EM-Aus wegen positivem Corona-Test

Merken
EM-Aus wegen positivem Corona-Test

Positiver Covid-19-Test bei Robin Seidl – ÖVV-Top-Duo muss bei EM passen!
Robin Seidl/Philipp Waller können bei der CEV EuroBeachVolley 2020 nicht antreten. Das ÖVV-Duo musste sich nach der Ankunft im lettischen Jurmala – so wie auch alle anderen Teams – in eine Bubble begeben. Das strenge Hygienekonzept sieht u.a. natürlich auch regelmäßige Covid-19-Tests vor. Am Freitag in Österreich noch negativ getestet, fiel der Test, der am Montag bei Seidl durchgeführt wurde, positiv aus. Der 30-jährige Kärntner hat keine Symptome, die Sieger des FIVB World Tour Baden Open im August müssen aber in Quarantäne bleiben. Der ÖVV prüft nun Heimreise-Möglichkeiten.

Positiver Covid-19-Test bei Robin Seidl – ÖVV-Top-Duo muss bei EM passen

Teilen auf:
Kommentare:

Es sind noch keine Kommentare abgegeben worden.

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

Dominic Thiem ist sein großes Vorbild. Um eine ähnliche Karriere hinzulegen – trainiert Nico Hipfl zweimal pro Tag. Noch heuer will der 14-jährige entscheiden ob er den Sprung zum Jungprofi wagt. Hinter ihm steht dabei nicht nur eine tennisverrückte Familie – sondern auch ein mehrköpfiges Trainerteam.

Tabellenführer Walter Wels meisterte zu Hause gegen Tabellenschlusslicht Innsbruck beim klaren 4:0 Sieg die erste Hürde am Weg zur Winterkrone. Gegen ersatzgeschwächte Tiroler agierte trotzdem alle Wels Akteure sehr konzentriert. Nach 70 Minuten war der Sack zu. Morgen steht dann auswärts das letzte Spiel in Wiener Neustadt am Programm. Mit einem weiteren Sieg wäre den Welsern die Herbstkrone nicht mehr zu nehmen.

Erste Hürde im Eilzug gemeistert

Am 27. September 2020 wird Riccardo Zoidl für Österreich bei der Straßen Rad-WM 2020 in Imola/Italien an den Start gehen. Dort warten auf Zoidl und seine fünf heimischen Mitstreiter ein äußerst schwerer Kurs, der dem Felbermayr-Radprofi aber entgegenkommt. „Dieses Rennen ist in der heuer sehr schwierigen Saison ein absolutes Highlight“, so Riccardo Zoidl, der als bestes WM-Ergebnis bereits einen 14. Platz zu Buche stehen hat. Quasi zum Aufwärmen startete Ricci gestern beim King of the Lake und belegte bei diesem Einzelzeitfahren rund um den Attersee den 5. Platz, insgesamt waren allein beim Einzelzeitfahren 700 Radrennfahrer am Start. Der Eferdinger Radprofi absolvierte die 47,2 Kilometer lange Strecke in einer Zeit von 58:17,54 Minuten und einem Schnitt von über 46 km/h. „Ein tolles Ambiente war das heute am Attersee, jetzt freue ich mich auf die Weltmeisterschaften in Bella Italia“, so Riccardo Zoidl. Alle Ergebnisse auf www.computerauswertung.at

5.Platz für Riccardo Zoidl

28 (von insgesamt rund 500) oberösterreichischen ASKÖ Vereinen wurde gestern offiziell die Vereinslorbeer-Zertifizierungsurkunde verliehen. Danke an die ASKÖ OÖ für die finanzielle Unterstützung im Rahmen der Veranstaltung im Brucknerhaus.

ASVÖ Marchtrenk

Am 20.Dezember findet das letzte Heimspiel des EC WinWin Wels statt. Dabei treffen die Welser auf die Puckjäger Traun. Um 19:45 beginnt das WarmUp.

Letztes Heimspiel

Heute wurde mit der Seeschlacht in Langenzersdorf die insgesamt 10 Rennen umfassende Cross-Saison 2020/21 gestartet. Mit Moran Vermeulen fährt heuer ein Radprofi des Team Felbermayr Simplon Wels die gesamte Rennserie. Beim heutigen Rennen zeigte sich gleich der eklatante Unterschied zu Straßenrennen, der Regen machte das Querfeldeinrennen sehr intensiv. Moran Vermeulen musste als Newcomer relativ weit hinten starten und kämpfte sich aber in den ersten beiden Runden auf den 2. Platz nach vor. Den späteren Sieger Philipp Heigl konnte Vermeulen nicht mehr einholen, der 23jährige aus Ramsau ist aber mit Platz 2 zum Auftakt sehr zufrieden. „Das war richtig hart heute, außerdem hatte ich noch das schwere Straßenrennen von gestern in Königswiesen in den Beinen“, so Moran Vermeulen.

2.Platz für Vemreulen beim Cyclocross Auftakt