Covid-19 Infizierte in OÖ Stand 8:00

Merken
Covid-19 Infizierte in OÖ Stand 8:00
Teilen auf:
Kommentare:

Es sind noch keine Kommentare abgegeben worden.

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

Die von der Coronavirus-Epidemie schwer betroffene norditalienische Region Lombardei beklagt einen weiteren starken Zuwachs bei der Zahl der Todesopfer und der Infizierten. “Die Zahlen sind weiterhin sehr negativ”, sagte der lombardische Präsident Attilio Fontana im Interview mit der öffentlich-rechtlichen TV-Anstalt RAI. Eine Trendwende sei bei der Epidemie noch nicht in Sicht. Fontana bekräftigte seine Aufforderung an die Bürger, die Heimisolierung streng einzuhalten. “Wir sind am Ende unserer Kräfte. Wir müssen dafür sorgen, dass der Zuwachs bei der Zahl der Ansteckungen bremst“, sagte Fontana. Er begrüßte den Beschluss der Regierung, alle nicht lebenswichtigen produktiven Aktivitäten und Produktionen zu stoppen. “Als Region haben wir im Rahmen unserer Kompetenzen alles getan, um die Epidemie einzugrenzen. Mehr als das können wir nicht tun”, sagte Fontana.

"Wir sind am Ende unserer Kräfte"

Auch die zahlreich geplanten Aktivitäten der offenen Jugendarbeit in Marchtrenk erfuhren durch die Corona-Gesundheitskrise massive Einschränkungen bzw. ein Neu-Überdenken der Durchführungen. So wurden neue Ideen geschaffen oder die geplanten Vorhaben an die aktuellen Gegebenheiten angepasst.

Jugendarbeit in Marchtrenk: Flexibilität als große Stärke

Ja Peter Kowatsch übernimmt den Kornspeicher. Der entsprechende Beschluss ist im Gemeinderat einstimmig gefallen. Und nicht nur dieser – auch der Rechnungsabschluss und ein neues Radkonzept wurden durchgewunken.

Queen Elizabeth II. (94) hat es sich nicht nehmen lassen, persönlich den 100 Jahre alten Weltkriegsveteranen und Rekord-Spendensammler Tom Moore zum Ritter zu schlagen. Wegen der Corona-Pandemie fand die Zeremonie am Freitag bei schönstem Sommerwetter im Freien auf Schloss Windsor in der Nähe von London statt. Die Queen hatte in den vergangenen Monaten fast alle offiziellen Termine abgesagt. Dass sie Moore trotz Coronakrise empfing, gilt als besondere Ehrung. Die Königin nutzte für den Ritterschlag ein Schwert, das einst ihrem Vater George VI. gehörte. Erst berührte sie damit leicht Moores rechte Schulter, dann die linke. Die 94-Jährige ist an diesem Samstag 25.000 Tage im Amt – länger als jeder andere britische Monarch. Moore hatte mit einem Spendenlauf am Rollator in der Coronakrise knapp 33 Millionen Pfund (etwa 36 Millionen Euro) gesammelt und es damit ins Guinnessbuch der Rekorde geschafft. Das Geld ging an den chronisch unterfinanzierten staatlichen Gesundheitsdienst NHS. Der alte Herr hat in Großbritannien inzwischen Kultstatus. Mit seiner Aktion animierte er auch andere Briten zu Spendenläufen. Als Gäste war Moores Familie zugelassen, darunter seine beiden Enkelkinder. Eigentlich hatte der Senior mit nur 1.000 Pfund an Spenden gerechnet. Er wollte sich damit bei den “wunderbaren” NHS-Mitarbeitern bedanken, die ihm bei der Behandlung seines Hautkrebses und einer gebrochenen Hüfte geholfen hatten. Die Runden am Rollator absolvierte der Senior in seinem Garten in Dorf Marston Moretaine nahe Cambridge.

Queen schlägt Rekord-Spendensammler Moore zum Ritter

US-Popstar Taylor Swift hat fast 26.000 Euro an eine Londoner Schülerin gespendet, die Geld für ihr Studium sammelt. “Vitoria, ich bin im Internet auf deine Geschichte gestoßen und bin so begeistert über deine Aktion und dein Engagement, um deine Träume Wirklichkeit werden zu lassen”, schrieb die Sängerin an die 18-jährige Vitoria Mario und spendete der Schülerin genau 23.373 Pfund (25.925 Euro). Mario will Mathematik an der Universität im englischen Warwick studieren, hat aber nicht genug Geld, um ihr Studium selbst zu finanzieren. Sie bat zuerst Unternehmen um Hilfe und warf Zettel in Briefkästen. Weil sie nicht genug Geld zusammenbekam, startete sie eine Crowdfunding-Kampagne im Internet. So wurde Swift auf die Schülerin aufmerksam. “Ich möchte dir den Rest deiner Zielsumme schenken”, schrieb Swift an Mario. “Viel Glück bei allem, was du tust! Alles Liebe, Taylor.” Die Sängerin gab selbst keine Stellungnahme zu ihrer Spende ab, im Onlinedienst-Twitter likte sie aber einen Tweet von einer Freundin Marios zu der Geschichte. Mario selbst sagte im BBC-Fernsehen, Swifts Spende habe sie “umgehauen”. Die Großzügigkeit des Popstars sei für sei “ein Segen”. Laut ihrem Spendenaufruf auf der Crowdfunding-Plattform GoFundMe war Mario erst vor vier Jahren von Portugal nach London gezogen. Obwohl sie anfangs kein Englisch sprach, schrieb sie in der Schule nur gute Noten. “Mein Vater ist leider gestorben und meine Mutter ist noch in Portugal”, berichtete die 18-Jährige. “Von ihr wegzuziehen, war nicht leicht, aber aus Sicht meiner Familie hat sich dieses Opfer gelohnt.” Ihr Spendenziel von 40.000 Pfund für Wohn- und Lebenshaltungskosten für vier Jahre hat sie dank Swifts Spende nun erreicht. US-Medienberichten zufolge hat Swift schon öfter spontan Geld gespendet. In der Coronakrise schickte sie einer Krankenschwester aus Utah ein Paket mit Fan-Artikeln und unterstützte einen geschlossenen Plattenladen in Nashville.

Taylor Swift spendet fast 26.000 Euro an Londoner Schülerin

Eine gemeldete schwere Stichverletzung löste Samstagnachmittag einen größeren Polizei-, sowie Rettungs- und Notarzteinsatz in Wels-Vogelweide aus.

Vermeintliche schwere Stichverletzung löst größeren Einsatz in Wels-Vogelweide aus