Englands Teamspieler Rashford schrieb Brief an Abgeordnete

Merken
Englands Teamspieler Rashford schrieb Brief an Abgeordnete

Englands Fußball-Teamspieler Marcus Rashford hat sich in der Coronakrise erneut für bedürftige Kinder eingesetzt und die Regierung in einem offenen Brief zum Umdenken aufgefordert. In dem auf seiner Facebook-Seite veröffentlichten Schreiben bat er die Abgeordneten darum, ein Förderprogramm für die Verteilung von Essenmarken nicht wie beschlossen mit Beginn der Sommerferien auslaufen zu lassen. “Die Regierung hat einen ‘Was-auch-immer-nötig-ist-Ansatz’ gewählt für die Wirtschaft – ich bitte Sie darum, diese Herangehensweise auf den Schutz der verletzlichen Kinder Englands auszuweiten”, schrieb Rashford. Der 22-jährige Flügelspieler von Manchester United verwies auf die wirtschaftlichen Folgen der Coronakrise für arme Familien und alleinerziehende Eltern. Sollte den Kindern eine Möglichkeit auf eine vernünftige Mahlzeit pro Tag genommen werden, habe dies verheerende Auswirkungen in der Zukunft. Rashford, der als Kind einer alleinerziehenden Mutter aufwuchs und selbst Armut erlebte, hat sich schon früh in der Coronakrise finanziell engagiert und dafür eingesetzt, dass Kinder trotz der geschlossenen Schulen Essen bekommen.

Teilen auf:
Kommentare:

Es sind noch keine Kommentare abgegeben worden.

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

Die Raiffeisen FLYERS Wels unterliegen in Oberwart mit 73:84. Ohne Jarvis Ray, Erwin Zulic und Tilo Klette präsentierte sich das Team von Headcoach Sebastian Waser kämpferisch, musste sich jedoch den Burgenländern geschlagen geben. Coach Waser: “Wir haben ordentlich gekämpft und alles gegeben. Leider hat uns die kurze Rotation viel Kraft gekostet und die Konzentration hat somit in vielen Situationen etwas gefehlt. Mit nur einem getroffenen Dreier ist es sehr schwer in Oberwart zu gewinnen.” Top-Scorer der Welser: Lamesic 25 Jackson 19 Csebits 13 DeLaney, Blazevic 8

Raiffeisen Flyers Wels

Job im Grünen

Golfclub Wels

Bewegung ist gesund und hält fit – das beweist unter anderem der Kneipp-Aktiv-Club. Gemeinsame Wanderungen, Ausflüge, Reisen und Aktivitäten – es gibt nichts was es in diesem Verein nicht gibt. Ein Muss also für unsere Vereinsmeier- Serie.

Die Temperaturen stimmen endlich und da sollte das mit der Bikinifigur nun auch endlich passen. Wenn nicht, dann schafft der neue Fitnessparcour am Reinberg abhilfe. Denn ins Schwitzen fahren die Welser nun nach Thalheim.

Am Samstagabend können mit Bayern München und Paderborn bereits der deutsche Fußball-Meister und der erste Absteiger feststehen. Die Bayern stehen vor dem 30. Titel, der Wahl-Münchner David Alaba wird dann bei neun Erfolgen dabei gewesen sein. Damit wird der Wiener auch seinen Ex-Mitspieler Franck Ribery als Rekordmeister eingeholt haben. Der SC Paderborn hingegen steht vor dem Liga-Abschied. Damit es sowohl eine improvisierte Feier als auch erste Abschiedstränen gibt, müsste allerdings Borussia Dortmund bei Fortuna Düsseldorf verlieren. Denn der FC Bayern wird Meister, wenn die Münchner gegen Borussia Mönchengladbach gewinnen und der BVB verliert – Paderborn steigt ab, wenn die Ostwestfalen gegen Werder Bremen verlieren oder unentschieden spielen und der BVB verliert. In München wird so aber nicht gerechnet. “Wir wissen genau, dass wir noch Punkte sammeln müssen. Dementsprechend haben wir nicht vor, den Fuß vom Gaspedal zu nehmen”, sagte Mittelfeldspieler Leon Goretzka. “Wir brauchen noch zwei Siege, das ist uns allen bewusst und klar. Die wollen wir so schnell wie möglich einfahren”, geht auch Coach Hansi Flick nicht von einer Meisterparty am Samstag aus. Die Bayern haben das späte Spiel mit Anstoßzeit 18.30 Uhr, die Dortmund-Partie um 15.30 Uhr wird da schon beendet sein. Falls die Dortmunder also doch patzen, bekämen Alaba und Co. vor dem Anpfiff noch eine zusätzliche Motivationsspritze. So oder so sollte bei noch vier Spielen Restprogramm nichts mehr anbrennen. Der Vorsprung der Bayern auf den BVB beträgt vor der 31. Runde sieben Punkte. Verzichten muss Flick, für den es der erste Titel als Cheftrainer wäre, gegen Mönchengladbach auf die gelb-gesperrten Offensiv-Granaten Robert Lewandowski und Thomas Müller. “Wir sind ganz gut im Rennen”, sagte der in dieser Saison so furios durchgestartete Ex-Bayern-Profi. 24 Siege in den ersten 27 Pflichtspielen – damit legte der 55-jährige Flick sogar besser los als Josep Guardiola, der es immerhin auf 22 Siege brachte. Auf Abwehrmann Alaba wartet ein neuer Meilenstein seiner individuellen Erfolgsstory beim deutschen Rekordmeister. Sein langjähriger Gefährte Ribery hält derzeit mit neun Meisterschaften mit den Bayern den Rekord im deutschen Fußball, Alaba und Müller hätten mit dem nächsten Titel zu dem Franzosen aufgeschlossen. Kein anderer Spieler hätte die Schale im Alter von 27 Jahren auch nur annähernd so oft bekommen wie Alaba. Zum Duell der letzten Chance kommt es in Paderborn, wo der Letzte den Vorletzten Bremen empfängt. Für beide Mannschaften wäre alles andere als ein Sieg wohl zu wenig, um dem fast schon sicher scheinenden Abstieg noch zu entrinnen. Besonders könnte das Spiel auch für Paderborns Klaus Gjasula werden: Sieht der Mittelfeldspieler erneut die Gelbe Karte, wäre er mit 17 Verwarnungen in einer Saison der alleinige Bundesliga-Rekordhalter.

30. Titel könnte für Bayern schon am Samstag Realität werden

Eine kollektiv starke Leistung aller Mannschaften der WSC HOGO Hertha gab es dieses Wochenende.  

WSC HOGO Hertha aktuell schwer zu schlagen