Erfolg für Nico Hipfl

Merken
Erfolg für Nico Hipfl

WTV Tennistalent Nico Hipfl (rechts am Bild) gewann gemeinsam mit seinem langjährigen Doppelpartner Joel Schwärzler bei den Staatsmeisterschaften im Doppel Gold. Im Einzel holt der Welser zudem den Vizestaatsmeistertitel (U14). Im Final unterliegt er Schwärzler in zwei Sätzen knapp 3:6 und 5:7.

Teilen auf:
Kommentare:
  1. Werner Hipfl sagt:

    Einfach stark !

  2. Werner Hipfl sagt:

    Gib dein Bestes und Du wirst jeden Tag noch stärker !

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

Auch am Wochenende steht beiden Fahrern des Team Felbermayr Simplon Wels hartes Training am Programm. 6 von 7 Tagen wird voll trainiert und selbst am sogenannten Ruhetag werden 1-2 Stunden locker gefahren. Und nächste Woche stehen bereits die nächsten Rennen in Kroatien an, daher bereitet sich Ziga Groselj heute aus seinem Simplon Pride für die Frühjahrsrennen in Istrien vor.

Keine Sonntagsausfahrt

Jeden Mittwoch findet ein Slowpitch Training für das zukünftiges Baseball-Team statt. 30.10.2019 18:0o in der Primelstraße 30 in Wels.

Slowpitch Training

Die Raiffeisen FLYERS Wels gehen mit einer 78:96-Niederlage gegen St.Pölten in die FIBA-Break. Beste Scorer Wels: Ray 13, Lamesic und DeLaney je 12, Jackson 10

Raiffeisen Flyers Wels

Am kommenden Freitag den 22 November kommt es im Donaumarkt Mauthausen zum Spitzenspiel in der heimischen Bundesliga. Die Hausherren führen aktuell nach einem starken Ligastart die Tabelle an und die Waltermannen haben sich nach einem Sieg zuletzt gegen Meister Stockerau auf Rang 2 verbessert. Für Brisanz ist also gesorgt. Sonntag steht für Wels in Wiener Neustadt das Spiel am Prgramm. Zeit zum Verschnaufen also Fehlanzeige.

Gipfeltreffen an der grünen Platte

Mit dem 9. Bewerb wurde jetzt die eCycling Liga Austria beendet. Obwohl Felbermayr-Radprofi Moran Vermeulen das letzte Rennen aufgrund seines Einsatzes bei der gleichzeitig stattfindenden Istrian Spring Trophy nicht bestreiten konnte, belegte der Steirer in der Gesamtwertung dieser virtuellen Rennserie den hervorragenden 2. Platz. Mit insgesamt 1.194 Punkten musste Vermeulen nur eCycling-Profi Stefan Kirchmair den Vortritt lassen, den 3. Platz sicherte sich Maximilian Kuen (Team Vorarlberg). „Diese Rennserie während des Winters hat echt Spaß gemacht und war eine tolle Abwechslung zum Trainingsalltag“, so der 23jährige Radprofi aus Ramsau.

Moran Vermeulen beendet eCycling Liga Austria auf dem 2. Platz