Erben von Udo Jürgens erhalten die Rechte an seinen Liedern zugesprochen

Merken
Erben von Udo Jürgens erhalten die Rechte an seinen Liedern zugesprochen

Sechs Jahre nach dem Tod des österreichischen Sängers und Komponisten Udo Jürgens ist ein Urteil im Streit um die Lied-Rechte gefallen: Das Zürcher Handelsgericht entschied, dass die Kinder und die letzte Lebensgefährtin diese Rechte erhalten sollen.

Der langjährige Manager von Udo Jürgens, Freddy Burger, hat damit das Nachsehen. Dies geht aus dem kürzlich gefällten Urteil hervor, über das auch die Tageszeitung “Blick” berichtete. Die Klage seiner Firma Udo Jürgens Master AG (UJM) wurde vom Handelsgericht abgelehnt. Mit diesem Urteil dürfen die Kinder und die letzte Lebensgefährtin nun über die Veröffentlichung und Verwendung von Evergreens wie “Griechischer Wein” und “Aber bitte mit Sahne” entscheiden. Entsprechend können sie an den Liedern verdienen.

Die Sieger des Rechtsstreites sind jedoch auch selber noch Aktionäre der Firma UJM des nun unterlegenen Freddy Burger. Die UJM wiederum ist nach wie vor Eigentümerin der Masterbänder mit Aufnahmen von Udo Jürgens und der dazugehörigen Produzentenrechte. Einer Stellungnahme der UJM zufolge, bedeutet dies nun, dass die UJM und die Erben gemeinsam dafür zuständig sind, neue Alben herauszugeben.

Das Urteil des Handelsgerichts ist noch nicht rechtskräftig. UJM kann es noch ans Bundesgericht weiterziehen. Udo Jürgens starb im Jahr 2014 im Alter von 80 Jahren an Herzversagen. Er brach auf einem Spaziergang am Bodensee zusammen.

Teilen auf:
Kommentare:

Es sind noch keine Kommentare abgegeben worden.

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

Am 18. Februar 2021 haben Weltraumfans allen Grund zu feiern, denn es ist Pluto-Tag. Dieser astronomische Feiertag geht zurück auf den 18. Februar 1930: An diesem Tag wurde Pluto durch das Lowell-Observatorium in Flagstaff, Arizona (USA) entdeckt. Er ist nach dem römischen Gott der Unterwelt benannt. Die Disneyfigur Pluto wurde nach dem Zwergplaneten bekannt, da dieser 1930 entdeckt wurde und der Disney-Hund im selben Jahr erfunden wurde. Von seiner Entdeckung am 18. Februar 1930 bis zur Neudefinition des Begriffs “Planet” am 24. August 2006 durch die Internationale Astronomische Union (IAU) galt Pluto als der neunte und äußerste Planet unseres Sonnensystems. Nachdem Pluto der Planetenstatus aberkannt wurde, hat die IAU ihn mit der Kleinplanetennummer 134340 versehen, sodass seine vollständige offizielle Bezeichnung seitdem “(134340) Pluto” ist. 2006 wurde erstmals eine Raumsonde zu Pluto ausgesandt. Pluto ist kleiner als der Erdmond und bewegt sich auf einer elliptischen Bahn um die Sonne. Die Form der Bahn weicht deutlicher als die der meisten Planeten von einem Kreis ab. Der Durchmesser der Sonne ist von Pluto aus nur etwa 1/50 dessen, wie groß der sichtbare Durchmesser von der Erde aus ist. Die Sonne sieht von dort entsprechend wie ein sehr heller Stern aus.

Aufstehen mit WT1

Der Welttag der Kranken findet am 11. Februar 2020 statt. Der Gedenktag wurde 1993 von Papst Johannes Paul II. initiiert. Die Motivation war das Gedenken an alle von Krankheiten heimgesuchten und gezeichneten Menschen. Der jährlich stattfindende Tag wird im Rahmen vieler Veranstaltungen gefeiert, die weltweit ausgerichtet werden. Im Petersdom findet jedes Jahr ein Gottesdienst zum Welttag der Kranken statt und der Papst richtet zudem stets eine Botschaft an die Öffentlichkeit. Der Welttag der Kranken fällt auf den Gedenktag Unserer Lieben Frau in Lourdes. Der Welttag der Kranken soll Gelegenheit bieten, sich mit Kranken und Krankheiten auseinanderzusetzen. Jene, die krank sind, sollen besucht oder angerufen werden. Wer Kranke pflegt, egal ob privat oder beruflich, soll gewürdigt werden. Der Tag bietet auch die Chance, nicht nur die alltäglichen Krankheiten als solche anzuerkennen, sondern sich auch mit selteneren Krankheiten auseinanderzusetzen und sich generell über Krankheiten zu informieren. Allgemein wird Krankheit übrigens als Gegensatz zur Gesundheit definiert, wobei die Übergänge stets fließend sein können.

