Brandeinsatz durch "Lagerfeuer" in einem Jugendraum in Wels-Innenstadt

Merken
Brandeinsatz durch "Lagerfeuer" in einem Jugendraum in Wels-Innenstadt

Wels. Ein etwas spezieller Einsatz beschäftigte Feuerwehr, Rettungsdienst und die Polizei am späten Montagabend in der Welser Altstadt. Jugendliche haben in einer Wohnung “ein Feuer gemacht”.

Die Feuerwehr wurde durch Anwohner zu einem Brandverdacht nach Wels-Innenstadt alarmiert. Beim Eintreffen am Einsatzort konnten brennende Gegenstände in einem Raum im Erdgeschoß des Gebäudes lokalisiert werden. Drei Jugendliche, die gerade flüchten wollten, konnten von den eintreffenden Einsatzkräften angehalten werden. Für die ebenfalls eintreffenden Polizeibediensteten waren die Wände in den Innenräumen – der Polizei eine bereits gut bekannte Einsatzadresse – mit beleidigenden Botschaften ausgestaltet. Während die Feuerwehr die Brandstellen kontrollierte beziehungsweise ablöschte, erklärten die Jugendlichen gegenüber der Polizei, dass sie sich im Krankenhaus untersuchen lassen müssten. Vor dem Einstieg ins Rettungsfahrzeug ergriffen sie dann endgültig die Flucht. Die Polizei ermittelt.

Teilen auf:
Kommentare:

Es sind noch keine Kommentare abgegeben worden.

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

Das Medifit feiert Geburtstag – mit neuen Aktionen und neuem Programm für die Kunden! Gespannt? Dazu demnächst mehr auf WT1.

10 Jahre Medifit

Machen auch Welser mit? Schickt uns eure Handyvideos an redaktion@wt1.at! Wir würden uns freuen und euch im Programm zeigen!

Musiker aufgepasst!
Gesponsert
Merken

Musiker aufgepasst!

zum Beitrag

Die Auszahlung der Corona-Kurzarbeitsgelder nimmt Fahrt auf. Heute oder morgen soll voraussichtlich die Marke von einer Milliarde Euro überschritten werden, wie Arbeitsministerin Christine Aschbacher (ÖVP) am Dienstag mitteilte. Gegenüber der Vorwoche ist dies eine Verdoppelung der Auszahlungen.

Corona-Kurzarbeit - 1 Mrd. Euro bald ausgezahlt

Die wiedererrungene Freiheit nach zwei Monaten Lockdown treibt die Italiener verstärkt in Lokale und Geschäfte. Für Aufsehen sorgten die Bilder langer Schlangen vor den Filialen des Möbelherstellers Ikea, die seit Montag wieder geöffnet sind. 15.000 Kunden stellten sich am Dienstag vor dem Eingang des schwedischen Möbelhauses in Collegno bei Turin an. Auch vor den Filialen in Mailand bildeten sich lange Schlagen. “Es ist als würden wir eine neue Einweihung unserer Stores feiern. Es beginnt eine neue Phase”, betonte Asunta Enrile, CEO von Ikea für Italien. Die Filialen würden strenge Vorsichtsmaßnahmen für Kunden und Mitarbeiter berücksichtigen, versicherte die Managerin.

Italiener stürmen Ikea-Filialen

Die Umbauarbeiten laufen auf Hochtouren, im Herbst soll das neue Greif eröffnen. Wir haben einen ersten exklusiven Blick hinter die Türen geworfen.

Einblick in das neue Greif

Noch bevor der Anpassungsfaktor feststeht und Termine für Verhandlungen vereinbart sind gibt es schon eine kleine Festlegung für die Pensionserhöhung für das nächste Jahr. Die Präsidentin des ÖVP-Seniorenbundes, Ingrid Korosec, berichtete am Dienstag von einer Vereinbarung mit Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP), die kleinen Pensionen besonders zu stärken. Konkret sei vereinbart worden, dass Pensionen, für die keine Steuern bezahlt werden müssen, auf alle Fälle über der Inflationsrate angehoben werden sollen, sagte Korosec gegenüber der APA. Das betreffe jene rund 1,2 Millionen Pensionisten, die unterhalb der Steuerpflicht liegen und die daher von der am Dienstag im Nationalrat beschlossenen Senkung der ersten Steuerstufe nicht profitieren.

Kleine Pensionen sollen über der Inflation angehoben werden