Derby in Marchtrenk

Merken
Derby in Marchtrenk

❗❗ZUM STADTDERBY am SA.10.10.2020 im SC Waldstadion 🇺🇦 🇺🇦❗❗

SC Milsy MARCHTRENK vs. SV VIKTORIA MARCHTRENK

Aufgrund der aktuellen COVID-19 Richtlinien, möchten wir Euch freudig mitteilen, dass wir der SC es durch ein Prävetionskonzept möglich machen – das JETZT 4️⃣5️⃣0️⃣ Besucher einen (Sitz)Platz finden und beim großen Derby LIVE dabei sein können! 💪👍👌

❗ACHTUNG – ES GIBT NUR EINEN ➡️ KARTENVORVERKAUF ⬅️❗

VORVERKAUF nur im SC 🇺🇦 VEREINSHEIM am:

👉 Montag, 5.10. von 18-20 Uhr
👉 Dienstag, 6.10. von 18-20 Uhr
👉 Mittwoch , 7.10. von 18-20 Uhr
👉 Donnerstag, 8.10. von 18-20 Uhr
❗Vor Ort benötigen wir Name, Adresse, Handynummer – Wichtig Maskenpflicht 😷❗

《 Erwachsene 7,- € ☆ Ermäßigt 5,- € ☆ ER & SIE Karte 10,- €》

Wir freuen uns – MIT ABSTAND – auf das Stadt-Derby 2020 im SC 🇺🇦Waldstadion ⚽️! SCHNELL KARTEN SICHERN!!

❌❌TEILEN ERWÜNSCHT – DANKE! 👍👍👍👍❌❌

SC Marchtrenk vs. Sv Viktoria Marchtrenk
ligaportal.at Oberösterreich LT1 OÖ WT1 Stadtgemeinde Marchtrenk #derbytime
OÖNachrichten Tips Wels BezirksRundschau – Mein Oberösterreich Life Radio

Teilen auf:
Kommentare:

Es sind noch keine Kommentare abgegeben worden.

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

Auch im achten Bewerbsspiel in der der TT Bundesliga und im Cup gaben sich die Spieler der SPG Walter Wels auswärts in Oberwart keine Blöße. Die Gäste gewannen nach teils starker Gegenwehr der Heimischen am Ende wieder klar mit 4:0. Wels führt damit mit einer blütenweissen Weste die Liga weiter an. Am kommenden Sonntag den 25 Oktober steht der Schlager auswärts in Stockerau am Programm. Mit einem Sieg könnten sich die Waltermannen vorzeitig die Winterkrone aufsetzen.

Wels setzt den Erfolgslauf fort

Das Team Felbermayr Simplon Wels hat jetzt den Vertrag von Radprofi Ziga Groselj verlängert. Aufgrund der stark verkürzten Rennsaison konnte der vom Team Adria Mobil gekommene Radprofi seine Qualitäten am Berg im Jahr 2020 nur selten zeigen. Der Slowene freut sich daher besonders auf die nächste Radsportsaison und viele echte Straßenrennen. In der Lockdown-Phase hat der 27jährige Radprofi an der eCycling League Austria teilgenommen, um zumindest virtuell Wettkämpfe bestreiten zu können.   Ziga Groselj konnte in seiner bisherigen Karriere schon zahlreiche starke Resultate einfahren: 2019 wurde er 3. der Bergwertung bei der Czech Cycling Tour, die von der Wertigkeit mit der Österreich-Radrundfahrt vergleichbar ist. Außerdem schaffte er bei UCI-Rundfahrten in Polen Podiumsplätze und beendete den Klassiker Croatia-Slovenia auf dem 3. Platz. „Ich möchte mit dem Team zahlreiche Erfolge feiern und meine Mannschaftskollegen bestmöglich unterstützen. Ein weiteres großes Saisonziel 2021 ist der Tagessieg bei einem UCI-Rennen“, betont Ziga Groselj.  

Ziga Groselj verlängert beim Team Felbermayr

171,6 Kilometer mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 42,2 km/h. Nein das klingt wirklich nicht nach einem gemütlichen Sonntagsausflug mit dem Rad. Den machten nur die Zuseher des 57.Kirschblütenrennens. Sehen Sie nun die Höhepunkte des Radklassikers.

