Der Mann, der den Reichstag verhüllte: "Verpackungskünstler" Christo ist tot

Merken
Der Mann, der den Reichstag verhüllte: "Verpackungskünstler" Christo ist tot

Der Künstler Christo ist am Sonntag in New York verstorben. Dies geht aus seinem offiziellen Twitter-Account hervor. Am 13. Juni wäre der gebürtige Bulgare 85 Jahre alt geworden.

Mit seiner Ehefrau bildete Christo das Duo Christo und Jeanne-Claude. Nach Jeanne-Claudes Tod im November 2009 blieb er künstlerisch aktiv. Bekannt wurde das Künstlerpaar u.a. durch die Verhüllung des Reichstagsgebäudes in Berlin im Jahr 1995. Stets war es ein Spiel aus Form und Farbe, wenn der am 13. Juni 1935 als Christo Vladimiroff Javacheff im bulgarischen Gabrovo geborene Künstler wieder ein Stück Welt mit Kunststoffbahnen überzog.

Teilen auf:
Kommentare:

Es sind noch keine Kommentare abgegeben worden.

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

Schauspieler Dennis Quaid (66, “The Day After Tomorrow”) und seine 40 Jahre jüngere Partnerin Laura Savoie haben heimlich in Santa Barbara geheiratet. Die Trauung fand bereits Anfang Juni ohne Gäste statt. “Es war wunderschön”, sagte Quaid dem US-Promimagazin “People”. Savoie ist Studentin, öffentlich ist nicht viel über die Blondine bekannt. Ursprünglich waren für April eine Hochzeit auf Hawaii und ein zweiter Empfang für Familie und Freunde in Nashville geplant. Die Feierlichkeiten mussten aber wegen der Corona-Pandemie verschoben werden. Das Paar hatte sich im Oktober 2019 verlobt. Quaid war bereits drei Mal verheiratet. In erster Ehe mit der Schauspielerin P.J. Soles (69), anschließend mit Meg Ryan (58) und später bis 2018 mit der Immobilienmaklerin Kimberly Buffington.

Dennis Quaid heiratete 40 Jahre jüngere Studentin

Er wollte seine Eltern noch einmal sehen, doch wegen der grassierenden Corona-Pandemie waren alle Flüge gestrichen. Da setzte Juan Manuel Ballestero kurz entschlossen Segel und stach in See. Nach einer dreimonatigen Atlantiküberquerung in einem kleinen Segelboot von der portugiesischen Insel Porto Santo bei Madeira nach Argentinien erreichte der 47-Jährige den Badeort Mar del Plata. “Als das Coronavirus sich ausbreitete, starben in Europa 1.000 Menschen am Tag und ich hatte Angst, meine Familie nie wieder zu sehen”, sagte er der Zeitung “La Nacion”. Mit 90 und 82 Jahren gehören seine Eltern zur Risikogruppe. Weil es keine Flüge nach Argentinien mehr gab, entschied sich Ballestero dazu, mit seinem 8,80 Meter langen Segelboot “Skua” die Überfahrt zu wagen. Er kaufte für 200 Euro Proviant und nahm Kurs auf Argentinien. Ballestero ist ein erfahrener Skipper und hatte bereits 2011 einmal den Atlantik überquert, dennoch brachte die Fahrt ihn und vor allem sein Boot an die Grenzen. Mehrfach geriet er in heftige Stürme und die Außenhaut des Boots bekam Risse. “Das Wasser stand mir bis zum Bauchnabel”, erzählte er. Nach kurzen Zwischenstopps in Brasilien und Uruguay ist er nun im Hafen seiner Heimatstadt Mar del Plata vor Anker gegangen. Allerdings kann er seine Eltern Carlos und Nilda noch immer nicht in die Arme schließen – vorher muss er noch die zweiwöchige Quarantäne auf seinem Boot verbringen. Ein Wunsch konnte nach einer Fahrt über 8.000 Kilometer und 85 Tage auf hoher See allerdings nicht länger warten. “Schickt mir ein Schnitzel rüber”, rief er seinen Freunden und Bekannten zu, die ihn an der Hafenmole erwarteten.

Argentinier segelt von Portugal nach Hause

Ein groß gewachsener, korpulenter Angestellter hat in der Nacht auf Donnerstag einen Räuber aus einem Wettbüro in Steyr vertrieben. Der Täter hatte kurz vor der Sperrstunde um 4.00 Uhr an der Eingangstür geläutet. Als ein Mitarbeiter öffnete, ging er zu einem Pult und forderte – mit einen Küchenmesser bewaffnet – mehrmals Geld, berichtete die Landespolizeidirektion Oberösterreich. Als der wuchtigere Kollege sich von einem Hocker erhob und den Täter ansprach, flüchtete dieser ohne Beute aus dem Lokal. Die Angestellten riefen die Polizei, eine Fahndung blieb vorerst ergebnislos. Der Täter wird als 20 bis 30 Jahre alt, 1,60 bis 1,65 Meter groß und schlank beschrieben. Er trug eine schwarze Jogginghose mit drei weißen Streifen bis zum Knie, schwarze Schuhe mit weißer Sohle, eine Jacke mit der Aufschrift “XIV”, die im oberen Drittel hell- und unten dunkelblau war, eine Haube, schwarze Handschuhe und einen Mund-Nasenschutz mit Totenkopf. Die Polizei ersucht um Hinweise unter der Telefonnummer 059133 40 3333.

Angestellter vertrieb Wettbüro-Räuber in Steyr

Jene 86-jährige Fußgängerin, die am vergangenen Mittwoch in Wels-Vogelweide von einem Fahrzeug erfasst und schwer verletzt worden ist, erlag am Montag im Klinikum Wels ihren schweren Verletzungen.

Fußgängerin (86) erlag nach schwerem Unfall im Klinikum ihren Verletzungen

Nach den großen Videostreaming-Diensten folgt Tiktok! Auch diese App schraubt ihre Datenmengen in Europa runter. Zunächst sollen für 30 Tage keine Inhalte mehr in HD-Qualität abgespielt werden. Ähnliche Vorkehrung hatte bereits Youtube getroffen. TikTok mit seinen kurzen Videos ist vor allem bei jüngeren Nutzern populär.

TikTok setzt HD-Streaming aus

Mag. Dietbert Timmerer (GF Klinikum Wels-Grieskirchen) und OA Dr. Thomas Muhr (Ärztlicher Leiter Klinikum Wels-Grieskirchen) im Talk.