Guten Morgen!

“Ich habe in meiner Karriere schon viel gemacht, aber mit dieser Veröffentlichung wird ein Traum wahr!” Mit diesem Projekt erfüllt Robbie Williams Wünsche. Nicht nur Helene Fischer (35) singt auf seinem Weihnachtsalbum „The Christmas Present“ (erscheint am 22. November). Auch Rod Stewart (74), Schmuse-Rocker Bryan Adams (59) sowie Williams’ Ehefrau Ayda Field (40) und Tochter Theodora (7) werden zu hören sein.

The Christmas Present

Neu hat die Strickjacke wahrscheinlich weniger als 20 Dollar gekostet, wurde Anfang der 1960er-Jahre hergestellt. Heute müffelt sie, ihr fehlt ein Knopf, dafür gibt es zwei Brandlöcher und an der rechten Jackentasche einen braunen Fleck, den der derzeitige Besitzer des Kleidungsstücks als „knusprig“ beschreibt. Vermutlich Schokolade oder Erbrochenes. Trotzdem ist diese Strickjacke die wohl teuerste der Welt – weil Nirvana-Sänger Kurt Cobain (†27) sie bis zu seinem Tod 1994 heiß geliebt und ständig getragen hat. Diese Woche wird sie in New York versteigert. Woche wird sie in NewYork versteigert. Das Auktionshaus Julien’s Auctions rechnet mit einem Erlös von bis zu 300 000 Dollar (270 000 Euro) für das seit mindestens 25 Jahren ungewaschene Wäschestück.

Cobains Lieblingsweste

US-Schauspielerin Conchata Ferrell, die in der international erfolgreichen Sitcom “Two And A Half Men” die Haushälterin Berta spielte, ist tot. Sie sei in einem Krankenhaus in Los Angeles gestorben, berichtete die “New York Times” unter Berufung auf ihre Tochter Samantha Anderson. Nach einem Herzinfarkt im Mai befand sich die Schauspielerin in einem Pflegeheim. Sie wurde 77 Jahre alt. “Two and a Half Men”-Star Charlie Sheen sprach auf Twitter von einem schockierenden und schmerzhaften Verlust. Ferrell sei ein “absoluter Schatz”, ein vollendeter Profi und eine wahre Freundin gewesen. Co-Star Jon Cryer beschrieb Ferrell als “wunderbaren Menschen”. “Bertas ruppiges Äußeres war eine Erfindung der Drehbuchautoren”, schrieb Cryer auf Twitter. Ihre Wärme und ihre Verletzbarkeit seien ihre wahre Stärke gewesen. Wirkte in 200 Folgen mit In der Sitcom-Serie spielte Sheen den Playboy Charlie, der mit seinem spießigen Bruder Alan (Cryer) und dessen kleinen Sohn in Malibu lebt. In der zweieinhalb Männer-WG sorgt die mürrische, aber auch fürsorgliche Haushälterin Berta für Ordnung. Die Emmy-nominierte Nebendarstellerin spielte von 2003 bis 2015 in mehr als 200 Episoden mit. Ferrell stand auch häufig auf der Bühne und vor Filmkameras. Eine Hauptrolle hatte sie in dem Western “Heartland” (1979), an der Seite von Julia Roberts war sie in “Pizza Pizza – Ein Stück vom Himmel” und “Erin Brockovich” zu sehen. Weitere TV-Auftritte hatte sie unter anderem in “L.A. Law”, “Mord ist ihr Hobby, “Walker, Texas Ranger” und “The Ranch”.

Schauspielerin Conchata Ferrell alias Berta ist tot

In Buchkirchen widmet man der älteren Generation einen Festtag. Und das mit Musik, Kulinarik und jeder Menge Geselligkeit und Gemütlichkeit.

Tag der älteren Generation