Heute wurde in Königswiesen mit dem Mühlviertel Hügelwelt Classic eines der wenigen Straßenrennen 2020 gefahren. Der OÖ. Radsportverband setzte damit eine wichtige Initiative für den Radsport in Österreich. Insgesamt waren in den verschiedenen Klassen über 120 Fahrer am Start. Im Eliterennen über 121 Kilometer konnte sich Lokalmatador Riccardo Zoidl vom Team Felbermayr Simplon Wels nach einem packenden Rennverlauf in souveräner Manier den Sieg sichern. Der Radprofi aus Haibach attackierte knapp vor dem Ziel und erreichte nach 3:12:09 Stunden solo das Ziel. „Endlich konnten wir wieder ein echtes Radrennen fahren. Der Sieg fühlt sich im schwierigen heurigen Jahr ganz besonders gut an“, so Ricci Zoidl. Die Plätze 2 und 3 sicherten sich Jonas Rapp (Hrinkow Advarics Cycleangteam) und Martin Messner (Team WSA KTM Graz). Alle Ergebnisse unter www.sportzeitnehmung.at   Insgesamt 60 Radprofis aus Österreich, Deutschland und Tschechien nahmen bei der Elite die über 2.250 Höhenmeter führende Strecke in Angriff. Bei zu Beginn noch sonnigem Wetter wurde vom Start weg ordentlich aufs Tempo gedrückt. 5 Fahrer konnten sich bereits knapp nach dem Start vom Peloton lösen: Andi Bajc (Team Felbermayr Simplon Wels), Lukas Meiler (Team Vorarlberg Santic), Michael Konczer (Hrinkow Advarics Cycleangteam), Daniel Köck (Team WSA KTM Graz) und der deutsche Jakob Geßner (rad-net ROSE Team) arbeiteten perfekt zusammen und konnten sich rund 100 Kilometer an der Spitze halten. Andi Bajc holte sich insgesamt 4 Bergwertungen und damit auch die Gesamt-Bergwertung.   Rund 15 Kilometer vor dem Ziel wurden die Ausreißer gestellt und sofort attackierten Martin Messner (WSA KTM Graz) und Riccardo Zoidl vom Team Felbermayr, zu denen sich noch Jonas Rapp (Hrinkow Advarics Cycleangteam) gesellte. Im Finale war dann Riccardo Zoidl der Sieg nicht zu nehmen, nach seiner Schlussattacke erreichte er nach 3:12:09 Stunden mit 4 Sekunden Vorsprung vor Jonas Rapp und 11 Sekunden vor Martin Messner das Ziel. Der Siegerschnitt auf der anspruchsvollen Strecke betrug 37,8 km/h.   Bei den Damen sicherte sich Sylvia Gehnböck (Team Format RC) in einem packenden Zielsprint den Sieg vor Barbara Mayer (Team RC Arbö SK VOEST), die nach 63,9 Kilometer mit einer Zeit von 2:03:52 Stunden zeitgleich ins Ziel kam. Platz 3 ging mit 1:35 Minuten Rückstand an Manuela Hartl (Team Cookina Graz).   Das Rennen der Amateure über 85,2 Kilometer konnte Ex-Felbermayr-Profi Daniel Lehner (Team Melasan) mit einer Gesamtzeit von 2:21:16 Stunden für sich entschieden. Mit 15 Sekunden Rückstand sicherte sich Rene Pammer (Team DNA Eindruck) den 2. Platz, das Podium komplettierte Wolfgang Krenn (Bike Team Kaiser) mit 45 Sekunden Rückstand.   „Wir haben heute großen Sport gesehen. Diese Rennen war hervorragend organisiert und eine echte Werbung für den Straßen-Radsport“, betont OÖ. Radsportverband-Vizepräsident Walter Ameshofer, der heute auch Geburtstag feierte.

Zoidl gewinnt letztes Rennen der Saison

Soeben wurde die Teilnahme des Team Felbermayr Simplon Wels bei der Rundfahrt Tour of the Alps bestätigt. Diese findet von 20.-24.April statt und führt durch Italien und Österreich.

Tour of the Alps

Mühlviertler Hügelwelt Classic, das neue Rennen in Königswiesen geht heute um 11:30 los. 121 Kilometer und 2250 Höhenmeter warten auf das Team Felbermayr Simplon Wels, das heute mit allen 10 Fahrern an den Start geht.

Premiere in Königswiesen