Doskozil fordert Haft für Verantwortliche der Skandalbank

Merken
Doskozil fordert Haft für Verantwortliche der Skandalbank

Kritik übt der burgenländische Landeshauptmann Hans Peter Doskozil am Vorgehen der Wirtschafts- und Korruptionsstaatsanwaltschaft in der Causa Commerzialbank. Dass über Ex-Bankchef Pucher und einen weiteren Verdächtigen keine U-Haft verhängt werde, sei unverständlich.

Burgenlands Landeshauptmann Hans Peter Doskozil (SPÖ) hat am Montag die Vorgehensweise der Wirtschafts- und Korruptionsstaatsanwaltschaft (WKStA) im Bilanzskandal um die Mattersburger Commerzialbank kritisiert. Es sei für ihn unverständlich, warum über Ex-Bankchef Martin Pucher und einen zweiten Verdächtigen nicht Untersuchungshaft verhängt werde, betonte Doskozil bei einer Pressekonferenz.

Ich verstehe nicht, warum bei solch einer Dimension die Verdächtigen – offensichtlich nicht nur Herr Pucher, sondern auch eine zweite Person – teilweise noch in der Bank spazieren gehen“, sagte der Landeshauptmann. Er sei für eine konsequentere Herangehensweise. “Da ist jemand verdächtig, im großen Stil Geld verzockt zu haben, egal wo das gelandet ist”, betonte Doskozil. Ihm sei keine andere Causa bekannt, in der man so mit der Situation umgegangen sei.

“Es geht nicht um Fluchtgefahr, es geht massiv um Verdunkelungsgefahr“, sagte der Landeshauptmann. Derzeit habe niemand einen Überblick. Es würden zufällig “irgendwelche Dokumente gefunden”, die man dann einordnen müsse. “So lange diese beiden Personen sich persönlich verabreden und treffen können, habe ich nicht vollstes Vertrauen, dass es keine Verabredung gibt”, betonte Doskozil.

Teilen auf:
Kommentare:

Es sind noch keine Kommentare abgegeben worden.

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

Bei den Brexit-Verhandlungen sieht es nicht nach einer Einigung auf ein Handelsabkommen zwischen Großbritannien und der Europäischen Union aus. Die britische Regierung gehe davon aus, dass es keine Einigung geben werde, obwohl es weiterhin möglich sei, ein “grundsätzliches” Abkommen zu erzielen – falls die EU im Herbst nachgebe, schreibt “The Telegraph” unter Berufung auf Regierungskreise. Die stockenden Gespräche blieben in Bezug auf Fischereirechte, die Rolle des Europäischen Gerichtshofs und sogenannte Garantien für gleiche Wettbewerbsbedingungen festgefahren, berichtete die Zeitung. Die britische Regierung gehe davon aus, dass sie nach dem Vollzug des Brexit am 1. Jänner 2021 mit Europa auf Basis und zu Bedingungen der Welthandelsorganisation handeln wird, fügte der Bericht hinzu. Großbritannien hat die EU am 31. Jänner verlassen. Bis zum Ende des Jahres gilt eine Übergangsfrist, in der maßgebliche Regelungen weiter Bestand haben und bis zu deren Ende ein neues Freihandelsabkommen vereinbart werden soll.

