Erneut Wechsel an der Spitze der AUA

Merken
Erneut Wechsel an der Spitze der AUA

Bei der AUA gibt es schon wieder Veränderungen im Vorstand. Wenige Monate nach dem Abgang von Finanzchef Wolfgang Jani wird auch sein Nachfolger als Finanzer, Andreas Otto, die Airline verlassen. Otto war erst seit September Finanzchef, Jahre vorher aber schon Chief Commercial Officer (CCO). Die Finanzen übernimmt nun CEO Alexis von Hoensbroech selber. Als neuer CCO bei der AUA kommt im Jänner ein bisheriger Swiss-Manager, Michael Trestl, gebürtiger Österreicher.

Andreas Otto, derzeit Chief Commercial Officer und Chief Financial Officer, habe sich entschieden, zum 31. Dezember 2020 das Unternehmen auf eigenen Wunsch zu verlassen, um sich zukünftig neuen Herausforderungen außerhalb des Lufthansa Konzerns zu widmen, teilte die AUA Mittwochnachmittag mit. Otto hatte über 20 Jahre Vorstandspositionen der Lufthansa-Gruppe. Die letzten sechs Jahre war er AUA-Vorstand. Seit dem Frühjahr 2020 sei Otto federführend an der Krisenbewältigung sowie der Gestaltung des Finanzierungs- und Hilfspaketes der rot-weiß-roten Airline beteiligt gewesen, schrieb die Airline.

Wechsel von Swiss

Neu in den AUA-Vorstand zieht Michael Trestl ein. Er soll zum 1. Jänner 2021 die Rolle des Chief Commercial Officers (CCO) übernehmen. Diesem Vorschlag des Lufthansa Vorstands müsse der Austrian Airlines Aufsichtsrat noch zustimmen. Aktuell ist Trestl Leiter des Network Management bei der AUA-Schwesterairline Swiss. Seit Beginn der Coronapandemie steuert er zusätzlich den Neustart der kommerziellen Bereiche der Lufthansa Airlines.

Auch Jens Ritter, Chief Operating Officer (COO) der AUA, wird die österreichische Lufthansa-Tochter Ende März 2021 verlassen. Er wird neuer Chief Operating Officer und Mitglied der Geschäftsführung bei Eurowings in Deutschland. Ritter war fünf Jahre Teil des AUA Managements, zuerst als Accountable Manager und seit Anfang 2020 als COO, wo er im operativen Betrieb als oberster Krisenmanager der rot-weiß-roten Airline während der Coronapandemie fungiert hat. Auf Ritter wird ab 1. April 2021 Francesco Sciortino folgen. Er ist derzeit Managing Director und Accountable Manager bei Germanwings. Das Vorstandsressort “Finanzwesen” wird nicht nachbesetzt und ab 1. Jänner von Vorstandschef Alexis von Hoensbroech in Personalunion übernommen. Der Vorstand von Austrian Airlines besteht somit zukünftig aus Alexis von Hoensbroech als CEO & CFO sowie Michael Trestl als CCO und Francesco Sciortino als COO.

Teilen auf:
Kommentare:

Es sind noch keine Kommentare abgegeben worden.

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

Weltmeister Lewis Hamilton hat Aussagen des früheren Formel-1-Chefs Bernie Ecclestone zu Rassismus als “ignorant und ungebildet” kritisiert. Der Brite äußerte sich in einem Posting auf Instagram zu diesem Thema. Ecclestone hatte in einem CNN-Interview behauptet, in vielen Fällen seien schwarze Menschen rassistischer als weiße Menschen. “Wenn jemand, der den Sport über Jahrzehnte führt, so wenig von den tiefgreifenden Problemen versteht, mit denen schwarze Menschen jeden Tag umgehen müssen, wie können wir dann Verständnis von den Menschen erwarten, die unter ihm arbeiten”, schrieb der 35-Jährige. “Verdammt, ich weiß nicht einmal, wo ich anfangen soll”, leitete Hamilton seine Reaktion ein. Der 89-jährige Ecclestone sei zwar nicht mehr Teil der Formel 1 und aus einer anderen Generation, seine Kommentare würden aber zeigen, was falsch laufe. “Es macht für mich nun komplett Sinn, warum nichts gesagt oder getan wurde, um unseren Sport diverser zu machen oder den rassistischen Angriffen zu begegnen, denen ich in meiner ganzen Karriere ausgesetzt war”, schrieb Hamilton. Zuvor hatte sich die Formel 1 bereits in scharfer Form von Ecclestone distanziert. “In einer Zeit, in der Einigkeit gefordert ist, um Rassismus und Ungleichheit zu attackieren, stimmen wir überhaupt nicht mit den Aussagen von Bernie Ecclestone überein”, hieß es in einer Mitteilung. Ecclestone spiele keine Rolle mehr in der Formel 1. In dem Interview hatte der langjährige Geschäftsführer der Rennserie den Einsatz von Hamilton gegen Rassismus gelobt, eine Diskriminierung schwarzer Menschen in der Formel 1 aber bestritten. Hamilton indes bekräftigte: “Die Zeit des Wandels ist jetzt gekommen.” Der Mercedes-Pilot hatte in den vergangenen Wochen immer wieder öffentlich die “Black-Lives-Matter”-Bewegung unterstützt. Zudem warf er der Formel 1 vor, ein “von Weißen dominierter” Sport zu sein und gründete eine Kommission, die mehr schwarzen Menschen den Weg in die Formel 1 ebnen soll.

