Covid-19 Infizierte in OÖ Stand 8:00

Merken
Teilen auf:
Kommentare:

Es sind noch keine Kommentare abgegeben worden.

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

Dank des strikten “Lockdown”, der in Italien Anfang März begonnen hat, sind im Land 200.000 Spitaleinlieferungen von Personen vermieden worden, die sich ansonsten an Covid-19 erkrankt wären. Dies geht aus einer Studie der Mailänder Polytechnik, der Universität Ca’ Foscari in Venedig, der Universität Padua, der Zürcher Universität, sowie der Polytechnik von Lausanne (EPFL) hervor. Das Ansteckungsrisiko habe sich dank den strengen Vorbeugungsmaßnahmen in Italien um 45 Prozent reduziert, ergab die Studie, die von der US-Fachzeitschrift PNAS veröffentlicht wurde. Inzwischen wird die Liste des Gesundheitspersonals, das dem Kampf gegen die Epidemie erlegen ist, immer länger. 109 Ärzte sind gestorben, wie die italienische Ärztekammer am Freitag mitteilte.

Ansteckungsrisiko in Italien um 45 Prozent reduziert

Erst kürzlich verkündete Chrissy Teigen, dass sie und Ehemann John Legend ihr drittes gemeinsames Kind erwarten. Nun gab Teigen auf Twitter bekannt, wie sie von ihrer Schwangerschaft erfahren hat. Chrissy Teigen ist stets ehrlich zu ihren Fans und liefert auf ihren Social-Media-Kanälen authentische Einblicke in ihr Alltagsleben. Das Model ließ sich Mitte Juni ihre Brustimplantate entfernen – seitdem teilte sie regelmäßig Updates über ihren Genesungsprozess. Als Teigen vor wenigen Tagen ihre Schwangerschaft bekannt gab, wurde sie von einem Fan auf Twitter gefragt, ob sie denn vor ihrer Operation einen Schwangerschaftstest gemacht habe. “Ich habe das Gefühl, dass sie wegen dem Bauch bereits vor dem Eingriff schwanger sein musste, aber ich könnte mich auch irren”, schrieb die Userin. Chrissy Teigen ließ nicht lange auf ihre Antwort warten und klärte ihre Fans in mehreren Tweets darüber auf, wie sie überhaupt von ihrer Schwangerschaft erfahren habe. “Ich habe einen routinemäßigen Schwangerschaftstest vor der Operation durchgeführt. Er zeigte ein negatives Ergebnis. Aber das war nicht richtig”, so Teigen, die eigenen Angaben zufolge seit längerer Zeit versucht, wieder schwanger zu werden. Sie machte ein paar Wochen später erneut einen Test und war vom Ergebnis selbst überrascht. “Seit vielen Jahren mache ich fast jeden Monat einen Schwangerschaftstest und bete darum, eines Tages ein positives Ergebnis zu sehen.” Doch statt Freude habe sie “Scheiß-Angst” verspürt. “Ich war mir ziemlich sicher, dass man sich die Brüste nicht während einer Schwangerschaft entfernen lassen sollte“, schrieb Teigen. Deshalb habe sie zu den “Göttern der Burst-OPs” gebetet, dass mit ihrer Schwangerschaft alles in Ordnung sei. “Wir sind zu jedem Untersuchungstermin verängstigt hingegangen”, so das Model. Doch die ÄrztInnen konnten Entwarnung geben: Das Baby würde sich ganz normal entwickeln. Die Hoffnung, auf natürlichem Weg schwanger zu werden, habe das Model aufgegeben. Ihre beiden Kinder Luna und Miles habe sie durch künstliche Befruchtung bekommen. Chrissy Teigen hat bisher weder das Geschlecht noch andere Details über ihr drittes Kind preisgegeben.

Chrissy Teigen wusste nicht, dass sie während ihrer Brust-OP schwanger war

Der Traum von einer Fusion im Welser Fußball ist vom Tisch. In einer außerordentlichen Generalversammlung haben sich die Mitglieder vom FC Wels dagegen ausgesprochen. Stellt sich die Frage – wie geht es weiter mit den Aufstiegsplänen der Hertha. Und da strebt man jetzt eine gemeinsame Stadionnutzung an.

Auch am Ostermontag hat sich der Rückgang der “aktiven” Coronavirus-Erkrankten in Österreich fortgesetzt. Dieser wichtige Faktor (bestätigte Infektionen abzüglich Genesener und Toter) sank im 24-Stunden-Vergleich um 239 Personen bzw. 3,6 Prozent auf 6.369 Personen (Stand: 9.30 Uhr). 14.080 Personen wurden bisher in Österreich positiv auf das Virus getestet,7.343 sind bereits wieder genesen, 368 Erkrankte starben. 981 Personen befinden sich aufgrund des Coronavirus in krankenhäuslicher Behandlung, davon 239 auf Intensivstationen, berichtete das Gesundheitsministerium. 18 weiteren Patienten, die mit oder an der SARS-CoV-2-Infektion gestorben sind, bedeuten einen Anstieg von rund fünf Prozent im 24-Stunden-Vergleich. Die meisten Todesfälle gab es bisher in der Steiermark mit 80, gefolgt von Wien (75), Tirol (68) und Niederösterreich (66).

Weiter Rückgang bei "aktiven" Erkrankten in Österreich

“Kann mein Mann das Wochenende bei seiner Geliebten verbringen?”, fragt eine Frau, die in einer offenen Ehe lebt. “Ein Fremder streichelt mein Pferd – kann er es mit dem Coronavirus anstecken?”, beschäftigt eine Tierfreundin.Seit die französische Regierung eine Ausgangssperre verhängt hat, erhält die Polizei nach eigenen Angaben viele Anrufe besorgter Bürger – und manche sind ungewollt komisch.

Fragen an Frankreichs Polizei: "Darf mein Mann noch zu seiner Geliebten?"

Die SPÖ hat sich am Samstag erfreut über die angekündigte Rechnungshof-Kontrolle der Corona-Hilfsmaßnahmen gezeigt. “Die Abwicklung des Härtefallfonds durch die Wirtschaftskammer wirft viele Fragen auf, der Rechnungshof ist eine zusätzliche Möglichkeit, wie wir diese offenen Fragen beantworten könnten“, sagte Rechnungshofsprecherin Karin Greiner und fügte hinzu: “Wir verlangen volle Transparenz.”

SPÖ fordert volle Transparenz