DBB LZ Wels

Merken
DBB LZ Wels

Weiter geht’s in der FCN KFZ Bauer GmbH Arena:

⛹️‍♂️Im mU14 LV treffen die FCN Paul Juwel Machtrenk Baskets auf die Lions Enns
⛹️‍♂️Welser Stadtderby zwischen den FCN XXXLutz Österreich Baskets und den Raiffeisen FLYERS WELS
⛹️‍♂️mU19-Superliga: FCN HOLTER-Bad Baskets vs. Basket Flames
⛹️‍♂️Nach dem Highscore-Krimi am Montag bei den Flyers wartet das nächste herausfordernde Spiel in der HLL auf Jovica Stanojevic und seine Jungs: die BBC Linz AG Auhof Devils kommen!
⛹️‍♀️3. Superliga-Heimspiel in Folge: Die BK Raiffeisen Duchess Klosterneuburg sind zu Gast beim DBB LZ OÖ
⛹️‍♀️Am Sonntag versuchen sich die DBB Staplerprofi Basketgirls in der wU14 gegen die DBK Steyrer Hexen
⛹️‍♂️Auch das 3. mU14 Team der Baskets ist im Einsatz: die FCN KFZ Bauer GmbH Baskets treffen auf die VKL Vikings Basketball

Kommt in die Arena und feuert unsere Mädels und Jungs lautstark an. Der Eintritt ist wie immer frei – sei dabei!

Teilen auf:
Kommentare:
  1. Bernhard Humer sagt:

    👍

  2. Dave Dam sagt:

    Lezzgooo

  3. Christl Karlsberger sagt:

    👍

  4. Arnela Miskic sagt:

    👍

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

Race-Time! Wer rastet der rostet, darum standen auch die Fahrer des Team Felbermayr Simplon Wels heute am Start, wenn auch nur virtuell. Hier geht’s zur Ergebnisliste des ersten E-Race: https://zwiftpower.com/events.php?zid=439676  

E-Race
Merken

E-Race

zum Beitrag

Wels feiert Kaiser Maximilian. Und das mit Erfolg. Rund 6000 Gäste haben die aktuelle Sonderausstellung im Burgmuseum bereits besucht. Die 8000er Marke will man bis Ende Oktober noch knacken. Und auch für die Zeit danach laufen die Planungen. Dann soll die Dauerausstellung überarbeitet werden.

Großmeister  Markus Ragger spielte gegen 18 Vereinsmitglieder simultan und gewann!

10 Jahresfeier Schach Kultur Wels

Insgesamt 18 Podestplätze konnte das Team Felbermayr Simplon Wels in der Rennsaison 2019 einfahren. Maßgeblichen Erfolg daran hatte Stephan Rabitsch, der mit dem überlegenen Sieg der Radbundesliga 2019 (mit 2 Rennsiegen in Niederösterreich), dem 2. Platz bei der Internationalen Oberösterreich-Radrundfahrt und weiteren Spitzenergebnissen auf eine erfolgreiche Saison zurückblicken kann. Im Sommer 2019 erblickte außerdem Sohn Joseph das Licht der Welt. „Das ist eine Riesenfreude für uns und gibt mir für 2020 noch eine zusätzliche Motivation“, betont der Jungpapa. Für das kommende Jahr hat er sich Siege bei UCI-Rennen und einen Spitzenplatz bei der Österreich-Radrundfahrt zum Ziel gesetzt. „Wir freuen uns sehr, dass Stephan Rabitsch seinen Vertrag verlängert hat. Er ist ein Ausnahmesportler und ein Garant für weitere Erfolge unseres Teams“, so RSW-Geschäftsführer Daniel Repitz.   Der Bergspezialist, der seine Stärken auch in großen Rundfahrten hat, startet für das Team Felbermayr Simplon Wels, weil es für ihn das beste Team in Österreich ist und weltweit zu den besten Continental Teams zählt. Der 29jährge Steirer aus Empersdorf hat in der abgelaufenen Saison über 30.000 Trainings- und Rennkilometer absolviert. Nach einem intensiven Trainingsaufbau über die Wintermonate wird der Steirer bereits im Februar 2020 topmotiviert beim ersten Auslandsrennen, der Tour of Antalya in der Türkei an den Start gehen.

Stephan Rabitsch verlängert beim Team Felbermayr Simplon Wels

Die neue Staffel Schlachthofball – alte Bekannte und neue Gesichter! Raus aus dem Sofa und rein in das Raumschiff Enterprise – es wird gefeiert, bis House kommt. Diese Folge ist gewiss keine Sendung mit der Maus.

Bei strahlendem Sonnenschein in der Türkei lachte heute Vormittag auch dem Team Felbermayr Simplon Wels die Sonne: Filippo Fortin sicherte sich beim GP Antalya im Zielsprint den 2. Platz und verpasste den 1. Saisonsieg um ein einen Zentimeter. Das Rennen über 118 Kilometer war aufgrund schlechter Straßenverhältnisse von zahlreichen Defekten geprägt. „Wir sind dank unseres optimalen Materials heute von Defekten verschont geblieben. In Summe waren beim heutigen Rennen aber rund 70 Defekte zu verzeichnen, das war echt heftig“, so Rennsportleiter Andreas Grossek.   Neuzugang Fabian Schormair – vergangenen Donnerstag toller 2. beim GP Alanya – zeigte heute erneut auf, als er sich nach 30 Kilometern mit zwei weiteren Fluchtgefährten vom Peloton löste. 30 Sekunden war der maximale Vorsprung der Ausreißer und nach 20 Kilometern war der Fluchtversuch wieder beendet. So kam es zum Zielsprint, „Pippo“ Fortin wurde von seinen Teamkollegen Matthias Krizek, Ziga Groselj, Andi Bajc und Manuel Bosch ideal in Position gebracht. „Das war haarscharf. Ein Zentimeter hat zum 1. Saisonsieg gefehlt. Ich bin aber trotzdem mit der Performance unseres Teams sehr zufrieden“, so Topsprinter Filippo Fortin. Jetzt geht es für den Felbermayr-Express zur 500 Kilometer langen Tour of Antalya, die vom 20. bis 23. Februar stattfindet.

Filippo Fortin wird zweiter beim GP Antalya