Ehrliche Finderin brachte Sack voller Geld zur Polizei

Merken
Ehrliche Finderin brachte Sack voller Geld zur Polizei

Eine 26-Jährige hat am Mittwochabend in einem Waldstück neben der Straße in Ottnangam Hausruck (Bezirk Vöcklabruck) einen Müllsack voller Bargeld in der Höhe von 16.000 Euro gefunden und zur Polizei gebracht. In dem Plastiksack befanden sich mehrere Tageslosungen eines Lokals, berichtete die Polizei am Freitag. Er war von einem 28-Jährigen neben sein Fahrzeug abgestellt und vergessen worden.

Der Mann hielt mit seinem Wagen kurz an, um einige Gegenstände umzuräumen. Dabei stellte er den Geldsack neben das Fahrzeug. Anschließend fuhr der Mann mit seinem Auto weiter und vergaß auf das Geld.

Ein gutes Ende

Kurze Zeit später kam eine 26-Jährige mit ihrem Fahrzeug an der Stelle vorbei und sah den Plastiksack neben der Straße. Die Frau hielt mit ihrem Wagen an, um den vermutlich illegal weggeworfenen Müll mitzunehmen und ordnungsgemäß zu entsorgen. Als sie den Sack anhob, bemerkte sie, dass er voll mit Münzen und Geldscheinen war. Die ehrliche Finderin brachte den Geldsack zur Polizeistelle Vöcklabruck.

In der Zwischenzeit hatte der 28-Jährige das Fehlen des Geldes bemerkt und bei der Polizei gemeldet. Dem Mann wurde im Beisein der ehrlichen Finderin das vergessene Bargeld wieder ausgehändigt.

Teilen auf:
Kommentare:

Es sind noch keine Kommentare abgegeben worden.

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

In Polen hat die Staatsanwaltschaft wegen des schweren Sturzes von Radprofi Fabio Jakobsen bei der ersten Etappe der Polen-Rundfahrt Ermittlungen eingeleitet. Die Behörde will herausfinden, ob jemand Schuld an der Verletzung Jakobsens und eines Rennmitarbeiters trägt, oder ob sie Folge eines Unglücks waren. “Wir haben bisher drei Zeugen gehört, darunter auch einen Vertreter der Organisatoren des Rennens”, sagte eine Sprecherin der Staatsanwaltschaft in Katowice am Donnerstagabend laut Nachrichtenagentur PAP. Weitere Zeugen sollten gehört werden, auch wolle die Staatsanwaltschaft das Beweismaterial analysieren. Zuvor hatte die Polizei Material sichergestellt, darunter auch die Fahrräder der Radprofis und Videoaufnahmen vom Unfallhergang. Jakobsen war am Mittwoch im Zielsprint der ersten Etappe in Katowice bei hoher Geschwindigkeit direkt in die Absperrgitter gekracht und regungslos liegengeblieben. Der 23-Jährige war von seinem Landsmann Dylan Groenewegen abgedrängt worden. Jakobsen überstand eine fünfstündige Operation und wurde in ein künstliches Koma versetzt. Sein Zustand war am Donnerstag stabil, die Ärzte wollen ihn im Laufe des Freitags aus dem künstlichen Koma holen. Auch Groenewegen musste operiert werden. Er unterzog sich einem Eingriff am Schlüsselbein. Der Niederländer entschuldigte sich für die Verursachung des Massensturzes. “Ich finde es fürchterlich, was passiert ist. Ich kann keine Worte dafür finden, wie sehr es mir für Fabio und die anderen Involvierten leidtut”, so Groenewegen in einer Mitteilung seines Jumbo-Teams. “Alles was jetzt zählt, ist Fabios Gesundheit. Ich denke die ganze Zeit an ihn”, meinte Groenewegen, der wie andere Fahrer ebenfalls zu Sturz gekommen war und sich einen Schlüsselbeinbruch zuzog. Er wurde von der Rundfahrt ausgeschlossen, außerdem drohen ihm Sanktionen durch den Radsport-Weltverband.

Staatsanwalt ermittelt nach Horror-Sturz bei Polen-Tour

Ein schwere Verkehrsunfall hat sich Montagnachmittag auf der Innkreisautobahn in Fahrtrichtung Passau bei Wels-Oberthan ereignet.

