Ellenbogen statt Hand: Neue Toilettentüren in Japan

Merken
Ellenbogen statt Hand: Neue Toilettentüren in Japan

Als Vorsichtsmaßnahme gegen das Coronavirus hat eine japanische Fluggesellschaft neue Türgriffe für Kabinentoiletten entwickeln lassen: Statt die Türen wie bisher mit bloßer Hand zu öffnen, reicht dazu jetzt der Ellenbogen, wie eine Sprecherin der Fluggesellschaft All Nippon Airways (ANA) am Mittwoch in Tokio mitteilte.

Bei einer Branchenbefragung unter Kunden hatte laut des japanischen TV-Senders NHK eine große Mehrheit vor kurzem angegeben, sich Sorgen über Infektionen zu machen, wenn sie einen Sitzplatz oder eine Toilette benutzt. Den Kontakt mit Gegenständen wie Türklinken oder Geländer zu vermeiden, die viele andere Menschen zuvor berührt haben, zählt allgemein zu den Maßnahmen, das Ansteckungsrisiko zu senken. Auch wenn noch unklar ist, wie lange Corona-Viren auf Flächen überleben können.

Die neuen Türgriffe würden derzeit am Tokioter Flughafen Haneda getestet, hieß es. Wenn sie sich als praktikabel erweisen, erwäge man sie nach Befragung von Kunden in Flugzeugen einzuführen.

Teilen auf:
Kommentare:

Es sind noch keine Kommentare abgegeben worden.

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

Österreichs Sozialpartner, Wirtschaftskammer-Boss Harald Mahrer und ÖGB-Präsident Wolfgang Katzian kündigten an, dass bundesweit die Supermärkte künftig um 19 Uhr schließen sollen. In den letzten Wochen waren die Handelsangestellten durch Hamsterkäufe besonderen Belastungen ausgesetzt. Auch sollen schwangere Mitarbeiterinnen im Lebensmittelhandel nicht mehr arbeiten müssen.

Supermärkte schließen spätestens um 19 Uhr

Gesundheitsminister Rudolf Anschober hat nach scharfer Oppositionskritik an einem Dokument des Bundeskanzleramtes versichert, dass es im privaten Bereich keinerlei Corona-Kontrollen geben wird. “Ich habe aus der Diskussion um den Ostererlass gelernt. Mit mir wird es derartige Kontrollen – und ich weiß dass das auch der Innenminister so sieht – nicht geben”. In dem Text aus dem Kanzleramt an die Parlamentsparteien hatte es geheißen, dass die Einhaltung der Zehn-Personen-Grenze für den privaten Bereich empfohlen, aber “vorerst” nicht kontrolliert werde.

Anschober schließt Corona-Kontrollen im Privatbereich aus

Wie die “Bild”-Zeitung berichtet, ist das Aus für das Münchner Oktoberfest offenbar besiegelt. Bayerns Ministerpräsident Markus Söder und Münchens Oberbürgermeister Dieter Reiter wollen die Absage morgen offiziell verkünden. Die Staatskanzlei kündigte eine Pressekonferenz für 9 Uhr am Dienstagmorgen an.

Münchner Oktoberfest wird abgesagt

Der ehemalige Basketball-Superstar Michael Jordan hat einen dicken Fisch an Land gezogen. Gemeinsam mit der Crew der Angel-Yacht “Catch 23” holte der 57-jährige sechsmalige NBA-Champion am Dienstag einen gut 200 Kilogramm schweren Blauen Marlin aus dem Wasser. Michael Jordan ist Teilnehmer des “Big Rock Blue Marlin Tournament”, das derzeit in seinem Heimat-Bundesstaat North Carolina läuft.

Michael Jordan fing 200 Kilo schweren Marlin

Die Wohnkostenhilfe wird in all jenen Fällen ermöglicht, in denen in Folge der Krise aufgrund von Kündigungen oder Betriebsschließungen plötzlich keine monatlichen Einkünfte verfügbar sind. „Dabei wird rasche und unbürokratischen Hilfe geboten, wo dies zur Deckung der Mietkosten oder eines Darlehens zur Finanzierung einer Eigentumswohnung oder eines Eigenheims notwendig ist“, betont LH-Stv.Haimbuchner. In der heutigen Sitzung der OÖ Landesregierung wurde eine neue Wohnkostenbeihilfe beschlossen, die direkte Auswirkungen der „Corona-Krise“ auf mögliche Einkommensausfälle abfedern soll.   Die Wohnkostenhilfe wird in all jenen Fällen ermöglicht, in denen in Folge der „Corona-Krise“ aufgrund von Kündigungen oder Betriebsschließungen plötzlich keine monatlichen Einkünfte verfügbar sind, oder wenn Alimentationszahlungen ausbleiben. Dabei wird rasche und unbürokratischen Hilfe geboten, wo dies zur Deckung der Mietkosten, oder auch zur Bedienung eines laufenden Darlehens zur Finanzierung der Eigentumswohnung oder des Eigenheims unbedingt notwendig ist. Vorerst ist geplant diese Initiative für drei Monate zu befristen. Die finanziellen Mittel dazu werden aus dem Wohnbaubudget zur Verfügung gestellt und stellen keinerlei Belastung für Bund oder Gemeinden dar.   „Im Zusammenhang mit der gegenwärtigen Krise und den damit einhergehenden möglichen finanziellen Notsituationen werden jene Menschen, die aufgrund der aktuellen Krisensituation rasche Hilfe zur Deckung der Wohnkosten benötigen, rasch und unbürokratisch unterstützt. Die Soforthilfe gilt neben Mietwohnungen auch für Eigentumswohnungen sowie Eigenheime. So schaffen wir Sicherheit, um den Menschen in dieser schwierigen Situation die Sorgen rund um die Wohnkosten abzunehmen.“ unterstreicht Landeshauptmann-Stv. Dr. Manfred Haimbuchner die Verantwortung der Wohnbaupolitik in schweren Zeiten.

Schnelle und unbürokratische Wohnkostenbeihilfe zur Abfederung finanzieller Einbußen beschlossen

  Die Stadt Wels setzt viele wichtige Maßnahmen um die Wirtschaft und damit auch die Welser Bevölkerung in der aktuellen Situation zu unterstützen. Im aktuellen Amtsblatt erfahrt ihr mehr über die geplanten Investitionen, die Aktion “Mahlzeit & Prost” sowie über das Projekt “Studio 17”! https://www.wels.gv.at/fileadmin/data/Pressecorner/Amtsblatt/2020/Amtsblatt_Mai_2020.pdf