Dritter Weltcup-Saisonsieg für österreichischen Doppelsitzer

Merken
Dritter Weltcup-Saisonsieg für österreichischen Doppelsitzer

Das österreichische Doppelsitzer-Duo Thomas Steu/Lorenz Koller bleibt in dieser Weltcup-Saison der Kunstbahn-Rodler unbesiegt. Die beiden feierten am Samstag in der technisch schwierigen Bahn von Altenberg mit acht tausendstel Sekunden Vorsprung auf die Deutschen Toni Eggert/Sascha Benecken ihren siebenten Weltcupsieg. Es ist auch der dritte Altenberg-Sieg von Steu/Koller in Folge. Vor einer Woche hatten sie daheim in Igls im Doppelsitzer- und Sprint-Rennen triumphiert.

Die Igls-Zweiten Yannick Müller/Armin Frauscher lieferten in Altenberg mit Rang sechs eine weitere Talentprobe ab. (+0,343). Im Weltcup nehmen die beiden ÖRV-Schlitten die Ränge eins und vier ein. “Das Rennen war nicht ganz perfekt, wir haben uns viele kleine Fehler erlaubt”, sagte Steu. “Es ist extrem geil, wenn man mit 8/1000 gewinnt.” Koller hatte eine Idee, woran es gelegen sein könnte: “Der schnelle Start von uns und die 9er (Kurve, Anm.) haben wir ein bisschen besser als die anderen gemeistert.”

Teilen auf:
Kommentare:

Es sind noch keine Kommentare abgegeben worden.

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

Playoffeinzug – oder große Enttäuschung. Am Mittwochabend gab es für die Flyers ein echtes Finalspiel. Mit einem Sieg gegen Titelfavorit Klosterneuburg, können die Welser aus eigener Kraft die Playoffteilnahme fixieren. Doch bei einer Niederlage muss man auf einen Ausrutscher der Konkurrenz hoffen.

Ein Testspiel in der Huber Arena, das man sich auf keinen Fall entgehen lassen darf.

FC Wels vs. LASK

Riverswimming, Radkriterium, Cityrun – beim Starlim City Triathlon ist alles dabei. Egal ob für Sportler oder Zuseher, hier stehen Spannung, Nervenkitzel und Gänsehautfelling pur am Programm. Denn es geht Schlag auf Schlag, ein Bewerb jagt den nächsten und es geht um Schnelligkeit, sowohl bei den Disziplinen als auch in den Wechselzonen.

Tabellenführer Walter Wels meisterte zu Hause gegen Tabellenschlusslicht Innsbruck beim klaren 4:0 Sieg die erste Hürde am Weg zur Winterkrone. Gegen ersatzgeschwächte Tiroler agierte trotzdem alle Wels Akteure sehr konzentriert. Nach 70 Minuten war der Sack zu. Morgen steht dann auswärts das letzte Spiel in Wiener Neustadt am Programm. Mit einem weiteren Sieg wäre den Welsern die Herbstkrone nicht mehr zu nehmen.

Erste Hürde im Eilzug gemeistert

Wussten Sie, dass ein Barren an die 300 kg wiegt? An sich nichts Besonderes. Doch wenn es darum geht, dieses Sportgerät von der Turnhalle in das Stadtthetaer zu schaffen, eine doch relevante Information. Notwendig wird das Ganze für das Bühnenbild des Schauturnens des SV Flic Flac Wels. Wo rund 40 Helfer für einen reibungslosen Ablauf sorgen und schauen, dass immer das richtige Gerät zu rechten Zeit auf der Bühne ist.

Gestern wurde in Slowenien das erste Post-Lockdown-Kriterium ausgetragen. Mit am Start standen neben etlichen World-Tour-Fahrern auch Ziga Groselj und Filippo Fortin und Pippo sicherte sich dabei den vierten Platz!

Vierter Platz für Filippo Fortin