Corona-Maibaum in Marchtrenk

Merken
Corona-Maibaum in Marchtrenk

Maibäume der etwas anderen Art findet man in der Stadtgemeinde Marchtrenk. Das traditionelle und feierliche Maibaum-Aufstellen am Stadtplatz musste zwar leider dieses Jahr aufgrund der aktuellen Situation um Covid-19 entfallen, dafür haben Bürgermeister Paul Mahr und sein Team wieder einmal Kreativität und Einfallsreichtum bewiesen und symbolische „Corona-Maibäume“ beim Stadtamt und beim Bezirksalten- und Pflegeheim Marchtrenk aufgestellt. Diese werden in weiterer Folge im Juni als Erinnerung an diese außergewöhnliche Zeit im Stadtgebiet eingepflanzt. „Hoffentlich wachsen diese besonderen Maibäume in den nächsten Jahrzehnten als lebende Zeitdokumente kräftig weiter“, freut sich Bürgermeister Paul Mahr über die gelungene Aktion.

Teilen auf:
Kommentare:

Es sind noch keine Kommentare abgegeben worden.

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

Die FIFA-Ethikkommission wird sich nicht zu möglichen internen Ermittlungen gegen Präsident Gianni Infantino äußern. Das teilte der Fußball-Weltverband am Sonntag mit. Die Ethikhüter könnten Infantino angesichts der juristischen Ermittlungen gegen ihn für 90 Tage suspendieren. “Die Ethikkommission ist ein unabhängiges Organ der FIFA. Bitte beachten Sie, dass sich die Ethikkommission grundsätzlich weder zu möglichen laufenden Verfahren noch dazu äußert, ob Untersuchungen zu angeblichen Fällen laufen oder nicht”, hieß es. In der als Fragen & Antworten formulierten Mitteilung wies die FIFA erneut alle Vorwürfe gegen ihren Vorsitzenden zurück. Die umstrittenen Treffen mit dem Leiter der Bundesanwaltschaft, Michael Lauber, seien weder geheim gewesen, noch habe Infantino gegen Schweizer Recht oder FIFA-Regularien verstoßen. Dass man sich zu den Meetings in Hotels und Restaurants getroffen habe, sei ein Wunsch der Bundesanwaltschaft gewesen. “Das Ziel war ausnahmslos die vollumfängliche Kooperation mit den Behörden. Die FIFA versuchte damals grundsätzlich, das Vertrauen in ihre Institution wiederherzustellen. Der FIFA-Präsident war zum Zeitpunkt des ersten Treffens gerade einmal 24 Tage im Amt, die FIFA befand sich in einer desaströsen Situation und es bestand zudem die Gefahr, von den US-Behörden als kriminelle Organisation eingestuft zu werden”, hieß es von der FIFA. Die Staatsanwaltschaft hatte am Donnerstag ein Strafverfahren gegen Infantino eröffnet. Dabei geht es um Treffen mit Lauber. Der Vorwurf lautet unter anderem auf Anstiftung zum Amtsmissbrauch. Laut FIFA habe der ermittelnde Staatsanwalt “weder hinreichende Anhaltspunkte, noch eine klare und nachvollziehbare Rechtsgrundlage zur Eröffnung des Verfahrens dargelegt”.

FIFA-Ethikkommission äußert sich nicht zu Infantino-Fall

Liebe Leute, heute ist es soweit, das Extrazimmer AG eröffnet nach 3 intensiven Vorbereitungstagen die Pforten! Beginn ist um 17 Uhr, es gibt Eintopf, Sommerwetter und DJ Programm. In diesem Sinne möchte ich mich nochmal ganz offiziell bei euch vorstellen: Ich bin die Neue und ich werde euch ab jetzt die Drinks und Speisen im Medienkulturhaus reichen! Ich freue mich auf euer kommen und zahlreiche fantastische Abende gemeinsam. Bis später, alles Liebe Anna

Sonis Extrazimmer wird zur Extrazimmer AG

Auftaktsieger Fabio Quartararo hat sich auch beim zweiten MotoGP-WM-Lauf in Jerez die Pole Position gesichert. Titelverteidiger Marc Marquez, der sich in der Vorwoche einen Bruch im rechten Oberarm zugezogen hatte, beendete das Qualifying am Samstag wegen zu großer Schmerzen vorzeitig und wird am Sonntag nicht starten. Der Franzose Quartararo verwies bei großer Hitze in 1:37,007 Minuten seinen Yamaha-Markenkollegen Maverick Vinales (+0,095 Sek.) und Francesco Bagnaia (Ducati/0,169) auf die weiteren Plätze der ersten Startreihe. Bester KTM-Pilot war hinter Valentino Rossi Miguel Oliveira auf Platz fünf. In der Moto3 geht der Oberösterreicher Maximilian Kofler auf seiner KTM vom 24. Startplatz ins Rennen.

Quartararo neuerlich auf MotoGP-Pole in Jerez

Wir werden immer älter. Jeder dritte Österreicher wird in 10 Jahren älter als 60 Jahre sein Doch das heißt auch – die Zahl der Pflegebedürftigen wird in den nächsten Jahren stark ansteigen. Wie man sich in Wels auf diese Herausforderungen einstellt?

Die EU-Kommission hat grünes Licht für das nachgebesserte Hilfspaket der Bundesregierung für Unternehmen in der Corona-Krise gegeben. Das Programm für Schnellkredite mit einer kompletten Staatshaftung entspreche den EU-Beihilferegeln, teilte die Brüsseler Behörde am Samstag mit. In Österreich sind die Regeln schon in Anwendung. Konkret geht es darum, dass Unternehmen künftig Schnellkredite bekommen können und Staaten über ihre Förderbanken 100 Prozent des Ausfallrisikosübernehmen. In Österreich ist das für Kredite bis zu einer halben Million Euro möglich. Die Kredithöhe liegt nun bei drei Monatsumsätzen des Jahres 2019 – maximal gibt es für ein Unternehmen mit 11 bis 49 Mitarbeitern 500.000 Euro, für ein Unternehmen ab 50 Mitarbeitern sind es 800.000 Euro.

EU-Kommission genehmigt ausgeweitetes Corona-Kreditprogramm

Der vierte Tag der Welser Kultur geht diesmal an die Grenzen oder besser gesagt er StadtTeilt sich auf.

Tag der Welser Kultur - StadtRänder