Covid-19 Infizierte in OÖ Stand 8:00

Merken
Covid-19 Infizierte in OÖ Stand 8:00
Teilen auf:
Kommentare:

Es sind noch keine Kommentare abgegeben worden.

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

Die folgenschweren Stürze beim Dauphine-Criterium und der Lombardei-Rundfahrt haben zu Kritik an der Streckenführung und der UCI geführt. In Frankreich schieden Gregor Mühlberger, Emanuel Buchmann und Steven Kruijswijk verletzt aus, Primoz Roglic schleppte sich unter Schmerzen ins Ziel. Schlimm erwischte es in Italien Belgiens Wunderkind Remco Evenepoel, auch Max Schachmann verletzte sich dort. Kruijswijks-Jumbo-Teamkollege Tony Martin machte die Streckenführung bei der Dauphine-Rundfahrt, nicht etwa zu riskante Fahrweise oder Eigenfehler, verantwortlich. “Kies und tiefe Löcher die ganze Strecke runter. Die Personen, die sich für diesen Weg entschieden haben, scheren sich keine Sekunde um die Sicherheit von uns Fahrern”, schrieb Martin auf Instagram und wandte sich auch an den Weltverband UCI: “Wie viel mehr schlimme Unfälle müssen passieren, damit sich etwas ändert?” Sein deutscher Landsmann Andre Greipel schloss sich der Kritik an. “Das ist von den Organisatoren respektlos gegenüber all den Fahrern. Die Gesundheit zu riskieren, um am Ende der Abfahrt das Ergebnis zu haben, dass zwei Kandidaten für das Gesamtklassement raus sind.” Evenepoel war ebenfalls in einer Abfahrt in eine Begrenzungsmauer einer Brücke geprallt und über einen steilen Abhang hinunterkatapultiert worden. Der 20-Jährige zog sich einen Beckenbruch und eine Quetschung des rechten Lungenflügels zu. Schachmann brach sich bei einer Kollision mit einem auf die Strecke gefahrenen Auto das Schlüsselbein. Die UCI ermittelt nach dem Vorfall und will klären, warum das Fahrzeug kurz vor dem Ziel ungehindert auf den Rennkurs gelangen konnte. Zu Monatsbeginn war es auch schon bei der Polen-Rundfahrt zu einem Horrorsturz von Fabio Jakobsen gekommen. Der niederländische Deceuninck-Mannschaftskollege von Evenepoel musste nach einem Hochgeschwindigkeitsunfall im Zielsprint mit schweren Kopfverletzungen in ein künstliches Koma versetzt werden. Mittlerweile befindet er sich auf dem Weg der Besserung. Während die mit mehreren Siegen enorm erfolgreich verlaufene Saison für Evenepoel wohl gelaufen ist, dürfte Schachmann zumindest die Tour de France verpassen. Der Vorjahresvierte Buchmann kam mit einem großen Hämatom und Abschürfungen ebenso wie sein am Handgelenk verletzter Bora-Teamkollege Mühlberger einigermaßen glimpflich davon. Bei Mühlberger war allerdings noch eine CT-Untersuchung ausständig. Der gleichzeitig gestürzte Kruijswijk erlitt eine Schulterluxation, der Vorjahresdritte der Tour aus der enorm starken Roglic-Equipe Jumbo-Visma sollte wie Buchmann bis zum Tourstart Ende des Monats wieder fit werden. Roglic, der großflächige Abschürfungen erlitten hatte, verteidigte unter großen Schmerzen seine Dauphine-Führung und dürfte am Sonntag zur letzten Etappe antreten.

