Die Raiffeisen FLYERS unterliegen gegen den BC Vienna.

Merken
Die Raiffeisen FLYERS unterliegen gegen den BC Vienna.

Headcoach Sebastian Waser: „Gratulation an Wien, sie waren heute die klar bessere Mannschaft. Wir haben es nicht geschafft, unsere Stärken aufs Spielfeld zu bringen.“

Teilen auf:
Kommentare:
  1. GIUSEPPE PALERMO sagt:

    mamma mia

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

Runter von der Couch und raus ins Grüne! Speziell in den jungen Jahren ist es wichtig, dass sich Kinder bewegen. Und genau das macht sich die Sportunion zur Aufgabe. Mit dem Ugotchi Bewegungsfest für 6-10 Jährige wird einen Nachmittag lang geturnt. So auch bei der Sportunion Buchkirchen.

Wie jedes Jahr fand am Dreikönigstag wieder das Doppeltunier in der GO-IN Tennishalle in Finklham statt. Es gingen, heuer erstmal zugeloste, Paarungen an Start und so wurde von 9 Uhr morgens bis 4 Uhr Nachmittags die Filzkugel geklopft. Am Ende konnte sich Johannes Greinecker gemeinsam mit Kurt Schmuckermaier durchsetzen. Die restlichen Podiumsplätze sicherten sich die Paarungen Roland Pöttinger mit Marina Rusina und Philipp A. Riedl mit Harald Mistlberger.

SPG Tennis Gunskirchen

Die Spannung steigt. Spiel I in der Semifinalserie steht an für die Raiffeisen Flyers. Am Samstag, 17. April um 17.30 Uhr, geht es auswärts gegen die BULLS BBALL los. #gemmaflyers #halbfinale #seriegegendiebulls #spieleins Start in die Semifinal-Serie: Die Flyers müssen gegen Titelverteidiger Kapfenberg antreten

Raiffeisen Flyers Wels

Heute Samstag fand das 2. Rennen der vom Österreichischen Radsportverband veranstalteten eCycling League Austria statt. Bei der virtuellen „Tour of Tewit Well“ in Yorkshire war ein 10,4 Kilometer langer Rundkurs dreimal zu absolvieren und insgesamt 600 Höhenmeter zu bewältigen. Das Team Felbermayr Simplon Wels war mit Radprofi Moran Vermeulen am Start, der das Rennen wieder zuhause auf der Walze vor dem Laptop radelnd absolvierte. Der 23jährige aus Ramsau attackierte in einem intensiven Rennen bei der letzten Steigung, fünf Fahrer konnten folgen. Im anschließend Zielsprint landete er mit einer Sekunde Rückstand auf dem 4. Platz und trat teilweise mit weit über 400 Watt in die Pedale. In der Gesamtwertung liegt er nach zwei von neun Rennen auf Platz 2. „Das war heute ein brutal schweres Rennen und eine ideale Generalprobe für die eCycling-WM am 9. Dezember“, betont Moran Vermeulen.

E-Cycling Liga

SPG Walter Wels weiterhin unaufhaltsam! In der 5. Runde der 1. Bundesliga traf die SPG Walter Wels auswärts auf Oberwart und aus der Vergangenheit wusste man bereits welch unangenehmer Gegner die Gastgeber aus dem Burgenland sein können. Nach einer kämpferischen und kompakt starken Leistung der gesamten Mannschaft gewannen die Gäste aus Wels souverän mit 4:0 und verteidigen somit unangefochten die Tabellenführung in der 1. Bundesliga. Weitere Infos findet man unter https://www.spg-wels.at/

Nachdem die heurige Radsportsaison coronabedingt erst im Juli gestartet ist, jagt ein Radsporthighlight das nächste: Jetzt startet das Team Felbermayr Simplon Wels beim Race Around Austria, dem längsten und härtesten Ultraradrennen Europas, das im Einzelzeitfahrmodus gefahren wird. Konkret gehen die beiden Radprofis Stephan Rabitsch und Manuel Bosch am Mittwoch, 12. August 2020 bei der Race Around Austria Team Challenge an den Start, die nonstop über 560 Kilometer entlang der oberösterreichischen Landesgrenzen führt. Dieses Rennen ist gleichzeitig auch die Österreichische Meisterschaft Ultra im Team. Die beiden Welser Radprofis teilen sich dabei das Rennen auf und haben als 2er-Team rund 6.500 Höhenmeter zu bewältigen. „Dieses Rennen ist absolutes Neuland für uns, das wird eine spannende Herausforderung“, so Manuel Bosch.

Race around Austria
WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner