Elon Musk: "Aliens haben die Pyramiden gebaut"

Merken
Elon Musk: "Aliens haben die Pyramiden gebaut"

Am 31. Juli sorgte Elon Musk mal wieder mit einem Tweet für Aufregung. Diesmal kommentierte der Tesla-Chef den Bau der Pyramiden von Ägypten. Diese wurden laut Musk “offensichtlich von Aliens erbaut”, so der Multimillionär. Mit dieser Theorie, die nicht wissenschaftlich belegt wurde, sondern hauptsächlich auf YouTube und Reddit verbreitet wird, sorgte Musk auf Twitter für Aufregung.

Auch in Ägypten reagierten Twitter-UserInnen mit wenig Verständnis auf Musks Aussage. Die ägyptische Ministerin für Internationale Zusammenarbeit Rania Al-Mashat riet Musk, sich mit der Geschichte Ägyptens zu befassen. “Ich lade Sie und Space X ein, die Schriften über den Bau der Pyramiden zu erforschen und auch die Gräber der Pyramidenbauer zu besichtigen”, so Al-Mashat.

Auch der ägyptische Archäologe Zahi Hawass meldete sich zu Wort: Er erklärte in einem Video auf YouTube, dass Elon Musks Behauptungen eine “völlige Halluzination” seien. “Die Pyramiden wurden von den ÄgypterInnen erbaut”, sagte Hawass.

Abgesehen von der Unwissenschaftlichkeit der Aussage Musks, werfen ihm einige UserInnen schlichtweg Rassismus vor. “Es ist für Weiße leichter, zu glauben, Außerirdische hätten die Pyramiden erbaut, als irgendwie zu begreifen, AfrikanerInnen hätten es gemacht”, schrieb der Komiker Yaaseen Barnes.

Einen Tag nachdem Musk seine Theorie auf Twitter postete, fügte er einen ganzen Thread zum Thema Pyramiden hinzu. Musk veröffentlichte geschichtliche Fakten und behauptete schließlich, dass die ägyptischen Pyramiden doch durch Menschen erbaut wurden. “Die Große Pyramide war die höchste von Menschenhand geschaffene Struktur seit 3800 Jahren. Dreitausendachthundert Jahre”, so Musk.

Teilen auf:
Kommentare:

Es sind noch keine Kommentare abgegeben worden.

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

Die Formel 1 steuert nach der Corona-Zwangspause angeblich einen Saisonstart ohne Zuschauer in Österreich an. Auf das Rennen in Spielberg am 5. Juli könnten dann zwei WM-Läufe vor leeren Rängen in Silverstone folgen, berichtete die BBC unter Berufung auf einen vorläufigen Plan der Rennserie. Die Formel-1-Spitzen hatten in einer Video-Konferenz über das weitere Vorgehen in der Corona-Krise beraten, Beschlüsse aber zunächst vertagt.

Saisonstart laut BBC am 5. Juli in Österreich geplant

In einem Hochhaus in Wels-Lichtenegg ist es Samstagnachmittag zu einem Wohnungsbrand gekommen. Drei Personen wurden vom Rettungsdienst versorgt und ins Klinikum eingeliefert.

Wohnungsbrand in Wels-Lichtenegg fordert drei Verletzte

Papst Franziskus hat am Sonntagvormittag die liturgische Feier zum Palmsonntag als Auftakt der Karwoche zelebriert. Wegen der Coronavirus-Epidemie erfolgte das Gedenken an den Einzug Jesu in Jerusalem in einem Gottesdienst im Petersdom und ohne die traditionelle Prozession über den Petersplatz. Der Papst zelebrierte die Messe am sogenannten Kathedra-Altar des Petersdoms zusammen mit Zeremonienmeister Guido Marini, einer Lektorin, einem Diakon sowie einer Schola, einem kleinen Chor. Wenige Anwesende verfolgten die Messe. Auf den Bänken wurde eine Distanz von einem Meter eingehalten, wie die Coronavirus-Schutzmaßnahmen vorsehen. Übertragen wurde die Messe über Internetplattformen wie Vatican News und einzelne Fernseh- und Hörfunkanstalten. Die Fürbitten, bei großen Papstgottesdiensten in mehreren Sprachen vorgetragen, wurden dieses Mal nur auf Italienisch gehalten. Der vordere Bereich des Petersdomes war mit Palmzweigen und Olivenbäumen geschmückt.

Papst feierte Palmsonntags-Messe im Vatikan ohne Pilger

Der frühere Red Hot Chili Peppers-Gitarrist Jack Sherman ist im Alter von 64 Jahren gestorben. Das teilte die US-Band am Samstag via Twitter mit. “Jack hat auf unserem ersten Album sowie auf unserer ersten US-Tournee gespielt.” Sherman sei ein “einzigartiger Kerl gewesen”, erklärte die Gruppe. “Wir danken ihm für alles: das Gute, das Schlechte und alles dazwischen.” Sherman hatte für das erste Album der US-Rockband – “The Red Hot Chili Peppers” – den Gitarristen Hillel Slovak ersetzt, danach kam Slovak zurück. Als die Band 2012 in die ruhmreiche Hall of Fame des Rock and Roll aufgenommen wurde, war Sherman nicht eingeschlossen. Er sagte damals dem Magazin “Billboard”, er fühle sich “entehrt”.

Früherer RHCP-Gitarrist Jack Sherman gestorben

Lockdown 2.0 – ab Dienstag gelten in Österreich die selben Regeln wie im Frühjahr. Das Land wird wieder zurückgefahren. Der Handel, Friseure, Schulen – alles wieder zu. Auch in Wels. Wo unter anderem die Weihnachtswelt abgesagt wird.

Eine Rückholaktion aus dem Ausland aufgrund der Corona-Pandemie könnte die Betroffenen künftig etwas kosten. “Wenn jemand entgegen einer ausdrücklichen Reisewarnung sich grob fahrlässig in eine Gefahrensituation begibt”, dann gebe es die Möglichkeit, “einen aliquoten Anteil an den Konsularkosten, die entstanden sind”, zurückzuverlangen, sagte Außenminister Alexander Schallenberg (ÖVP) der ZiB2. Das sei aber “der äußerste Notfall”, so Schallenberg am Freitagabend im ORF.

Rückholung könnte für Betroffene teuer werden