Ducati plant Folge 6 der Spielberg-Saga - KTM hält dagegen

Merken
Ducati plant Folge 6 der Spielberg-Saga - KTM hält dagegen

Eine Woche nach den gefährlichen Stürzen beim Österreich-GP steigt am Sonntag in Spielberg Teil zwei des Motorrad-WM-Doppels in Österreich. Auf dem Red Bull Ring hat man auf die Crashes reagiert und Kurve 3 mit zusätzliche Schutzwällen abgesichert. Während Max Kofler in der Moto3 wieder erste WM-Punkte jagt, gibt es in der MotoGP nur eine Frage: Wer verhindert den sechsten Ducati-Sieg in Folge?

Der große Gejagte ist auch beim Grand Prix der Steiermark am Sonntag (14.00 Uhr MESZ, live ServusTV) Andrea Dovizioso, der seinen bereits vierten Österreich-Sieg für die Power-Marke aus Bologna anpeilt. Zuletzt hatte “Dovi” freilich Glück, denn bis zur vom Mega-Unfall von Franco Morbidelli und Johann Zarco erzwungene Renn-Unterbrechung hatte KTM-Ass Pol Espargaro das Rennen an der Spitze kontrolliert. Mit einem neuen Hinterreifen war der Spanier in Rennen zwei dann aber chancenlos gewesen, zudem schied er nach einer Kollision mit seinem Tech-3-Markenkollegen Miguel Oliveira auch noch aus.

Obwohl die Yamahas im Training stark waren und Suzuki-Pilot Joan Mir im Rennen Zweiter wurde, ist KTM auch im zweiten Heim-Rennen der größte Ducati-Herausforderer. Allerdings herrscht bei den Österreichern dicke Luft. Espargaro und Oliveira hatten sich nach dem Rennen zwar rasch auf “Rennunfall” geeinigt, Oliveira machte danach im TV aber kritische bis sogar verletzende Bemerkung in Richtung seines spanischen Markenkollegen vom Werksteam.

Das ärgerte Espargaro sehr. Ungeachtet dessen will er endlich seinen ersten MotoGP-Sieg einfahren. Teamkollege und Brünn-Premierensieger Brad Binder hätte in Spielberg als Vierter fast erneut einen Podestplatz geschafft, obwohl er nur von P17 los gefahren war. “Das war fast schon ein Schock”, wusste der südafrikanische MotoGP-Rookie nicht , wie ihm geschehen war. Espargaro hingegen hat in seinen bisher vier Österreich-Rennen noch nicht einmal einen Punkt geschafft, obwohl er die RC16 federführend mitentwickelt hat und in- und auswendig kennt.

Vermutlich wäre Espargaro aber ohnehin schon vergangenen Sonntag ganz oben gestanden, denn bis zur Crash-Unterbrechung und dem Wechsel auf einen anderen Hinterreifen kontrollierte er das Feld souverän von der Spitze. “Ich hatte das beste Bike, konnte es aber nicht nutzen. Das tut am meisten weh”, gestand der 29-Jährige, der überfällig ist für den ersten GP-Sieg.

In den Tagen zwischen den beiden Österreich-Rennen haben sich die Verantwortlichen am Spielberg die Ursachen für den Monster-Crash in der neunten Runde genau angesehen. Allgemein wurde Zarcos Linienwechsel bei fast 320 km/h als Hauptgrund angesehen. Sollte der erst am Mittwoch in Italien am Kahnbein der Hand operierte Franzose trotzdem rennfit sein, will man ihn im Rennen aus der Boxengasse starten lassen.

Trotz des Fahrer-Fehlers hat man an der Formel-1-Strecke auch baulich reagiert. Zusätzliche und mit Air-Fences vor Kurve 3 bewehrte “Mauern” sollen künftig verhindern, dass herrenlose Motorräder von zuvor gestürzten Fahrern in der Kurve andere Piloten treffen. Genau das wäre vergangenen Sonntag beinahe passiert. Maverick Vinales und Valentino Rossi wurden nur um Zentimeter von den 160 Kilo schweren Rennmotorrädern von Morbidelli und Zarco verfehlt.

Nur noch 11 Punkte liegt Dovizioso vor dem 5. WM-Saisonrennen hinter WM-Leader Fabio Quartararao (Yamaha). Mit einem weiteren Österreich-Sieg könnte “Desmodovi” also die WM-Führung übernehmen. Sehr zur Genugtuung des Italieners, der seit einer Woche mit Ducati “in Scheidung” lebt. “Ich fokussiere mich voll auf diese Saison und denke nicht daran, was danach passiert”, will Dovizioso die anhaltende Abwesenheit des verletzten Weltmeisters Marc Marquez unbedingt zum ersten WM-Titel nützen.

Eines würde ihn nicht mehr irritieren, nämlich das coronabedingte Fehlen der Fans an der Rennstrecke. “Es war zwar eigenartig, aber so ist das eben”, erinnerte er sich beim Rückblick. Markenkollege Jack Miller brachte die sportliche Situation auf den Punkt. “Andrea ist definitiv der Mann, den es zu schlagen gilt.”

Alle Trainings, Qualifyings und Rennen sind wie immer in ServusTV live zu sehen. Zu haben sind seit vergangenen Sonntag bereits die Tickets für die nächstjährigen Rennen, u.a. auch auf www.projekt-spielberg.com/motogp/tickets. Geplant ist der nächste Grand Prix von Österreich vom 13. bis 15. August 2021.

Teilen auf:
Kommentare:

Es sind noch keine Kommentare abgegeben worden.

