Ehrung für Welser Kapellmeister

Merken
Ehrung für Welser Kapellmeister

Der langjährige Landeskapellmeister und Bundeskapellmeister des Österreichischen Blasmusikverbandes Walter Rescheneder wurde gestern von Landeshauptmann Thomas Stelzer zum Ehrenkonsulenten ernannt.

Die Goldene Kulturmedaille des Landes OÖ ging zudem an den Welser Rainer Ruprecht – Obmann der Bezirksgruppe Wels der Sudentendeutschen Landsmannschaft Oberösterreich sowie Obmann des Kulturvereines der Heimatvertriebenen. Insgesamt wurden 21 Persönlichkeiten des oberösterreichischen Kulturlebens geehrt.

„Wir tun alles, um dem kulturellen und künstlerischen Leben in Oberösterreich Perspektiven zu geben und einen guten Weg zu ebnen. Dazu brauchen wir die Menschen, die in den Vereinen und Organisationen täglich Großes leisten. Menschen, die mit ihrer Arbeit unser Oberösterreich ein Stück lebenswerter machen. Dafür möchten wir Ihnen heute Danke sagen“, betonte Landeshauptmann Mag. Thomas Stelzer.

Foto (c) Land Oberösterreich

Teilen auf:
Kommentare:

Es sind noch keine Kommentare abgegeben worden.

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

Vor einer Stunde hat die internationale Jury im Kanzleramt die Entscheidung verkündet: Die Region mit Bad Ischl als Anführerin wird die Europäische Kulturhauptstadt 2024 sein. Die salzkammergute Bewerbung hat jene von St. Pölten und Dornbirn übertrumpft. Bürgermeister Stefan Krapf aus Wien: “Ich bin überglücklich. Das ist eine Riesenchance für die Zukunft für alle Gemeinden unserer Region. Am meisten freut mich, dass die Städte und Gemeinden im und durch den Bewerbungsprozess deutlich spürbar zusammengewachsen sind. Danke an alle, die so viel Herz und Engagement hineingelegt haben! In Gmunden sind das Manfred Andessner und seine Kulturabteilung, Andreas Hecht und viele andere begeisterte Mandatare und eine starke Gruppe von kulturinteressierten Bürgerinnen und Bürgern.” Das Foto zeigt die jubelnde Bewerbungs-Delegation mit Kulturminister Mag. Alexander Schallenberg in ihrer Mitte.

Kulturhauptstadt 2024

Sind Sie vielleicht noch auf der Suche nach einem Weihnachts- oder Wichtelgeschenk und möchten dabei regional einkaufen? Wenn Sie etwas Individuelles und Handgefertigtes schenken möchten, dann sind Sie bei den Kunsthandwerkern der Region genau richtig. Denn auch wenn es heuer keine Weihnachtsmärkte gibt, auf Kunsthandwerk müssen Sie dennoch nicht verzichten.

Der gebürtige Uttendorfer (Salzburg) und ausgebildeter Graveur besuchte in jungen Jahren die Akademie für Angewandte Kunst in Wien, weil Studentenjobs in Skandinavien in den Fünfzigerjahren gut bezahlt waren, wollte er nach Schweden, weigerte sich aber, sich in der langen Schlange um ein Visum anzustellen. Viel schneller bekam er für Finnland die Einreiseerlaubnis. Prompt lief ihm im hohen Norden schon nach wenigen Stunden seine spätere Frau Raija über den Weg. Was als Sommerjob gedacht war, wurde zu einem 16-jährigen Aufenthalt. Eder machte sich einen Namen als Grafiker, schuf preisgekrönte Werbeplakate und gestaltete für das finnische Nationaltheater Plakate. Noch heute verbindet ihn eine Freundschaft mit dem damaligen Direktor. 1972 flüchtete Eder mit seiner Frau und dein beiden Kindern vor den langen, dunklen Winternächten zurück nach Österreich. In Wels wurden sie sesshaft. Raija gründete auf dem Stadtplatz ein Tanz- und Theaterstudio, Alfons machte sich als Grafiker selbstständig. Die Welser und Salzburger Messe zählten zu seinen Stammkunden. Wirklich aufgeblüht ist Eder aber erst vor 17 Jahren – als er auf dem Papier nur noch nach seinen Vorstellungen gestalten konnte. Bei seine letzten Austellung 2012 “das Böhse Gesicht unserer Zeit” im Galeriehaus Wels wurde Ihm die Kulturmedaille der Stadt Wels verliehen.

Alfons Eder – seine Kunstgeschichte Galerie 4614,

Aufgrund der Veranstaltungseinschränkung um die Ausbreitung des Coronavirus möglichst zu verhindern, sind auch das Welser Volksfest und die Messe Blühendes Österreich abgesagt worden.

Welser Volksfest und Messe Blühendes Österreich wegen Coronavirus abgesagt

Am Freitag, 8. November 2019 ab 20:00 Uhr darf man sich ganz besonders auf einen vielfältigen traditionellen und lustigen Gstanzl- und Volksmusikabend im Saal KulturRaum TRENK.S in Marchtrenk freuen.

Marchtrenker Volksmusikabend

THEATER WELSER BÜHNE bringt G´schichten über die Bretter, die die Welt bedeuten.   Theater verzaubert, hinterfragt, reißt mit, versetzt in andere Sphären, öffnet Horizonte, baut Brücken, schärft den Blick, macht Mut. Theaterkunst hilft der Lebenskunst! Am 15. und 16. September 2020, jeweils 19.30 Uhr, im Galeriesaal der Stadthalle Wels, Pollheimerstrasse 1, 4600 Wels. Anmeldung: 0677 61352611 oder theater.welser.buehne@liwest.at

„Aus der Theaterkiste“