Britisches Konsumklima schlecht wie seit Finanzkrise nicht mehr

Merken
Britisches Konsumklima schlecht wie seit Finanzkrise nicht mehr

Das Konsumklima in Großbritannien ist wegen der Coronakrise so schlecht wie seit der weltweiten Finanzkrise 2009 nicht mehr. Das Barometer für das Verbrauchervertrauen sank in den ersten beiden Mai-Wochen um einen Punkt auf minus 34 Zähler, wie das Marktforschungsinstitut GfK am Freitag mitteilte.

“Das Verbrauchervertrauen bleibt ramponiert – trotz der Bemühungen, die Covid-19-Beschränkungen zu lockern”, sagte GfK-Experte Joe Staton. Die britische Wirtschaft brach wegen der Corona-Krise in Rekordtempo ein: Das Bruttoinlandsprodukt schrumpfte im März wegen der Maßnahmen gegen die Ausbreitung der Epidemie mit 5,8 Prozent zum Vormonat so stark wie noch nie. Im gesamten ersten Quartal gab es mit 2,0 Prozent den stärksten Rückgang seit der Finanzkrise Ende 2008. Zuletzt kletterte die Zahl der Arbeitslosenanträge auf den höchsten Stand seit 24 Jahren.

Teilen auf:
Kommentare:

Es sind noch keine Kommentare abgegeben worden.

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

Ein herzliches DANKESCHÖN allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in der Müll-Entsorgung Wels – stellvertretend Lambert Fux. Ihr sorgt dafür, dass unsere Stadt sauber bleibt. Wir sind stolz auf Euch und möchten von ganzem Herzen DANKE sagen !

WT1 sagt DANKE

Statt der Programmbekanntgabe kommt die Absage: Das Montreux Jazz Festival 2020 (3. bis 18. Juli) findet aufgrund der Coronakrise nicht statt. Acts wie Lenny Kravitz, Black Pumas oder Lionel Richie hätten diesen Sommer am Ufer des Genfer Sees auftreten sollen.

Montreux Jazz Festival 2020 findet nicht statt

Die Organisatoren der Tour de France arbeiten an einer Verschiebung des Rad-Klassikers. Ein Start wie geplant am 27. Juni in Nizza sei nicht mehr möglich, teilten die Veranstalter der Deutschen Presse-Agentur am Dienstag mit.

Tour-de-France-Start am 27. Juni nicht möglich

Angesichts der wirtschaftlichen Folgen der Corona-Pandemie fordert die Umweltschutzorganisation WWF Österreich ein “Arbeitsmarkt-Paket Klimaschutz”. Dieses soll ein Mix aus Reformen und Investitionen sein. So soll die Öko-Steuerreform vorgezogen, klimagerechte Arbeitsplätzegeschaffen und Klimachecks für Konjunkturpakete verankert werden.

WWF Österreich schlägt "Arbeitsmarkt-Paket Klimaschutz" vor

+++ Wir reduzieren das aktuelle Fahrplanangebot ab Montag 23. März 2020 +++ // Das Fahrplanangebot im Regionalbusverkehr wird ab Montag, 23. März 2020, auf den „Ferien-Fahrplan“ reduziert. // Für die Lokalbahnen von Stern & Hafferl gilt ab Montag, 23.03.2020 der „Samstag-Fahrplan“. // Die ÖBB stellen im Nahverkehr österreichweit auf „Sonntag-Fahrplan“ mit punktuellen Verstärkungen um. // Die OÖVV Skibusverkehre werden eingestellt. Alle Details zu allen Maßnahmen findet ihr immer uptodate auf unserer Website: https://www.ooevv.at/?seite=coronavirus&sprache=DE Wir bitten euch alle um Verständnis und bedanken uns bei allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Verkehrsunternehmen die zurzeit Außergewöhnliches leisten!

REDUKTION DES FAHRPLANANGEBOTS AUF REGIONALBUSLINIEN UND LOKALBAHNEN

Der Software-Riese Microsoft legt dank seiner Cloud-Angebote auch in der Coronakrise zu. Office-Büroprogramme, die Kooperations-Software Teams und die von vielen Apps genutzte Cloud-Plattform Azure sind gefragt, während Menschen in vielen Ländern zuhause statt im Büro arbeiten, wie das Unternehmen am Mittwoch (Ortszeit) mitteilte. Auch beim Betriebssystem Windows und Microsofts “Surface”-Tablets lief es den Angaben zufolge besser als erwartet, weil verstärkt mobile Geräte gekauft worden seien.

Home-Office in Coronakrise treibt Microsoft-Geschäft an