Brandgefahr

Merken
Brandgefahr

WELS informiert ℹ️

Bei dem derzeit trockenen Frühlingswetter klettern nicht nur die Temperaturen jeden Tag ein Stückchen höher, sondern gleichzeitig steigt auch die Brandgefahr in Wäldern sowie auf Wiesen und Feldern. ❗️🔥🚒

Bitte beachtet aus diesem Grund unbedingt die Waldbrandschutz-Verordnung – Das Anzünden von Feuer sowie das Rauchen ist in den Waldgebieten und in den Gefährdungsbereichen verboten.

Alle näheren Informationen findet ihr hier ➡️ www.wels.at/verwaltung

Außerdem möchten wir euch daran erinnern, dass die Ausgangsbeschränkungen sowie das Versammlungsverbot der Bundesregierung weiterhin aufrecht sind ☝️

Feuerwehr Wels

#stadtwels #wels #FFWels #Feuerwehr

Teilen auf:
Kommentare:

Es sind noch keine Kommentare abgegeben worden.

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

Ab Mitternacht wird die partielle Reisewarnung aufgehoben. Die epidemiologische Entwicklung in der italienischen Provinz lasse dies zu, heißt es aus dem Außenministerium. Ab Mitternacht von Mittwoch auf Donnerstag ist die partielle Reisewarnung für die italienische Provinz Lombardei aufgehoben.Das teilte das Außenministerium Mittwoch früh mit. Die epidemiologische Entwicklung in der italienischen Provinz, die als erste und besonders hart von der Pandemie betroffen war, lasse diesen Schritt nunmehr zu, erklärte eine Sprecherin von Außenminister Alexander Schallenberg. Weiterhin aufrecht bleibe aber die Sicherheitsstufe 4 (von 6) für ganz Italien – wie im übrigen auch für alle anderen Länder der Welt, außer es gilt Stufe 6 für Länder oder 5 für Regionen. Reisewarnungen für 32 Staaten Aufgrund der globalen Ausbreitung des Coronavirus gelten laut Außenministerium derzeit Reisewarnungen für 32 Staaten: Ägypten; Albanien; Bangladesch; Belarus; Bosnien und Herzegowina; Brasilien; Bulgarien; Chile; Ecuador; Indien; Indonesien; Iran; Kosovo; Mexiko; Montenegro; Nigeria; Nordmazedonien; Pakistan; Peru; Philippinen; Portugal; Republik Moldau; Rumänien; Russland; Schweden; Senegal; Serbien; Südafrika; Türkei; Ukraine; USA; Vereinigtes Königreich. Zudem gilt weiterhin die partielle Reisewarnung für die chinesische Provinz Hubei.

Österreich hebt Reisewarnung für die Lombardei auf

Die fünfteilige Leichtathletik-Serie “Austrian Top Meeting” wird am Samstag im Olympiazentrum in St. Pölten (15.30 Uhr) gestartet und bietet fast alle heimischen Spitzenathleten auf. 100 Zuschauer sind zugelassen, bei den weiteren Meetings in Eisenstadt, Wien, Graz und Andorf werden es laut Verordnung bereits mehr sein dürfen. Nach drei Testmeetings im kleinen Rahmen freut sich der Diskus-WM-Dritte Lukas Weißhaidinger auf ein größeres und internationales Teilnehmerfeld, einer der Gegner wird U23-Europameister Kristjan Ceh sein. Der Slowene steigerte seine Bestmarke kürzlich auf 68,75 m und ist damit vor Weißhaidinger (68,63) Dritter der Jahresweltbestenliste. “Ich habe heuer schon sehr weit geworfen, habe extrem viele Würfe über 67 m gehabt. Damit ist man ja immer schon ein Medaillenkandidat”, strich Weißhaidinger die Qualität des Saisonverlaufs hervor. “Jetzt kommen die Heimwettkämpfe, die ich richtig genießen werde. Normal ist es so, dass ich von Wettkampf zu Wettkampf hetze”, sprach er die vergangenen Jahre mit der Diamond League an. Der Hürdensprint der Frauen wartet mit einem neuen Modus auf, die sonst nur in der Halle gelaufenen 60 m werden als K.o.-Duelle und nach Setzung (Nummer 1 gegen Nummer 8, etc.) als Viertelfinale, Halbfinale und Finale ausgetragen. U.a. Beate Schrott, Karin Strametz, Ivona Dadic und Sarah Lagger werden mit dabei sein, Verena Preiner und Stephanie Bendrat fehlen verletzungsbedingt. Über 100 m ist Alexandra Toth am Start. Die Mehrkämpferinnen Dadic und Lagger treten auch im Kugelstoßen an.