Rad-Sturzserie führte zu Kritik an Veranstaltern und UCI

Der vor 20 Jahren in Österreich als ausgestorben geltende Seeadler wird wieder heimisch. Laut der Naturschutzorganisation WWF Österreich brüteten heuer 35 Adlerpaare und brachten insgesamt 33 Jungvögel zum Ausfliegen. Zu den wichtigsten Brutgebieten zählen Niederösterreich, das Burgenland und die Steiermark. Auch Oberösterreich beheimatet wieder Adlerpaare. Besonders wohl fühlen sich die Greifvögel in gewässerreichen Tieflandregionen. “Intakte und ruhige Naturlandschaften bieten die besten Voraussetzung für den scheuen Seeadler. Dort findet er Fische und Wasservögel für den Nahrungserwerb sowie mächtige Horstbäume in abgeschiedenen Waldbereichen für die Brut”, erklärte WWF-Greifvogelexperte Christian Pichler in einer Aussendung. Die ausgeflogenen Jungvögel haben die Horstumgebung großteils bereits verlassen. Im Alter von vier bis fünf Jahren kehren sie meist wieder in die Nähe des elterlichen Horstes zurück, um selbst zu brüten. Um Bedrohungsfaktoren für die Seeadler identifizieren und länderübergreifende Schutzmaßnahmen verbessern zu können, besendert der WWF alljährlich Jungadler. In Zusammenarbeit mit dem Nationalpark Donau-Auen und der Esterhazy Betriebe GmbH wurden heuer acht Tiere mit federleichten Telemetrie-Rucksäcken ausgestattet. Diese liefern wertvolle Daten über Streifgebiete, Paarungsverhalten, Rast- und Überwinterungsplätze. Auch Tennis-Star Dominic Thiem half im Mai bei der Besenderung von zwei Jungtieren mit. Die größte Gefahr für den Bestand stellen laut WWF illegale Abschüsse und Vergiftungen dar. Außerdem werden Kollisionen mit Windkraftanlagen vermehrt zum Problem. “An der konsequenten Weiterführung der Schutzmaßnahmen in Österreich und unseren Nachbarstaaten führt kein Weg vorbei, wenn wir ein Kapitel Naturschutzgeschichte erfolgreich schreiben wollen”, sagte Pichler.

Erfolgreiche Seeadler-Brutsaison - 33 Jungvögel flogen aus

Trotz des bestehenden Exportverbots für medizinische Schutzausrüstung hat der türkische Botschafter in Österreich, Ozan Ceyhun, am Donnerstag gegenüber der APA eine Sondergenehmigung für die Lieferung von Masken und Overalls nach Österreich angekündigt. Er bat zugleich um Verständnis für die Ausfuhrbeschränkungen. “Unser Land braucht in der jetzigen Situation selbst dringend Schutzmaterial.”

Türkei will Schutzausrüstung nach Österreich liefern

Glimpflich endete Samstagvormittag ein Verkehrsunfall auf der Sipbachzeller Straße im Gemeindegebiet von Thalheim bei Wels.

Verkehrsunfall in Thalheim bei Wels endet glimpflich

Wollen Österreicher derzeit aus dem Ausland nach Österreich zurückreisen, gilt wegen der Corona-Pandemie weiterhin die allgemeine Regel: Vorweis eines ärztliches Gesundheitszeugnis, das nicht älter als vier Tage ist und Covid-19-Freiheit bescheinigt, oder 14-tägige Heimquarantäne nach der Einreise. Mit den Nachbarstaaten sind Lockerungen erfolgt, was die Grenzkontrollen betrifft.

Wenn Österreicher nach Österreich einreisen wollen

Angesichts knapper Bestände an Schutzkleidung für medizinisches Personal hilft in Nordamerika die US-Fernsehbranche im Kampf gegen das Coronavirus aus: Die erfolgreiche Krankenhausserie “Grey’s Anatomy” des Senders ABC spendet unter anderem Handschuhe und Atemschutzmasken, die sonst bei den Dreharbeiten verwendet worden wären, wie die Produzentin Krista Vernoff mitteilte. Die ABC-Serie “Seattle Firefighters”, die in den USA unter dem Titel “Station 19” läuft, spendete der Feuerwehr im kanadischen Ontario 300 Schutzmasken. Zuvor war bekannt geworden, dass die Feuerwehrleute die Atemschutzmasken wegen Knappheit mehrfach verwendeten. “Sie waren unglaublich dankbar”, sagte Vernoff. Eine weitere Produktion aus dem Hause ABC, die im kanadischen Vancouver gedrehte Krankenhausserie “The Good Doctor”, übergab vor Ort hunderte Atemschutzmasken und Schutzanzüge.

US-Fernsehserien helfen mit Atemschutzmasken aus