Hamilton kritisiert Ecclestone-Aussagen

Eigentlich sollte Daniel Leitner, das Multitalent aus Marchtrenk, am 22. April 2020 beim „JG Kleinkunstabend“ im Full Haus vor zahlreichem Publikum sein neustes Buch mit dem Titel „Muttermal“ vorstellen, doch leider ist das aufgrund der aktuellen Situation nicht möglich. Darum hat sich der junge Autor dazu entschlossen, einen Auszug aus seinem Werk exklusiv als Online-Lesung auf der neuen Webplattform „Kreatives Marchtrenk“ am ursprünglich geplanten Veranstaltungstag zu präsentieren.

Kreatives Marchtrenk: Online-Lesung mit Jungautor Daniel Leitner

➡️ -26% für ein Produkt Ihrer Wahl! *Gültig bis 30.10.2019 für ein Produkt Ihrer Wahl (in beliebiger Menge bei gleicher Art, Ausführung, Farbe und Größe; bei Vorhangaufträgen auf einen Stoff Ihrer Wahl), ausgenommen Dauertiefpreise und Werbeartikel. Gilt bei Sonderbestellungen auf den empfohlenen Verkaufspreis. Gültig auch auf reduzierte Ware.

Lieblingsprodukt*-AKTION bei Betten Reiter

Der britische Thronfolger hat sich am Dienstag erstmals seit seiner Covid-19-Erkrankung wieder in der Öffentlichkeit gezeigt. Gemeinsam mit seiner Frau Herzogin Camillabesuchte Prinz Charles ein Krankenhaus in Cheltenham. Die beiden bedankten sich dort bei Mitarbeitern für deren Einsatz in der Coronavirus-Pandemie – allerdings mit gebührendem Abstand von zwei Metern. Der 71 Jahre alte Thronfolger war selbst zeitweise an Covid-19 erkrankt, hatte aber nur milde Symptome. Er hatte sich deshalb im März eine Woche lang auf seinem Landsitz in Schottland in Selbstisolation begeben. Die 72 Jahre alte Camilla wurde damals negativ getestet, musste aber ebenfalls sieben Tage in Isolation. Beide blieben während des Lockdowns in Schottland. Sie meldeten sich von dort immer wieder per Videobotschaft zu Wort. Am Donnerstag wollen sie Frankreichs Staatspräsident Emmanuel Macron in London empfangen.Charles’ Mutter Queen Elizabeth II. (94) hatte am Wochenende eine Mini-Version ihrer abgesagten Geburtstagsparade “Trooping the Colour” auf dem Gelände von Schloss Windsor abgenommen. Sie und ihr 99 Jahre alter Mann Prinz Philip leben dort seit März weitgehend abgeschottet von der Außenwelt.

Erster Auftritt seit Erkrankung: Charles besuchte Krankenhaus

Die Sonderbetreuungszeit für Arbeitnehmer,die minderjährige Kinder während Schulzeiten zu Hause betreuen müssen, habe sich durch das offizielle Offenhalten der Schulen auch im strengen Lockdown – wenn auch im Distance-Learning – derzeit erübrigt, hieß es heute von Arbeitgebervertretern zu APA. Dies sei die klare Rechtslage. Eine Stellungnahme des Arbeitsministeriums war kurzfristig nicht zu erhalten.

Sonderbetreuungszeit durch Offenhalten der Schulen obsolet

In Wels-Lichtenegg stand die Feuerwehr Samstagmittag bei einem Gasgeruch im Keller eines Mehrparteienwohnhauses im Einsatz. Die Suche nach der Ursache gestaltete sich zeitaufwendig.

Längere Ursachenforschung für Gasgeruch im Keller eines Mehrparteienwohnhauses in Wels-Lichtenegg