Top-Meeting-Serie mit ÖLV-Assen beginnt in St. Pölten

Die Einsatzkräfte von Feuerwehr und Polizei standen Dienstagmittag nach dem Fund einer Leiche in der Traun in Wels-Pernau im Einsatz.

Einsatz von Feuerwehr und Polizei nach Fund einer Leiche in der Traun in Wels-Pernau

Polens Oberster Gerichtshof hat am Montag die Präsidentenwahl für gültig erklärt. “Das Höchstgericht (…) bestätigt die Gültigkeit der am 12. Juli 2020 abgehaltenen Wahl von Andrzej Sebastian Duda in das Amt des polnischen Präsidenten”, hieß es in einer Mitteilung des Höchstgerichts am Montag, wie die polnische Nachrichtenagentur PAP berichtete. Der Oberste Gerichtshof habe insgesamt 5.847 Beanstandungen der Präsidentschaftswahl erhalten. In 93 Fällen sei man zu der Ansicht gekommen, diesen müsste gänzlich oder teilweise nachgegangen werden, obwohl diese keinen Einfluss auf das Ergebnis der Präsidentenwahl gehabt hätten. Trzaskowski unterlag Duda nur knapp Amtsinhaber Andrzej Duda, der von der nationalistisch-konservativen Regierungspartei PiS ins Rennen geschickt wurde, hatte die Stichwahl am 12. Juli knapp gegen den Kandidaten Rafal Trzaskowski von der liberalen Bürgerplattform (PO) mit 51 Prozent der Stimmen gewonnen. Die PO hatte Beschwerde gegen das Wahlergebnis eingereicht. Zur Begründung nannte sie die Unterstützung des “gesamten Staatsapparats” für Duda.

Polens Oberster Gerichtshof erklärt Präsidentenwahl für gültig

Italienische Verhältnisse in Frankreich: Bereits seit zwei Wochen wird in den elsässischen Krankenhäusern Triage betrieben – weil es an Beatmungsgeräten fehlt. Rettungsdienste leisten über 80-jährigen Covid-Kranken schnelle Sterbehilfe.

Elsass: Patienten über 80 Jahre können nicht mehr behandelt werden

Der Wechsel von Ralf Rangnick zum italienischen Fußball-Erstligisten AC Milan ist nach Informationen des “kicker” offenbar geplatzt. Demnach soll der aktuelle Coach Stefano Pioli nach den Erfolgen der vergangenen Wochen offenbar seinen Vertrag verlängern. Aus dem Umfeld von Ralf Rangnick wurde bestätigt, dass man zu keiner Übereinkunft gekommen sei. Es spreche “aktuell weder der richtige Zeitpunkt, noch das Momentum für eine Zusammenarbeit”, hieß es in einer Stellungnahme seines Beraters. “Deswegen und unter Berücksichtigung der guten Entwicklung und der Ergebnisse unter Trainer Pioli, hat man gemeinsam entschieden, dass Ralf Rangnick keine Funktion beim AC Mailand übernimmt.” Der 62-jährige Rangnick ist derzeit als “Head of Sport and Development” der Red Bull GmbH angestellt, nachdem er in der vergangenen Saison RB Leipzig erfolgreich in die Champions League geführt hat. Bereits seit einem halben Jahr wurde Rangnick immer wieder mit Milan in Verbindung gebracht. Zuletzt hatte es immer wieder Spekulationen gegeben, dass Rangnick als Trainer und Sportdirektor zum starken Mann bei Milan aufsteigen könnte. Ein Wechsel schien bereits beschlossene Sache, wenngleich es im Umfeld viele Kritiker gab. Doch nach der Corona-Zwangspause drehte der abgestürzte Traditionsclub auf. Inzwischen ist Milan auf Europa-League-Kurs.

Rangnick-Wechsel zu Milan offenbar geplatzt