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

Einen Erfolg vermeldete NEOS-Digitalisierungssprecher Douglas Hoyos am Montag zu dem von ihm gemeinsam mit dem Verein epicenter.works Anfang Mai aufgedeckten “Datenleck” rund um die Abwicklung des Härtefall-Fonds: Wirtschaftsministerin Margarete Schramböck (ÖVP) streiche das öffentliche Führen des “Ergänzungsregisters für sonstige Betroffene” jetzt aus der Verordnung, berichtete er. Über dieses Register waren jahrelang sensible Informationen wie Wohnadressen und Telefonnummern von Hunderttausenden Österreichern ohne deren Wissen unverschlüsselt im Internet zu finden. Das zuständige Wirtschafts- und Digitalministerium berief sich auf eine Verordnung aus dem Jahr 2009, wonach dieses öffentlich geführt werden muss. Als NEOS die Datenschutzpanne Anfang Mai publik machten, wurde das Register aber bereits offline gestellt. Dass jetzt auch die Verordnung geändert wird, “erfreute” Hoyos. Schramböck habe “nun endlich auf NEOS-Drängen hin” eingelenkt. “Es hat lange gedauert, aber es freut uns, dass nach diesen massiven Versäumnissen die Verordnung nun endlich geändert wird”, meinte der in dieser Causa federführende Digitalisierungssprecher der Pinken.

Härtefall-Fonds: NEOS erfreut über Ende des "Datenlecks"

In China ist die Zahl der nachgewiesenen Corona-Infektionen im Vergleich zum Vortag wegen einer neuen Zählweise deutlich gestiegen. Wie aus den Daten der Pekinger Gesundheitskommission vom Mittwoch hervorging, wurden erstmals auch solche Menschen in die offizielle Statistik aufgenommen, die zwar positiv auf das Virus getestet wurden, aber keine Symptome zeigten.

Neue Zählweise in China: Infizierten-Zahl steigt

Wenn kommende Woche als eine der ersten Maßnahmen die Baumärkte wieder aufsperren, befürchtet das Kuratorium für Verkehrssicherheit (KFV) einen Anstieg der Heimwerkunfälle. Weil viele den Garten, das Haus oder die Wohnung wieder auf Vordermann bringen wollen, kann es zu Verletzungen kommen. Unter normalen Bedingungen passieren pro Jahr 14.000 solche Unfälle, die im Spital behandelt werden müssen. Schon jetzt berichten Ärzte aus mehreren Krankenhäusern in Österreich von besonders schweren Unfällen, wie ein Rundruf des KFV ergab. “Wir appellieren dringend an Österreichs Heimwerker die Unfallrisiken zu minimieren und die passende Schutzausrüstung zu verwenden”, sagte KFV-Präventionsexpertin Johanna Trauner-Karner. Der Großteil aller Heimwerkunfälle ist auf Ablenkung, Hektik oder Unachtsamkeit zurückzuführen.

Viele Heimwerkunfälle erwartet

Im Vatikan hat Papst Franziskus die Feiern der Kar- und Ostertage mit der Gründonnerstagsmesse begonnen. Das Gedenken an das Letzte Abendmahl Jesu fand im leeren Petersdom statt und wurde im Internet und durch Fernsehsender übertragen. Der Papst zelebrierte die Messe mit seinem Zeremoniar Guido Marini. Auch die traditionelle Fußwaschung entfiel in der heurigen Abendmahlsmesse mit Franziskus. Der Ritus, bei dem der Papst zwölf Personen die Füße wäscht und küsst, erinnert an eine Geste Jesu beim Letzten Abendmahl und soll ein Zeichen der Liebe und Verbundenheit sein. In den vergangenen Jahren feierte der Papst die Gründonnerstagsmesse in Haftanstalten oder sozialen Einrichtungen. Dabei wusch er Straftätern, muslimischen Migranten und Behinderten die Füße. Der Papst gedachte in seiner Predigt der Priester, die wegen der Coronavirus-Epidemie gestorben seien. 60 von ihnen seien in Italien dem Virus erlegen. Er gedachte auch der Kranken in den Spitälern sowie der Ärzte und Krankenpfleger. Sie seien die “Heiligen aus der Nachbarschaft”, sagte der Papst.

Papst beging Gründonnerstag im leeren Petersdom

Vorzeitiger Meisterschaftsabbruch – Saison ohne Meister! Der Bundesliga-Ausschuss und das ÖTTV-Präsidium haben einstimmig entschieden, die Tischtennis-Bundesligasaison 2019/2020 vorzeitig zu beenden. Der Verein bedankt sich bei allen Sponsoren, Vereinsmitgliedern und Freunden für die Unterstützung in der Saison 2019/2020. Bleibt gesund und lasst uns gemeinsam an unseren neuen Zielen in der nächsten Saison arbeiten. Weitere Infos unter Tischtennis Bundesliga Österreich

SPG Walter Wels

Fluggesellschaften behalten ihre Start- und Landerechte auf europäischen Flughäfen auch ohne ständige Nutzung dieser Slots im laufenden Sommerflugplan. Eine entsprechende Regeländerung hat die Europäische Union nach Angaben des kroatischen EU-Ratsvorsitzes vom Montag beschlossen. Der Beschluss soll an diesem Dienstag im EU-Amtsblatt erscheinen und damit rechtskräftig werden. Normalerweise müssen Fluggesellschaften mindestens 80 Prozent ihrer Slots nutzen, damit ihre Maschinen in der entsprechenden nächsten Saison wieder zu den gleichen Zeiten starten oder landen dürfen.

Slot-Regelung in EU für Fluggesellschaften ausgesetzt