Dominic Thiem: "Wir alle müssen unseren Beitrag leisten"

Merken
Dominic Thiem: "Wir alle müssen unseren Beitrag leisten"

Auch im Tennis gab es aufgrund der Cornavirus-Krise einschneidende Ereignisse. So wurde die Sandplatz-Saison abgesagt, die ATP Tour soll erst ab 8. Juni weitergehen. Tennis-Star Dominic Thiem äußerte sich nun in einer Aussendung dazu. “Klarerweise gibt es jetzt viel wichtigere Dinge in unserem Leben und wir alle müssen unseren Beitrag leisten. Trotzdem sind das sehr einschneidende und dramatische Maßnahmen für alle Spieler, doch damit müssen wir lernen umzugehen. Ein Schicksal, das wir Tennisprofis natürlich mit der ganzen Sportwelt teilen.”, erklärt er.

Teilen auf:
Kommentare:

Es sind noch keine Kommentare abgegeben worden.

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

Wie die “Bild”-Zeitung berichtet, ist das Aus für das Münchner Oktoberfest offenbar besiegelt. Bayerns Ministerpräsident Markus Söder und Münchens Oberbürgermeister Dieter Reiter wollen die Absage morgen offiziell verkünden. Die Staatskanzlei kündigte eine Pressekonferenz für 9 Uhr am Dienstagmorgen an.

Münchner Oktoberfest wird abgesagt

Zuletzt hat es in der Coronakrise doch Bewegung der ÖVP in Richtung einer (vorübergehenden) Erhöhung des Arbeitslosengeldes gegeben. Sogar das wirtschaftsliberale Institut Agenda Austria ist nun für eine vorübergehende Erhöhung – aber mit einem recht raschen Absinken aufs Normalniveau. Nach rund acht Monaten solle die Nettoersatzrate überhaupt auf nur 45 Prozent sinken, so der Thinktank. “Das Arbeitslosengeld sollte in den ersten 17 Wochen von derzeit 55 Prozent des Netto-Letztverdienstes auf 65 Prozent erhöht und dann schrittweise abgesenkt werden”, so der Thinktank in einer Schrift “Starthilfe für Österreichs Wirtschaft”. Nach nur 18 Wochen sollte die Nettoersatzrate aber wieder auf 55 Prozent zurückgehen und “nach einer Gesamtbezugsdauer von 35 Wochen dann auf 45 Prozent absinken”.

Agenda Austria: Arbeitslosengeld vorübergehend erhöhen

Ja Peter Kowatsch übernimmt den Kornspeicher. Der entsprechende Beschluss ist im Gemeinderat einstimmig gefallen. Und nicht nur dieser – auch der Rechnungsabschluss und ein neues Radkonzept wurden durchgewunken.

EU-Budgetkommissar Johannes Hahn sieht keine Gefahr einer neuen Eurokrise durch die massive Schuldenpolitik in der Coronakrise. “Nein, da sind wir mit unserem Euro-Rettungsschirm gut aufgestellt, da sind noch 410 Milliarden Euro drin”, sagte Hahn der “Kronen Zeitung”. “Was ein Problem werden könnte, sind die Nicht-Euro-Staaten”, fügte er hinzu

EU-Kommisar Hahn sieht keine Gefahr für neue Eurokrise

Seit dem Ausbruch der Coronavirus-Pandemie stehen beim Kinder- und Jugendnotruf “Rat auf Draht” die Telefone nicht mehr still. Waren es vorher rund 200 Anrufe pro Tag, verzeichnet die Hotline nunmehr eine Steigerung um bis zu 30 Prozent. Zur Erinnerung: “Rat auf Draht” ist unter der Nummer 147 rund um die Uhr sieben Tage die Woche erreichbar, die Beratung erfolgt anonym und kostenlos

30 Prozent mehr Anrufe bei "Rat auf Draht"

Die Feuerwehr stand Mittwochnachmittag kurzzeitig aufgrund loser Dachziegel bei einem Gebäude in Wels-Innenstadt im Einsatz.

Einsatz der Feuerwehr aufgrund loser Dachziegel in Wels-Innenstadt