Bundesministerium fördert digitale Vorhaben

Merken
Bundesministerium fördert digitale Vorhaben

Für digitale Projekte und Vorhaben in den Sparten Kunst und Kultur stellt das Bundesministerium für Kunst, Kultur, öffentlichen Dienst und Sport  insgesamt 1,1 Mio. Euro an Fördermitteln für Kultureinrichtungen sowie KünstlerInnen zur Verfügung. Mit der Förderung sollen Impulse gesetzt werden, nämlicht “für eine breite Vielfalt an Projekten, über alle Kunstsparten und Bundesländer hinweg”.

„Die COVID-19-Krise und die damit verbundenen Einschränkungen haben die Relevanz und das Potenzial digitaler Instrumente für das künstlerische Schaffen, aber vor allem für den Zugang zu Kunst und Kultur eindrücklich aufgezeigt“, sagte Kunst- und Kulturstaatssekretärin Andrea Mayer und fügte hinzu: „Daher unterstützen wir den Kunst- und Kultursektor bei der Nutzung dieser neuen digitalen Möglichkeiten in 2020 mit rund 1,1 Mio. Euro.“

Was wird gefördert? Die Entwicklung und Umsetzung von digitalen Projekten und Formaten, die Personen und Kulturinstitutionen neue Wege der künstlerischen Auseinandersetzung, der Kultur- und Wissensvermittlung sowie des Austauschs, der Partizipation und der Interaktion mit dem Publikum ermöglichen.

Teilen auf:
Kommentare:

Es sind noch keine Kommentare abgegeben worden.

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

Die Profis des spanischen Fußball-Meister FC Barcelona beenden ihre Corona-Pause. Am Mittwoch unterziehen sich Lionel Messi und Co. Corona-Tests, das Individualtraining soll dann “in den nächsten Tagen” beginnen, teilten die Katalanen am Dienstag mit. In La Liga sind noch elf Runden ausständig, Barca führt die Tabelle zwei Punkte vor Real Madrid an.

Corona-Tests beim FC Barcelona vor Trainingsstart

Die Zahl der täglich neuen Corona-Infektionen hat zuletzt einen neuen Höchststand erreicht. Parallel zu den neuen Verschärfungen der Bundesregierung haben sich die 16 Kirchen und Religionsgesellschaften heute auf eine neue Regelung zur Eindämmung der Pandemie geeinigt: Öffentliche Gottesdienste werden ausgesetzt, jedoch stehen die Gotteshäuser beispielsweise für persönliche Gebete weiterhin offen. Diese Regelung gilt ab Dienstag, 0 Uhr bis vorerst 6. Dezember 2020. Dazu gab es am Montag auch eine Videokonferenz von Kultusministerin Susanne Raab mit Vertretern der gesetzlich anerkannten Kirchen und Religionsgesellschaften. Kultusministerin Susanne Raab betont: „Unser oberstes Ziel muss es jetzt sein, die Infektionszahlen zu senken, um unser Gesundheitssystem aufrechtzuerhalten. Ich danke allen Kirchen und Religionsgesellschaften, dass sie die öffentlichen Gottesdienste aussetzen. Mir ist bewusst, dass das gemeinsame Feiern der Gottesdienste für viele Menschen eine enorme Bedeutung hat. Mir ist auch bewusst, dass gerade für Christinnen und Christen dieser Verzicht zu Beginn der Adventszeit ein großes Opfer bedeutet. Aber derzeit sind diese Maßnahmen zum Schutz der Gesundheit erforderlich. Deshalb danke ich allen Kirchen und Religionsgesellschaften für die gemeinsame Kraftanstrengung, um das Virus einzudämmen.“ Messfeiern im kleinsten Kreis “Die Kirchen stehen tagsüber weiterhin für das persönliche Gebet offen”, hält das Regelwerk der Bischofskonferenz fest. Darüber hinaus ist die Feier nicht öffentlich zugänglicher Gottesdienste im kleinsten Kreis an Sonn- und Wochentagen unter bestimmten Bedingungen zulässig. Weiters legen die Bischöfe fest, dass Taufen und Trauungen auf einen späteren Zeitpunkt zu verschieben sind. Zur Feier des Begräbnisses sind bis zu 50 Personen zugelassen. Dies gilt auch für Gottesdienste – also die Messfeier oder Wort-Gottes-Feier – unmittelbar vor oder nach der Bestattung. Weiterhin kann die “Beichte nur außerhalb des Beichtstuhles” stattfinden, bevorzugt in einem ausreichend großen und gut durchlüfteten Raum, in dem ein Mindestabstand von zwei Metern gewahrt wird, so die Rahmenordnung. Das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes und eine die Personen trennende Plexiglasscheibe auf einem Tisch werden empfohlen. Für Kranke und Sterbende bleibt die Möglichkeit der seelsorglichen Begleitung unter Einhaltung strenger Hygieneregeln nach Maßgabe der jeweiligen Einrichtung gewährleistet. Bei der Krankenkommunion und beim Viaticum (Wegzehrung) außerhalb von Krankenhäusern und Pflegeheimen muss im Vorfeld der Besuch mit den Angehörigen gut besprochen und vorbereitet werden, um die Hygieneregeln einhalten zu können.

Öffentliche Gottesdienste werden bis auf weiteres ausgesetzt

Beim Faschingsdienstag in Wels (25.2) gib es auch wieder reichlich lustiges Programm für die Kleinen unter uns! 🤡👧 Von Eislaufen über Kinderschminken und einer Hüpfburg ist alles dabei 👍

Buntes Kinderprogramm am Faschingsdienstag in Wels

Das Coronavirus hat nun auch im österreichischen Tischtennissport sein erstes Opfer gefordert. Der langjährige Wiener Staatsligaspieler Josef Eckerverstarb im 68. Lebensjahr an den Folgen der Viruserkrankung.

Ex-Tischtennis-Staatsligaspieler Ecker gestorben

Ein PKW-Lenker hat Mittwochabend auf der Sipbachzeller Straße in Thalheim bei Wels (Bezirk Wels-Land) die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren. Das Auto landete in einem Feld.

Auto landet bei Unfall in Thalheim bei Wels in einem Feld

Der Wochenmarkt in Wels hat auch weiterhin Mittwoch und Samstag geöffnet. Das Angebot frische regionale Produkte zu kaufen nehmen auch viele in Anspruch.

Welser Markt