dm-Friseur- und -Kosmetikstudios melden Kurzarbeit an

Merken
dm-Friseur- und -Kosmetikstudios melden Kurzarbeit an

Die rund 2.200 Mitarbeiter werden ab 23. März zur Kurzarbeit angemeldet, soweit kein Einsatz im Handel möglich sei, teilte das Unternehmen am Montag in einer Aussendung mit.

Teilen auf:
Kommentare:

Es sind noch keine Kommentare abgegeben worden.

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

England und Irland trauern um die Fußball-Ikone Jack Charlton. Wie sein langjähriger Club Leeds United und seine Familie mitteilten, starb der Engländer am Freitagabend im Alter von 85 Jahren nach langer Krankheit. “Big Jack” wurde 1996 im Wembley-Stadion Weltmeister, stieg bei Leeds zur Club-Legende auf und wird in Irland bis heute vergöttert, weil er das Nationalteam zu drei Endrunden führte. Der groß gewachsene Abwehrspieler gehörte 1966 zur englischen Mannschaft, die mit einem 4:2-Erfolg nach Verlängerung gegen Deutschland das legendäre Endspiel in der Wembley-Arena gewann. “Jacky” stand gemeinsam mit seinem zweieinhalb Jahre jüngeren Bruder Bobby Charlton auf dem Platz, als auch das berühmt-berüchtigte Wembley-Tor gegen Deutschland fiel. “Wieder ein trauriger Tag für den Fußball”, twitterte der damalige Torschütze Geoff Hurst. “Er war ein großartiger und liebenswerter Charakter. Ruhe in Frieden, alter Freund.” “Er war nicht nur ein Freund vieler, sondern auch ein sehr verehrter Ehemann, Vater, Großvater und Urgroßvater”, hieß es in einem Statement seiner Familie. “Er war ein durch und durch ehrlicher, freundlicher, lustiger und aufrichtiger Mann, der immer Zeit für Menschen hatte.” Die englische Nationalmannschaft zeigte sich bei Twitter “am Boden zerstört” von der Todesnachricht. Der irische Fußball-Verband schrieb am Samstag, Charlton sei der Trainer gewesen, “der den irischen Fußball für immer verändert” habe. Als Teamchef führte er die Underdog-Mannschaft von der Insel zur Europameisterschaft 1988 und den Weltmeisterschaften 1990 und 1994. 1988 gewann er bei der EM in Deutschland die erste Partie – ausgerechnet gegen England mit 1:0. In der englischen Nationalmannschaft war er selbst ein Spätberufener. Erst 1965, im Alter von 30 Jahren, gab Jack Charlton unter Nationaltrainer Sir Alf Ramsey sein Debüt im Trikot der “Three Lions”. Bei der Heim-WM 1966 absolvierte er inklusive des legendären Finales alle Spiele. 1967 wurde er zum “Fußballer des Jahres” in England gewählt – als direkter Nachfolger seines Bruders Bobby. “Big Jack”, so sein Spitzname wegen seiner Körpergröße, absolvierte 35 Länderspiele und 773 Partien für Leeds United – Vereinsrekord. 1950 kam er als 15-Jähriger zum Club, am 25. April 1953 feierte er beim 1:1 an der Elland Road sein Debüt gegen die Doncaster Rovers. 1973 beendete er seine Karriere, ohne je für einen anderen Club gespielt zu haben. Als Trainer hießen seine Stationen Middlesbrough, Sheffield Wednesday und Newcastle United, ehe er für ein Jahrzehnt in Irland eine neue Heimat fand.

1966-Weltmeister Jack Charlton gestorben

Eine Dieselspur auf einer Länge von rund zehn Kilometern hat Dienstagvormittag ein defektes Fahrzeug im Bezirk Wels-Land gezogen.

Dieselspur auf rund zehn Kilometern Länge im Bezirk Wels-Land

In Österreich haben sich seit Freitag 74 Personen nachweislich mit dem Coronavirus infiziert. Der größten Anteil mit 36 Betroffenen wurde dabei in Oberösterreich registriert, wie das Gesundheitsministerium berichtete. Bisher gab es in Österreich 18.783 positive Testergebnisse. Mit Stand Samstagvormittag (9:30 Uhr) sind österreichweit 706 Personen an den Folgen des Coronavirus verstorben und 16.864 sind wieder genesen. Derzeit befinden sich 77 Personen in krankenhäuslicher Behandlung und davon neun auf Intensivstationen. Die Neuinfektionen seit der letzten Meldung teilen sich auf die Bundesländer Österreichs wie folgt auf: Burgenland: 0, Kärnten: 6, Niederösterreich: 5, Oberösterreich: 36, Salzburg: 3, Steiermark: 4, Tirol: 3, Vorarlberg: 0, Wien: 17.

Österreichweit 74 Neu-Infizierte mit Coronavirus

Die Feuerwehr stand Dienstagvormittag in Wels-Innenstadt bei einer Rettung eines Rehbocks aus dem Mühlbach im Einsatz.

Feuerwehr rettet Reh in Wels-Innenstadt aus dem Bereich des Mühlbachs

Keine täglichen Fahrten zur Arbeit, weniger Flüge, sinkende Luftschadstoffwerte: Kurzzeitige Veränderungen haben zwar positive Effekte auf die Umweltsituation, dürften aber für eine Trendumkehr beim Klimawandel nicht relevant sein. Die aktuellen “Notlösungen” könnten laut dem Grazer Klimaökonomen Karl Steininger dennoch eine nachhaltige Transformation von Gesellschaft und Wirtschaft vorantreiben.

Klimaökonom: Jetzige "Notlösungen" könnten Zukunft klimafreundlicher machen

In Indien hat sich eine ganze Bollywood-Schauspieldynastie mit Corona infiziert. Nachdem am Samstag der positive Test von Superstar Amitabh Bachchan (77) bekannt wurde, steht nun fest, dass auch Sohn Abhishek, ebenso ein ewrfolgreicher Schauspieler, sowie Schwiegertochter Aishwarya Rai Bachchan und deren Tochter von Covid-19 betroffen sind. Bachchan Senior ist im Krankenhaus, seine gesamte Familie und sein Personal wird derzeit getestet. Die Bollywood-Ikone hat in mehr als 200 indischen Filmen mitgewirkt, er wirkte auch Show-Moderator und war eine Zeit lang politisch tätig. Im Westen wurde auch seine wütende Kritik an Regisseur Danny Boyles Oscar-prämiertem Drama “Slumdog Millioniere” bekannt: Der Film zeichne Indien als schmutziges, schattseitiges Entwicklungsland, kritisierte er damals, “dabei existieren und florieren trübe Unterwelten auch in den angeblich bestentwickelten Nationen.” Indien meldete am Samstag insgesamt mehr als 800.000 Corona-Ansteckungsfälle.

Ganze Bollywood-Dynastie mit Corona infiziert