Brasilien zieht Kandidatur für Frauenfußball-WM 2023 zurück

Merken
Brasilien zieht Kandidatur für Frauenfußball-WM 2023 zurück

Der brasilianische Fußballverband hat zweieinhalb Wochen vor der Vergabe der Frauenfußball-WM 2023 seine Bewerbung zurückgezogen und will nun Kolumbien als einzigen Kandidaten aus Südamerika unterstützen. Das teilte die CBF am Montag in einer Mitteilung auf der Verbandshomepage mit.

Demnach hätten die für die Veranstaltung des Events notwendigen Garantien der Regierung nicht vorgelegen. Auch Dokumente von Dritten aus dem öffentlichen und privaten Sektor hätten gefehlt. Zur Begründung hieß es unter anderem, dass die Regierung wegen der Coronakrise notwendige Garantien nicht unterschreiben wolle. Dafür habe man Verständnis.

Teilen auf:
Kommentare:

Es sind noch keine Kommentare abgegeben worden.

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

Heute legen etliche Kinder ihre Fahrradprüfung im Messegelände ab. Damit haben sie die Erlaubnis endlich alleine mit dem Rad zu fahren. Wir drücken allen die Daumen!

Fahrradprüfung

Es war ein wenig zu befürchten: Die angekündigte Schlechtwetterfront, die Kitzbühel in der Nacht auf Samstag erreichte, machte der Planung  – wie so oft – einen Strich durch die Rechnung. Die für Samstag, 11.30 Uhr angesetzte Abfahrt musste abgesagt werden. Bereits kurz nach 7 Uhr früh fällte die Jury diese Entscheidung. Wie es nun weitergeht, war noch nicht klar: Das neue Programm soll bis Mittag ausgearbeitet werden. Die erste Abfahrt am Samstag, den Ersatz für Wengen, hatte am Freitag Beat Feuz vor Matthias Mayer und Dominik Paris für sich entschieden, bei der “echten” Hahnehnkamm-Abfahrt wollten die Österreicher zurückschlagen. Im Fokus standen nach der ersten Abfahrt aber auch die zwei schweren Stürze von Ryan Cochran-Siegle in der Traverse und Urs Kryenbühl beim Zielsprung. Der war am Samstag noch in stundenlanger Arbeit umgearbeitet worden – zunächst allerdings umsonst. Denn der Niederschlag, vor allem aber die hohen Temperaturen und der Nebel samt Feuchtigkeit, setzten der Piste zu. Um nicht noch mehr Stürze und Verletzungen zu riskieren, entschloss man sich daher früh zur Absage. “Wir haben Vertrauen, die Entscheidung war richtig” “Ich denke, es war die richtige Entscheidung, den Hausberg bei dieser Wetterlage so hinzubekommen, dass es bis zur letzten Startnummer ein gutes, sicheres Rennen gibt, war schwierig. Aber das Wetter soll sich ja bessern, hoffen wir, dass wir morgen ein gutes Rennen haben werden, was auch immer man dann fahren will”, sagte Abfahrts-Trainer Sepp Brunner. Für die Österreicher blieb die Hoffnung auf Revanche damit aus – vorerst. Aber wer weiß, vielleicht gibt es ja am Sonntag noch die Chance in der klassischen Abfahrt. Derzeit wird, wie erwähnt, an Lösungen gearbeitet. An sich ist für Sonntag um 10.20 Uhr ein Super-G geplant.

Absage! Keine Hahnenkamm-Abfahrt am Samstag

Max Babler ist neuer Trainer beim FC Wels! Bereits gestern leitete der 29-jährige die erste Trainingseinheit des Regionalliga Kaders in der HUBER Arena!

Herzlich Willkommen Max Babler

Das Team Felbermayr Simplon Wels geht dieses Wochenende bei den Österreichischen Staatsmeisterschaften an den Start. Am Freitag, 22. August steht das Einzelzeitfahren in Lutzmannsburg am Programm. Riccardo Zoidl und Stephan Rabitsch werden auf der 28,5 Kilometer langen Zeitfahrschleife alles geben. Am Tag darauf geht es bei den Österreichischen Staatsmeisterschaften Straße über insgesamt 191,4 Kilometer, wobei rund um Mattersburg eine 31,9 Kilometer lange Strecke sechsmal zu absolvieren ist. Neben Rabitsch und Zoidl sind vom Welser Team Thomas Umhaller, Moran Vermeulen und Manuel Bosch im Einsatz. „Der Kurs im Burgenland kommt unseren Bergspezialisten leider nicht sehr entgegen und mit Matthias Krizek fällt einer unserer stärksten Fahrer für dieses Rennen leider noch aus. Ein Platz unter den Top 5 ist unser Ziel“, so Rennsportleiter Andreas Grossek.

ÖM-Wochenende

Mannschaftsfoto Frühjahr 2020 💚💙 1. Reihe sitzend von links: Elis Aliti, Gentian Latifi, Davide Jozic, Indir Duna, Josef Gruber, Lukas Mayer, Stevo Rozic, Harun Sulimani; 2. Reihe stehend v. links: CO-Trainer Christoph Brummayer, Präsident Ing. Wolfgang Nöstlinger, MSc, MBA, Sektionsleiter Wolfgang Minixhofer, Stefan Holzinger, Oliver Affenzeller, Lukas Gabriel, Kapitän Florian Maier, Aaron Volkert, Physiotherapeut Erwin Manhartseder, Trainer Markus Waldl, Obmann Roland Golger; 3. Reihe von links: Manuel Hartl, David Poljanec, Misel Danicic, Denis Berisha, Mario Reiter, Sinisa Markovic, Florian Madlmayr, Valentin Frank; Foto: Martin Seifried dualpixel

Frühjahrsfoto der WSC Hogo Hertha

+++AUSWÄRTSSIEG+++ Unsere Mannschaft gewinnt in Kalsdorf durch Treffer von Holzinger (65.) und Hadzic (93.) mit 2:0! Bereits der dritte Sieg in Folge für die Waldl-Elf!⚽️⚽️ BRAVO JUNGS!!!💙💚 Spielbericht folgt!#ewwgruppe #brillingerdruck #bullenhaus #tabaustria

WSC Hogo Hertha