Kaum Hoffnungen auf Handelsabkommen Großbritannien-EU

Die deutsche Bundesregierung hat am Mittwoch das Arbeitsprogramm für die deutsche EU-Ratspräsidentschaft beschlossen, die in der kommenden Woche beginnt. Als wichtigste Aufgabe sieht sie die Bewältigung der Coronakrise. Ziel sei, dass “Europa gestärkt aus der Krise hervorgeht”, erklärte Außenminister Heiko Maas (SPD). Das Kabinett beschloss ein 24-seitiges Programm. Darin wird der am 1. Juli beginnende sechsmonatige Vorsitz unter das Motto “Gemeinsam. Europa wieder stark machen” gestellt. Mit der Corona-Pandemie stehe die Europäische Union “vor einer schicksalhaften Herausforderung”, heißt es in dem Programm. Maas rief zur Solidarität mit den besonders von der Krise betroffenen Staaten auf. Als weitere Schwerpunkte der Ratspräsidentschaft nannte er Klimawandel, Flucht und Migration, Rechtsstaatlichkeit und Digitalisierung. Die Bewältigung der Coronakrise werde “von uns allen große Anstrengungen und auch schwierige Entscheidungen” erfordern, erklärte Maas. “Die Corona-Pandemie hat einige Länder in der Europäischen Union schwerer getroffen als andere, aber die wirtschaftlichen und sozialen Folgen betreffen ganz Europa.” Den Weg aus der Krise werde Europa “nur gemeinsam schaffen”. Die EU-Kommission hatte bereits einen Wiederaufbaufonds mit einem Volumen von 750 Milliarden Euro vorgeschlagen. Dem Vorschlag zufolge sollen 500 Milliarden Euro als Zuschüsse fließen, die von den Empfängern nicht zurückgezahlt werden müssen, und 250 Milliarden Euro als Kredite. Mehrere EU-Länder lehnen dies allerdings strikt ab. Die Nettozahler-Allianz der “Sparsamen Vier” – Österreich, Niederlande, Schweden und Dänemark – will ausschließlich auf rückzahlbare Kredite setzen. Eine der Herausforderungen der künftigen Ratspräsidentschaft wird es sein, hier eine Einigung zu ermöglichen. Wirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) bezeichnete die Umsetzung des Wiederaufbauplans als eine der zentralen Aufgaben für die deutsche Ratspräsidentschaft. “Wir müssen den Wiederaufbauplan umsetzen und die Unabhängigkeit in Europa stärken”, erklärte er nach der Kabinettssitzung. Wichtige wirtschaftspolitische Ziele des Arbeitsprogramms seien die Stärkung des EU-Binnenmarkts und der europäischen Industrie, die “Offenhaltung von Märkten auf Basis regelbasierten Handels” und der Abbau von Bürokratie, erklärte Altmaier. Außenminister Maas betonte, dass sich Deutschland als EU-Ratspräsident als “Motor und Moderator” in Europa verstehe. “Unsere Aufgabe wird es sein, Brücken zu bauen und Lösungen zu finden, die am Ende allen Menschen in Europa zugute kommen.” Die Delegationsleiterin der österreichischen Grünen im Europaparlament, Monika Vana, forderte, Deutschland müsse die europäische Integration entschieden vorantreiben. Ein starker EU-Finanzrahmen und ein solidarischer Corona-Aufbauplan hätten höchste Priorität. Der europäische Rat muss in den kommenden Monaten auch die Weichen für eine klimaneutrale und soziale Zukunft Europas stellen. Vana begrüßte, dass die deutsche Ratspräsidentschaft die Einführung eines europäischen Mindestlohns zur Priorität erkläre. “Auch bei der Einführung der europäischen Arbeitslosenrückversicherung haben wir angesichts der Coronakrise keine Zeit zu verlieren.” Die EU-Richtlinie zur Lohntranzparenz müsse dieses Jahr verabschiedet werden. Nachdem die kroatische EU-Ratspräsidentschaft die Rechtsstaatsverfahren gegen Ungarn und Polen hinausgezögert habe, müsse die deutsche Ratspräsidentschaft diese mit Nachdruck verfolgen.

Deutschland will EU als Ratspräsident aus Krise herausführen

Über 10.000 polizeiliche Anzeigen wegen Verstößen gegen das Anti-Corona-Maßnahmenpaket sind bisher bundesweit ergangen. Allein am vergangenen Wochenende hat es mehr als 2.000 Anzeigen gegeben. Das verkündete Innenminister Karl Nehammer (ÖVP) am Montag in einer Pressekonferenz mit Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP), Vizekanzler Werner Kogler (Grüne) und Gesundheitsminister Rudolf Anschober (Grüne). Nehammer kündigte ein konsequentes Vorgehen der Polizei gegen Missetäter und entsprechende Strafen an. Das Nichteinhalten des Mindestabstands nannte der Innenminister “katastrophal gefährlich”. Wer nach polizeilicher Abmahnung sein Fehlverhalten nicht umgehend einstelle, “wird konsequent angezeigt, wenn er den Anordnungen nicht Folge leistet”.

Über 10.000 Anzeigen wegen Verstößen gegen Maßnahmen

Mit der Einweihung einer neuen Badeanstalt hat Jesolo bei Venedig die Saison gestartet. 60 der insgesamt 370 Hotels sind seit diesem Wochenende wieder offen. Bis zum 15. Juni sollten alle Hotels und die meisten Ferienwohnungen wieder offen sein. Bis dahin hofft Jesolo, dass österreichische und deutsche Urlauber wieder nach Italien reisen können. 50 Prozent der Geschäfte sind in der Kleinstadt offen, elf Badeanstalten empfangen bereits Gäste. Eingerichtet wurde eine App, mit der Strandbesuche reserviert werden können.

Badesaison startet in Jesolo: 60 von 370 Hotels offen

Kleine Geschenke, die der Seele gut tun! 🎁😊 Über Post der VS 2 Stadtmitte haben sich die Bewohner der Häuser in der Seniorenbetreuung besonders gefreut. Mit ihren Zeichnungen und Basteleien machen die Jüngeren den Älteren eine große Freude. Auch das Haus Leopold Spitzer wurde bereits von Kindern der Gemeinde Aggsbach beschenkt. 👵🧓🖍🖼 Unsere Kollegen und Bewohner in der Seniorenbetreuung Wels freuen sich über viele weitere Briefe und Basteleien. #welswirgemeinsam

Geschenke in Wels