Die britische Virusmutation ist schon wieder mutiert

Merken
Die britische Virusmutation ist schon wieder mutiert

in neuer Bericht der britischen Gesundheitsbehörde Public Health England(PHE) liefert beunruhigende Erkenntnisse über die „britische“ Coronavirus-Variante B.1.1.7. Das Virus breitet sich demnach weiter aus und hat sich in Großbritannien genetisch weiter verändert. Es passt sich offenbar immer mehr seiner menschlichen Umgebung an.

In elf dokumentierten Fällen ist bei jüngsten Genomanalysen die Mutation E484Kaufgetaucht, die unabhängig davon auf anderen Kontinenten entstanden war und bei der „südafrikanischen“ und „brasilianischen“ Variante enthalten ist, berichtet die FAZ. Noch ist unklar, ob die neue Mutation gefährlicher ist.

Mutation E484K dürfte nicht eingeschleppt worden sein, sondern sich aus der britischen Coronamutation spontan entwickelt haben.

Teilen auf:
Kommentare:

Es sind noch keine Kommentare abgegeben worden.

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

Mit der Humanitäts-Dienstmedaille der Stadt Wels bedanken wir uns bei langjährigen Mitarbeitern des Rotes Kreuz Wels . Jahre – So lange sind Helmut Schmidt, Rainer Kranabethleitner, Markus Hablesreiter, Michael Arminger und Markus Riedl zusammengezählt bereits im Dienst für ein lebenswertes Wels. Danke für eure Leistung, wir sind stolz auf euch!

Humanitäts Dienstmedaille

Die coronabedingt geschlossenen Grenzen zwischen Deutschland und Österreich werden am 15. Juni vollständig geöffnet. Dies teilte das Bundeskanzleramt der APA am Mittwoch mit. Schon ab Freitag werde es nur noch stichprobenartige Kontrollen geben, bestätigte das Kanzleramt einen am Dienstag von der deutschen Kanzlerin Angela Merkel skizzierten zweistufigen Öffnungsprozess.

Deutsch-österreichische Grenze ab 15. Juni offen

Nur vier EU-Länder liegen hinsichtlich der Digitalisierung von Unternehmen laut der Europäischen Investitionsbank vor den USA: Dänemark, die Niederlande, Tschechien und Finnland. Österreich liegt mit Platz 13 auf dem EIB-Digitalisierungsindex für 2019 knapp über dem EU-Schnitt und gehört noch zu den “starken” Ländern. Generell sieht die EIB Handlungsbedarf, vor allem aufgrund der Coronapandemie. Laut der am Montag veröffentlichten Studie auf Basis von Unternehmensdaten und Wahrnehmung sind Firmen mit einem hohen Digitalisierungsgrad produktiver als nicht-digitalisierte, haben ein besseres Management, sind innovativer, wachsen schneller und schaffen besser bezahlte Arbeitsplätze. Eine Erholung nach einer globalen Krise werde dadurch vereinfacht, so die Europäische Investitionsbank (EIB).

EIB-Bericht: Österreichs Unternehmen "stark" bei Digitalisierung

Das WKOÖ-Service-Center ist derzeit im Höchsteinsatz, um alle eingehenden Fragen zum Thema Coronavirus so zeitnah wie möglich zu beantworten. Aufgrund der mittlerweile an die 100.000 Anfragen, sei es telefonisch, via Mail oder digital, bitten sie um Verständnis, dass es zu Wartezeiten kommt. Die WKO Webseiten bieten umfangreiche Infos & Maßnahmen:  Ein Möglichkeit, Auskünfte auf unternehmensspezifischen Fragen rund um den Coronavirus zu erhalten, bietet auch der WKOÖ-Chatbot Vera wko.at/ooe Umfangreiche Informationen, die laufend aktualisiert werden, finden Unternehmen zusätzlich rund um die Uhr in den FAQs auf wko.at/coronavirus

Chatbot Vera der WKO beantwortet Fragen

In den kommenden Tagen werden in allen Bundesländern verstärkt Beamte der Sondereinheit Cobra auf den Straßen zu sehen sein. Das kündigte Innenminister Karl Nehammer (ÖVP) an. “Aus internationalen Erfahrungen wissen wir, dass wir in einer angespannten Phase kurz nach dem Attentat in Wien leben. Es ist daher Wachsamkeit in allen Bundesländern geboten“, so Nehammer. Die Sicherheitslage werde derzeit “laufend evaluiert”. Die Präsenz solle zudem dem erhöhten Sicherheitsbedürfnis der Österreicher gerecht werden. Ähnliche Schritte seien auch in Frankreich nach  Terroranschlägen gesetzt worden. Zu sehen sollen die Beamten vor allem an Verkehrsknotenpunkten, in  Geschäftsstraßen und in Einkaufszentren sein. Die Beamte werden sowohl in zivil, als auch mit Schutzausrüstung und Langwaffen im Einsatz sein.

Bald bewaffnete Cobra-Beamte auf den Straßen