Eröffnung eines Gebetszentrums in Wels-Waidhausen endet mit größerem Polizeieinsatz

Merken
Eröffnung eines Gebetszentrums in Wels-Waidhausen endet mit größerem Polizeieinsatz

Wels. Offenbar eine Eröffnungsfeier eines Gebetszentrums in Wels-Waidhausen entwickelte sich Samstagnachmittag zu einem größeren Polizeieinsatz, weil viele der Anwesenden keine Covid-19-Maßnahmen befolgten.

Die Polizei stand am Nachmittag rund eineinhalb Stunden mit einer größeren Zahl an Einsatzkräften und Streifen im Welser Stadtteil Waidhausen im Einsatz.
Der Andrang bei der Eröffnungsfeier eines Freizeit- und Gebetszentrums war groß. Die Einsatzkräfte standen im Einsatz, weil sich ein großer Teil der Anwesenden entweder gar nicht oder nur ansatzweise an die Covid-19-Maßnahmen hielt.

Teilen auf:
Kommentare:

Es sind noch keine Kommentare abgegeben worden.

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

Am Wochenende ist die Grenze von 400.000 Personen deutlich überschritten worden, die in Österreich eine Corona-Schutzimpfung erhalten haben. Bis Sonntag hatten 414.441 Personen eine erste Dosis erhalten. Davon haben den Impfzahlen des Gesundheitsministeriums zufolge bereits 231.545 Personen die für einen vollständigen Impfschutz benötigten Dosen bekommen. In den vergangenen Tagen wurde beim Impfen signifikant aufs Tempo gedrückt. Der Freitag war der bisherige Rekordtag seit Impfbeginn – allein an diesem Tag wurden 38.784 Personen geimpft. Am Samstag kamen weitere 25.067 Geimpfte dazu, womit an diesem Tag doppelt so viele Menschen eine Corona-Schutzimpfung verabreicht bekommen haben wie am vorangegangenen Samstag. Den Zahlen des Gesundheitsministeriums zufolge gelten nunmehr 4,66 Prozent der Bevölkerung als teilgeimpft, 2,6 Prozent haben vollständigen Impfschutz erhalten (Stand: 28. Februar, 0.00 Uhr). Rechnet man die nicht impfbare Bevölkerung heraus – Kinder und Jugendliche unter 16 Jahren -, wären das 5,34 bzw. 2,98 Prozent. Zu berücksichtigen ist außerdem, dass von dieser Statistik nur Impfungen umfasst sind, die im elektronischen Impfpass eingetragen wurden, der sich noch im Aufbau befindet. Die aktuelle Einmeldquote beläuft sich laut Ministerium auf rund 90 Prozent. Kärnten voran Regional wird unterschiedlich stark geimpft, wobei zu bedenken ist, dass die Impfpläne von den Impfkoordinatoren in den Bundesländern auf- und umgesetzt werden. Bezogen auf die Personen, die in den jeweiligen Bundesländern ihren Hauptwohnsitz haben, ist bisher am meisten in Kärnten geimpft worden, wo inzwischen 6,17 Prozent der Bevölkerung eine im elektronischen Impfpass eingetragene Corona-Schutzimpfung aufweisen. Dahinter liegen Vorarlberg (5,72 Prozent), das Burgenland (5,38 Prozent), Niederösterreich (4,93 Prozent) und Oberösterreich (4,77 Prozent). Knapp unter dem Richtwert von vier Prozent befand sich am Sonntag nur mehr die Steiermark (3,95 Prozent). Bezogen auf die Altersgruppen, sind mittlerweile 130.790 über 75-Jährige, davon 84.024 Frauen gegen eine Erkrankung mit Covid-19 geimpft worden. In der Gruppe der 64- bis 75-Jährigen sind 23.017 Menschen geimpft. Das sind unwesentlich mehr als bei den unter 25-Jährigen, wo 22.184 Impflinge in der Statistik aufscheinen.

Weit mehr als 400.000 Österreicher gegen Corona geimpft

In Japan könnte der in der Coronakrise verhängte Notstand für die Hauptstadt Tokio und ihr Umland in der kommenden Woche aufgehoben werden. Ministerpräsident Shinzo Abe sagte am Donnerstag, derzeit würden die Regelungen in Tokio, Hokkaido und anderen Regionen weiter gelten. Am Montag werde seine Regierung mit Experten über die Lage beraten. “Sollte die derzeitige Lage andauern, ist es möglich, den Notstand zu beenden.”  