Kleintransporter nach Unfall auf Innkreisautobahn bei Wels-Oberthan umgestürzt

Am Sonntag, so verkündete es Bundeskanzler Sebastian Kurz, werde mit Experten diskutiert, ob, wann und in welcher Form der Handel wieder für Kunden geöffnet werden kann. Am Montag soll schließlich bekanntgeben werden, wo eine Wiederaufnahme des Betriebs machbar ist.

So soll der "CovExit" gelingen

Seit vergangenen September gibt es in Oberösterreich erstmals eine Pflege-Hotline, die AnruferInnen kostenlos unter der Nummer 051/775 775 zu Angeboten und Dienstleistungen im Bereich der Altenbetreuung- und Pflege berät. Aufgrund der Situation im Zusammenhang mit dem Corona-Virus stehen die MitarbeiterInnen der Pflege-Hotline derzeit insbesondere pflegenden Angehörigen bei Fragen und Anliegen zur Verfügung. „Pflegende Angehörige sind in der derzeitigen Situation sehr gefordert. Da ist es wichtig, rasch an die richtigen weiteren Stellen zu vermitteln, sowie bei Unklarheiten gezielt zu informieren. Mit der Pflege-Hotline können wir diesem Anspruch Rechnung tragen“, sagt Sozial-Landesrätin Birgit Gerstorfer. Die Pflege-Hotline ist derzeit von Montag bis Donnerstag zwischen 09:00-12:00 Uhr und 13:00-17:00 Uhr und am Freitag von 09:00-12:00 Uhr erreichbar. Bei Bedarf werden die Telefonstunden durch zusätzliches Personal ergänzt.

Birgit Gerstorfer: „Pflege-Hotline 051/775 775 berät pflegende Angehörige“

👉👉👉 NEUER TERMIN – Pferd Wels wird auf Herbst verschoben 👈👈👈 Aufgrund der aktuellen Entwicklung der 😷 Corona-Krise 😷, haben wir uns entschieden, die PFERD Wels auf den 24. – 27. September 2020 zu verlegen. Wir freuen uns, dass wir einen 🐴 Ersatztermin 🐴 vereinbaren konnten! Alle weiteren Infos zu Rahmenprogramm etc. folgen! Bis dahin, bleibt´s gesund! 🙂💗

Pferde Wels

Heidi Klum ruft via Instagram potenzielle Nachwuchsmodels dazu auf, sich bei “GNTM” zu bewerben – und dieses Mal darf offenbar jede und jeder mitmachen. Seit 2006 strahlt ProSieben die TV-Show “Germany’s Next Topmodel” aus. Dass sich das Konzept der Sendung nach 14 Jahren ändert, war eigentlich absehbar: Moderatorin Heidi Klum fordert nun auf Instagram KandidatInnen dazu auf, sich jetzt schon für die 16. Staffel, die 2021 laufen soll, zu bewerben. Ihr Aufruf ist dabei überraschenderweise so offen formuliert wie nie zuvor. “Die Fashion-Industrie hat sich komplett verändert – und genauso verändert sich auch ‘Germanys Next Topmodel'”, verspricht Klum. Wirft man einen Blick auf das Bewerbungsformular der Show, wird kein Geschlecht mehr ausgeschlossen: Man kann weiblich, männlich oder Transgender ankreuzen. Auch scheint die Körpergröße für die kommende Staffel keine Rolle mehr zu spielen, da sie beim Formular nicht abgefragt wird. “Du denkst, du bist zu groß, zu klein, zu dick, zu dünn, zu alt? Ich denke das nicht. Meine Türen sind für alle offen”, so Heidi Klum. Damit appelliert sie offenbar an all jene, die glauben, keine gängigen Model-Normen zu erfüllen. Klum möchte sich nämlich von der Persönlichkeit der KandidatInnen überzeugen lassen. Aufgrund der Corona-Pandemie wird es in der kommenden Staffel vermutlich keine Fotoshootings an exotischen Orten geben – die neue “GNTM”-Staffel soll stattdessen in Nordrhein-Westfalen stattfinden, wie die deutsche “Elle” berichtet. Ob die Sendung wie gewohnt donnerstags auf ProSieben ausgestrahlt wird, ist nicht bekannt. Auch unklar ist, wie lange die Sendung noch laufen wird. Gerüchte über das Aus der Show gab es zwar immer wieder, bisher hat sich allerdings keines bestätigt. Heidi Klums Vertrag mit ProSieben läuft laut eigenen Angaben bis 2025.

Heidi Klums "GNTM" wird komplett anders