toten in Österreich steigt wieder

Die “Earth Hour 2020” ist wohl einer der wenigen weltweiten Events, der nicht der Coronavirus-Pandemie zum Opfer fallen wird. Am heutigen Samstag, dem 28. März, heißt es um 20.30 Uhr wieder für eine Stunde “Licht aus” für den Klimaschutz. Die vom WWF ausgerufene “Earth Hour” findet weltweit bereits zum 14. Mal statt. Auch in Österreich ist es um 20.30 Uhr so weit: Zahlreiche Städte und Gemeinden, Sehenswürdigkeiten und Unternehmen werden für eine Stunde ihre Lichter abdrehen, um symbolisch auf die Folgen der Klimakrise und das damit verbundene Artensterben aufmerksam zu machen. “Die Coronavirus-Pandemie bestimmt derzeit unseren Alltag, aber auch der Klima-Notfall ist weiterhin akut. Nur wenn wir unsere Umwelt in Zukunft besser schützen, sind wir als Gesellschaft langfristig krisensicher aufgestellt”, sagte WWF-Programmleiterin Hanna Simons. Die “Earth Hour” sei ein Weckruf.

"Earth Hour" 2020 - Licht aus am 28. März

Nur vier EU-Länder liegen hinsichtlich der Digitalisierung von Unternehmen laut der Europäischen Investitionsbank vor den USA: Dänemark, die Niederlande, Tschechien und Finnland. Österreich liegt mit Platz 13 auf dem EIB-Digitalisierungsindex für 2019 knapp über dem EU-Schnitt und gehört noch zu den “starken” Ländern. Generell sieht die EIB Handlungsbedarf, vor allem aufgrund der Coronapandemie. Laut der am Montag veröffentlichten Studie auf Basis von Unternehmensdaten und Wahrnehmung sind Firmen mit einem hohen Digitalisierungsgrad produktiver als nicht-digitalisierte, haben ein besseres Management, sind innovativer, wachsen schneller und schaffen besser bezahlte Arbeitsplätze. Eine Erholung nach einer globalen Krise werde dadurch vereinfacht, so die Europäische Investitionsbank (EIB).

EIB-Bericht: Österreichs Unternehmen "stark" bei Digitalisierung

Es ist normal DAS Spiel der regulären Saison. Die Flyers Wels gegen die Swans aus Gmunden. Das Basketball OÖDerby. Mit lautstarken Fans und einer vollen Halle. Dieses Mal war aber alles anders. Denn die Paarung war das erste Geisterspiel in der Basketball Bundesliga.

Zwischen der “Twilight-Autorin Stephenie Meyer und den Vampiren in ihren Büchern scheint es einige Parallelen zu geben. Auch sie sei nachtaktiv und schreibe gerne dann, wenn alles schlafe, verriet die US-Amerikanerin in einem Interview der Zeitschrift “Gala”. Und noch eine weitere Gemeinsamkeit gibt es zwischen der Autorin und den Blutsaugern in ihren Romanen: “Ich habe es immer vorgezogen, an einsamen Orten zu leben. Ich bin kein Stadtmädchen”, sagte Meyer, die sich trotz ihres weltweiten Erfolges immer noch bodenständig zeigt: Ihr Büro sei ein winziger Schrankraum mit einem Schreibtisch, einem Drucker und ein paar Regalen. Stephenie Meyers “Twilight”-Saga umfasst vier Romane, die zwischen 2005 und 2008 erschienen sind. Darin beschreibt sie die ungewöhnliche Liebe zwischen dem Mädchen Bella und dem Vampir Edward. Nach dem Erfolg der Bücher wurde die Geschichte auch mit Kristen Stewart, Robert Pattinson und Taylor Lautner verfilmt.

"Twilight"-Autorin schreibt am liebsten nachts