Ein virtuelles Rennen auf dem Red-Bull-Ring

Merken
Ein virtuelles Rennen auf dem Red-Bull-Ring

Die Stars der MotoGP haben am heutigen Ostersonntag ein Rennen auf dem Red-Bull-Ring bestritten – freilich ein virtuelles. Es handelte sich um die zweite Ausgabe des “MotoGP Virtual Race”, wo “echte” Fahrer auf der originalen virtuellen Strecke gegeneinander antreten.

Teilen auf:
Kommentare:

Es sind noch keine Kommentare abgegeben worden.

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

Die tägliche Testkapazität auf das Coronavirus in Österreich liegt mittlerweile bei 10.000. Dafür gebe es genug Reagenzien, sagte Gesundheitsminister Rudolf Anschober (Grüne) am Dienstag. Wie bereits mehrfach angekündigt, sollen weiter bzw. nunmehr zielgruppenorientiert einerseits Mitarbeiter in Gesundheitsbereich und im Handel sowie Personal und Bewohner von Alten- und Pflegeheimen getestet werden.

Tägliche Testkapazität auf 10.000 erhöht

Papst Franziskus ist laut Informationen der Mailänder Tageszeitung “Corriere della Sera” negativ auf das Coronavirus getestet worden. Er sei den Kontrollen unterzogen worden, nachdem ein hoher italienischer Prälat, der in demselben Gebäude wie Papst Franziskus lebt, positiv auf das COVID-19 getestet wurde.

Medien: Papst negativ auf COVID-19 getestet

Bund und Länder in Deutschland bereiten sich auf die Quarantäne-Regelungen zur Einreise vor, die ab Karfreitag gelten könnten. Das deutsche Innenministerium erarbeitet in Abstimmung mit den Ländern eine Musterverordnung zur Umsetzung der am Montag von der Bundesregierung beschlossenen Regelung, wie ein Sprecher am Mittwoch sagte. Demnach sollen Ausländer und zurückkehrende Deutsche zunächst in eine 14-tägige häusliche Quarantäne gehen, um abzuklären, ob sie mit dem Corona-Virus infiziert sind. Bei Verstößen droht nach AFP-Informationen ein Bußgeld im Rahmen von etwa 300 Euro bis 25.000 Euro. Nach der endgültigen Einigung auf einen Verordnungstext müssen die Länder diesen in geltendes Recht umsetzen. Dies könnte bis Freitag geschehen.

Deutschland bereitet Quarantäneregelung vor

Die Rekordhitze des Juni hat wieder einmal die Klimadiskussion befeuert und mögliche Maßnahmen zur Verbesserung der Situation werden breit diskutiert. Ein ganz wesentlicher Faktor für die Verbesserung des innerstädtischen Wohnklimas ist sicherlich die Pflanzung von Bäumen. Die verstärkte Durchführung von Baumpflanzungen ist daher für Bürgermeister Paul Mahr ein wesentlicher Beitrag zur Klimarettung.

Marchtrenk pflanzt einen Wald

Ab sofort kann die Wels Card auch im Kundenbüro am Kaiser-Josef-Platz in Wels eingelöst und gekauft werden.

Wels Linien - Neuer Wels Card Partner