Einkaufs- und Lieferservice endet mit 15.Mai

Merken
Einkaufs- und Lieferservice endet mit 15.Mai

Diese Woche Freitag, 15.05.2020 geht das Einkaufs- und Lieferservice für ältere und kranke Menschen zu Ende. 🛒🛍

Die vorläufige Bilanz fällt sehr positiv aus:
1️⃣4️⃣ Mitarbeiter aus unterschiedlichen Dienststellen, der Ordnungswache und der Freiwilligen Feuerwehr Wels waren an der Aktion beteiligt. Bis zu vier 2er-Teams pro Tag kümmerten sich um die Bedürfnisse.

Insgesamt wurden 5️⃣3️⃣0️⃣ Erledigungen durchgeführt (davon 370 Einkäufe von Grundnahrungsmitteln, Hygieneartikeln etc., 100 Apothekenfahrten und 60 Belieferungen mit Medien aus der Stadtbücherei)

DANKE, dass ihr in der vergangenen Wochen für die bedürftigen Welser da wart 🤗💙

Teilen auf:
Kommentare:

Es sind noch keine Kommentare abgegeben worden.

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

Die Bregenzer Festspiele werden bis spätestens 30. Mai darüber entscheiden, ob das diesjährige Festival (22. Juli bis 23. August) stattfinden kann oder nicht. Nach derzeitigem Stand gehe man von einer planmäßigen Durchführung aus, teilte Festspielsprecher am Freitag in einer Aussendung mit. Dennoch wurde der Großteil der ganzjährig beschäftigten Belegschaft in Kurzarbeit geschickt.

Bregenzer Festspiele entscheiden bis 30. Mai

Nicht nur Zivildiener, sondern auch Milizsoldaten und Grundwehrdiener im Corona-Sondereinsatz müssen nicht fürchten, dass ihnen dadurch Nachteile beim Studium entstehen. Das stellte Wissenschaftsminister Heinz Faßmann (ÖVP) am Donnerstag in einer Aussendung klar. Verteidigungsministerin Klaudia Tanner (ÖVP) zeigte sich zufrieden mit der Regelung des Bildungsministeriums. Für die Soldaten gelten die gleichen Regelungen wie für die außerordentlichen Zivildiener – vor allem im Hinblick auf Anerkennungsmöglichkeiten, Studienbeihilfe und Aufnahmeprüfungen. Ein Krisen-Einsatz kann für manche Fächer wie z.B. Medizin oder Pflegewissenschaften als Wahlfach oder Praktikum angerechnet werden. Was die Studienbeihilfe betrifft könnte das laufende Semester ruhend gestellt werden. Faßmann strebt – wie er im ORF-Morgenjournal sagte – außerdem eine Hinaufsetzung des Höchstalters für den Bezug der Familienbeihilfe an. Für alle Studenten werde es individuelle Beratung und spezielle Begleitungsformen geben, um den Wieder- bzw. Neueinstieg möglichst reibungslos zu gestalten, betonte Faßmann in der Aussendung.

Keine Studiums-Nachteile bei Heeres-Sondereinsatz

Unsere Kleinsten brauchen gerade jetzt viel Fürsorge und Halt und dafür stehen unsere Tanten und Onkel in allen Kindergärten in Wels. Stellvertretend für alle ein dickes DANKESCHÖN an Ina Stadlbauer vom Kindergarten Pernau. Wir sagen DANKE für Euren Einsatz !

WT1 sagt DANKE

Jetzt steht es fest. Einen Citybus bekommt Wels nicht –dafür jedoch eine bessere Bus-Anbindung von Stadtplatz, Welios und Herminenhof. UND – eine Taxiapp ala Uber. Mit der man online das Sammeltaxi bestellen kann. Viele Maßnahmen, die den öffentlichen Verkehr stärken sollen. In der Zukunft will man jährlich die 10 Millionen Kunden Marke knacken.

Die Nationalratswahl ist Geschichte. Und während auf Bundeseben jetzt die Koalitionsverhandlungen starten. Müssen einige Welser die Koffer packen. Denn für sie geht es ab nach Wien. Welche Welser Vertreter den Einzug in den Nationalrat geschafft haben?

WT1-Talk - Thalheimer zieht in den Nationalrat

Die Bundesregierung plant derzeit keine Verschärfungen ihrer Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Coronavirus. Die Ausgangsbeschränkungen seien von den Österreichern gut angenommen und eingehalten worden, sagten Gesundheitsminister Rudolf Anschober (Grüne) und Innenminister Karl Nehammer (ÖVP) am Dienstag in einer Pressekonferenz. Am Wochenende werde der Krisenstab evaluieren. “Wir haben derzeit keine Pläne in Vorbereitung, die in Richtung einer umfassenden Verschärfung gehen”, sagte Anschober. Auszuschließen sei aber nicht, “ob wir in dem einen oder anderen Bereich nachjustieren müssen”.

Keine Verschärfungen, kein Rückgang bei Infektionen