Tokio vor Aufhebung von Notstand

Weltweit sind bereits mehr als 475.000 Menschen mit oder an einer Coronavirus-Infektion gestorben. Dies ergab am Mittwoch eine Zählung basierend auf Behördenangaben. Damit verdoppelte sich die Zahl der Corona-Toten in weniger als zwei Monaten auf nun 477.117. Rund um den Globus wurden 9.263.743 Infektionen mit dem Coronavirus registriert. Europa bleibt mit 193.800 Toten und 2.557.761 Infektionsfällen von den absoluten Zahlen her die am stärksten von der Pandemie betroffene Region. Das Virus breitet sich jedoch schnell in Lateinamerika aus, wo bisher 100.378 Menschen starben. Die Zahl der offiziell Infizierten beläuft sich dort auf 2.163.835. Das am stärksten betroffene Land weltweit sind die USA, gefolgt von Brasilien und Russland. Die Zahl der amtlich bestätigten Infizierten in Russland stieg über die Marke von 600.000. Zuletzt seien 7.176 neue Fälle hinzugekommen, die Gesamtzahl klettere damit auf 606.881, teilen die Behörden mit. Die Zahl der Todesfälle in Russland sei binnen 24 Stunden um 154 auf 8.513 gestiegen. Gesundheitsexperten warnen eindringlich vor einer zweiten Infektionswelle in Großbritannien. Es bestehe ein “echtes Risiko”, schrieben sie in einem am Mittwoch vom “British Medical Journal” veröffentlichten Brief. Sie kritisierten damit die bisher umfangreichste Lockerung der Pandemie-Maßnahmen in England. Premier Boris Johnson hatte sie am Vortag bekanntgegeben. Es müsse nun schnell gehandelt werden, um noch mehr Todesopfer und Verluste für die Wirtschaft zu verhindern, fordern die Experten in einem offenen Brief an die Parteispitzen. Den Appell unterschrieben unter anderem die Präsidenten medizinischer Fachgesellschaften. Pubs, Restaurants, Hotels, Museen, Galerien, Kinos, Bibliotheken, Friseursalons und Kirchen dürfen unter bestimmten Auflagen ab 4. Juli wieder in England öffnen. Gleichzeitig hatte Johnson angekündigt, die Abstandsregel von zwei Metern auf einen Meter zu verringern. Die neuen Maßnahmen gelten nur für England. Jeder Landesteil in Großbritannien bestimmt über seine eigenen Maßnahmen. Das Robert-Koch-Institut (RKI) in Berlin hat die Zahl der in Deutschland mit dem Coronavirus infizierten Menschen am Mittwoch mit 191.449 angegeben – ein Plus von 587 seit dem Vortag. Zudem wurden 8.914 Todesfälle und damit 19 mehr als am Vortag registriert. Die Zahl der Genesenen betrug laut RKI etwa 176.300.

Weltweit mehr als 475.000 Menschen an Corona gestorben

Ein Fuß, der vermutlich unter einem Autoreifen eingeklemmt war, hat Mittwochmittag einen größeren Personenrettungseinsatz in Buchkirchen (Bezirk Wels-Land) ausgelöst.

Fuß unter Autoreifen: Einsatzkräfte zu Personenrettung nach Buchkirchen alarmiert

Wer geht mit den heiß begehrten Youki Awards nach Hause? Die Antwort darauf gibts bei der Youki Gala im Alten Schlachthof. 3090 Filme aus 112 Ländern wurden eingereicht. Aber nur 3 werden am Ende von der Jury ausgewählt. Und der Main Award geht heuer nach Italien.

Youki Gala

Die Energetische Multimedia Show am 14.Februar ab 19:30 im Kornspeicher Wels. Birgit Müllner, eine der etabliertesten aber auch provokantesten Energetikerinnen Österreichs, führt mit Ihrer bezaubernden Art durch die Show. Calo Müllner an der Technik und an der Gitarre lässt mit Sphärenklängen, epischen Soundwolken, treibenden Rhythmen den Abend zu einem sinnlichen, psychedelischen Erlebnis werden. Ankommen – Einlassen – Öffnung – Lösung – Offenbarung Das sind die Haupthemen der Show, die mit beeindruckenden Bildern und Videos auf großer Leinwand und bewegender Musik untermalt, zu einer magischen Reise werden. Bereichert wird das Ganze von rhythmischen Experimenten zum Mitmachen, angeleiteten Reflektionsphasen und energetischen Übungen. Freuen Sie sich mit uns auf einen Abend voller Energie und Magie. Lebe deinen Seelenweg Birgit & Calo Müllner

JLM - Seelenweg