Die Höchstgrenze pro Klasse liegt bei 18 Schülern

Merken
Die Höchstgrenze pro Klasse liegt bei 18 Schülern

Bei der Einteilung des schulischen Schichtbetriebs ab 18. Mai gilt eine Höchstgrenze von 18 Schülern pro Gruppe. Alle größeren Klassen müssen geteilt werden, heißt es in einem Erlass des Bildungsministeriums. Turnen bleibt wie angekündigt grundsätzlich gestrichen, Musik kann doch durchgeführt werden – allerdings ohne Singen. Sitzenbleiben an Volksschulen soll in Ausnahmefällen doch möglich sein.

Teilen auf:
Kommentare:

Es sind noch keine Kommentare abgegeben worden.

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

Zwei Verletzte forderte Dienstagabend eine Kreuzungskollision zwischen zwei Autos auf der Wallerner Straße im Gemeindegebiet von Pichl bei Wels (Bezirk Wels-Land).

Kreuzungscrash auf Wallerner Straße in Pichl bei Wels fordert zwei Verletzte

Eine leblose Person ist Dienstagvormittag im Mühlbach auf Höhe eines Betriebsgeländes in Wels-Lichtenegg entdeckt worden. Für die Person kam leider jede Hilfe zu spät.

Leblose Peron in Wels-Lichenegg durch Feuerwehrtaucher aus Mühlbach geborgen

Die SPÖ hat sich am Samstag erfreut über die angekündigte Rechnungshof-Kontrolle der Corona-Hilfsmaßnahmen gezeigt. “Die Abwicklung des Härtefallfonds durch die Wirtschaftskammer wirft viele Fragen auf, der Rechnungshof ist eine zusätzliche Möglichkeit, wie wir diese offenen Fragen beantworten könnten“, sagte Rechnungshofsprecherin Karin Greiner und fügte hinzu: “Wir verlangen volle Transparenz.”

SPÖ fordert volle Transparenz

Schon ab Dienstag werden neben der Gastronomie auch alle Hotels und Beherbergungsbetriebe in Oberösterreich geschlossen, teilten Landeshauptmann Thomas Stelzer und Wirtschafts- und Tourismus-Landesrat Markus Achleitner am Montagnachmittag mit. “Im Interesse der Gesundheit der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und der Gäste sowie generell als Beitrag zur Eindämmung der weiteren Ausbreitung des Coronavirus ist dies ein unvermeidbarer Schritt”, so Stelzer. Ausgenommen von dieser Schließung sind nur Kurhotels und Reha-Anstalten sowie Beherbergungsbetriebe, die Beschäftigte von Unternehmen beherbergen, die zur Aufrechterhaltung der Wirtschaftsleistung und der Standortsicherheit nicht von Schließungen betroffen sind. Ausländische Gäste, deren Rückreise nicht sofort möglich ist, dürfen nur noch bis zum frühestmöglichen Zeitpunkt ihrer Rückreise in ihrem Hotel verbleiben.

Behördliche Schließung der Hotels

Der Haupttermin der Matura wird um mindestens zwei Wochen später stattfinden, als bisher geplant, so Bildungsminister Heinz Faßmann. Die Verlegung betrifft sowohl die vom 5. bis 13. Mai geplante schriftliche Zentralmatura als auch die mündlichen Reifeprüfungen.

Matura wird verschoben

Kein verspäteter Faschingsscherz: Der thailändische König belegt mitsamt seinem Gefolge ein ganzes Hotel in Garmisch-Patenkirchen in Bayern – mit Sondergenehmigung. Sonst sind alle Hotels geschlossen.

Thailands König urlaubt in Bayern