Das Recht zu gehen - Erlaubte Sterbehilfe in Notsituationen

Merken

Der Welser Peter Frömmel erhielt im Frühjahr 2018 eine folgenschwere Diagnose. 

Eine Krankheit, die ihm zum Aktivisten werden lies. Denn eines war für ihn klar. Er möchte selbst bestimmen, wann er geht. Nun setzt er sich für erlaubte Sterbehilfe in besonderen Notsituationen ein.

Teilen auf:
Kommentare:

Es sind noch keine Kommentare abgegeben worden.

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

Weiße Kleider, Krönchen und Blumensträuße – der Debütantenball ist für viele junge Damen wie ein wahrgewordener Traum. Sich einmal wie eine Prinzessin fühlen. Die jungs sehen das etwas gelassener, nehmen ihr Debüt aber nicht weniger ernst. Wie man richtig auffordert? Das wissen die frisch gebackenen Gentlemen.

Auswirkungen hat die Corona-Krise auch auf den Kumplgut. Den Erlebnishof für schwerkranke Kinder. Normal findet dort im November der große Kekserlmarkt statt, dessen Einnahmen dringend benötigt werden. Heuer hat man sich eine Alternative einfallen lassen.

Rund um die Uhr shoppen können Hungrige nun in der Dr.Salzmann Strasse in Wels, gegenüber vom Marktgelände. Hier befinden sich seit kurzem neue Automaten für Getränke, Süßes und Snacks.

Neue Automaten

Ein Serienauffahrunfall mit insgesamt zehn beteiligten Fahrzeugen hat sich Donnerstagabend auf der Wiener Straße bei Gunskirchen (Bezirk Wels-Land) ereignet.

Serienauffahrunfall im Abendverkehr mit zehn beteiligten Fahrzeugen bei Gunskirchen

Ein Lagerfeuer hat am späten Freitagabend in Wels-Lichtenegg einen Einsatz der Feuerwehr ausgelöst. Die Einsatzkräfte wurden zu einem Brandgeruch in einem Stiegenhaus alarmiert.

Lagerfeuer führte zu Brandverdacht und Feuerwehreinsatz in Wels-Lichtenegg