Erste Hürde im Eilzug gemeistert

Merken
Erste Hürde im Eilzug gemeistert

Tabellenführer Walter Wels meisterte zu Hause gegen Tabellenschlusslicht Innsbruck beim klaren 4:0 Sieg die erste Hürde am Weg zur Winterkrone. Gegen ersatzgeschwächte Tiroler agierte trotzdem alle Wels Akteure sehr konzentriert. Nach 70 Minuten war der Sack zu. Morgen steht dann auswärts das letzte Spiel in Wiener Neustadt am Programm. Mit einem weiteren Sieg wäre den Welsern die Herbstkrone nicht mehr zu nehmen.

Teilen auf:
Kommentare:

Es sind noch keine Kommentare abgegeben worden.

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

Die Radsportsaison 2020 startet jetzt auch in Österreich. Nachdem einige heimische Teams seit Mitte Februar bei Auslandsrennen in der Türkei und Kroatien um Podestplätze und Trikots kämpften, beginnt mit dem 1. Bewerb zur ÖRV-Radliga die heimische Rennsaison. Die gesamte heimische Radsportelite wird am Sonntag, 22. März beim 60. Eröffnungsrennen in Leonding am Start sein. Das Jubiläumsrennen wird ein großes Fest des Radsports: So werden alle ehemaligen Sieger zu einer VIP-Ausfahrt eingeladen. Erstmals gibt es neben dem Rennen der Elitefahrer und dem Amateurrennen auch ein eigenes Kinderrennen. Neu ist auch eine Bewirtung mit Getränken (Freibier) an der Schlüsselstelle bei der Bergwertung am Aichberg.

60.Eröffnungsrennen in Leonding

Grand-Slam-Rekordsieger Roger Federer wird wegen seines Trainingsrückstands nach zwei Knie-Operationen nicht an den Australian Open Anfang Februar teilnehmen. Das meldete die Nachrichtenagentur AP unter Berufung auf eine Erklärung von Federers Manager Tony Godsickam Montag. Geplant sei eine Rückkehr auf den Tennisplatz nach dem ersten großen Tennisturnier des Jahres, hieß es weiter. “Roger hat sich entschieden, die Australian Open 2021 nicht zu spielen”, hieß es demnach. Der 39-jährige Schweizer habe zwar sowohl mit seinen Knien als auch mit seiner Fitness in den vergangenen Monaten große Fortschritte gemacht. “Trotzdem hat er nach Rücksprache mit seinem Team entschieden, dass es langfristig die beste Entscheidung für ihn ist, nach den Australian Open ins Profitennis zurückzukehren.” Federer stand auf der Meldeliste für die Australian Open. Mitte Dezember hatte der Schweizer allerdings bereits erklärt, es könnte knapp werden mit einer Teilnahme. Er sei noch nicht bei 100 Prozent. Der Start der Australian Open war um drei Wochen auf den 8. Februar verschoben worden. Damit soll allen Tennisprofis Gelegenheit gegeben werden, zuvor ihre zweiwöchige Pflichtquarantäne bei der Einreise nach Australien zu absolvieren. Schlag für die Organisatoren Die Bekanntgabe von Federers Rückzug ist ein Schlag für die Organisatoren der Australian Open. Direktor Craig Tiley hatte gesagt, dass Australien sich darauf freue, die besten Spieler der Welt in Melbourne begrüßen zu dürfen. Melbourne und der Bundesstaat Victoria sind seit fast zwei Monaten Covid-19-frei. Auf der Meldeliste stehen neben den Weltranglisten-Ersten Novak Djokovicaus Serbien und Ashleigh Barty aus Australien auch der Spanier Rafael Nadal, wie Federer Gewinner von 20 Grand-Slam-Titeln, und der Hamburger Alexander Zverev. Bei den Damen und den Herren hatte jeweils die komplette Weltspitze gemeldet.

Roger Federer sagt für Australian Open ab

Back in Time – ein absoluter Filmklassiker. Was Doc Brown und Marty McFly schon vor Jahren prophezeiten, wurde schon war oder wird es in naher Zukunft. Zurück in die Zukunft ist auch das Thema der Veranstaltungsreihe SpirIT der ITandTel. Und eines darf man verraten, dabei sind Mikrochips im Gehirn ein großes Projekt.

SpirIT: Zurück in die Zukunft - Veranstaltungsreihe der ITandTEL

Riccardo wurde gestern beim Training im Mühlviertel bei 80km/h von einem überholendem Auto mit dem Außenspiegel gestreift. “Ich habe kleinere Schmerzen”, so Zoidl, der das Training fortsetzen konnte. Durch einen früheren Sturz bei dem ihm zur Stabilisierung des Schlüsselbeins eine Platte eingesetzt wurde muss nun abgeklärt werden ob diese beschädigt worden ist. Gute Besserung Ricci!

Riccardo Zoidl: Trainingsunfall

Einer der besten Snookerspieler Österreichs hat 2013 den nächsten Schritt in seiner sportlichen Laufbahn gemacht. Paul Schopf gibt sein Wissen nun auch weiter – an jung und alt. Damit das klappt, hilft man sich schon einmal aus mit verlängerungen, what’s App Gruppen und mathematischem Wissen.

David Alaba wird einem Medienbericht zufolge im Sommer vom FC Bayern München zu Real Madrid wechseln. Die spanische Zeitung “Marca”berichtete in der Nacht auf Dienstag, der 28-jährige Österreicher habe beim Team von Zinedine Zidane einen Vierjahresvertragunterschrieben und bereits den Medizincheck bestanden. Er solle rund elf Millionen Euro pro Jahr verdienen. Alabas Vertrag bei Bayern München läuft am 30. Juni aus – er kann damit ablösefrei zu den Königlichen wechseln. Der Verteidiger war seit 2008 bei den Münchnern, gewann zwei Mal die Champions League und neun Mal die deutsche Meisterschaft. Im November hatte der FC Bayern sein Vertragsangebot an seinen Abwehrchef zurückgezogen, nachdem dieser und sein Berater Pini Zahavi eine vom Verein gesetzte Frist zur Zustimmung verstreichen ließen. Seitdem herrschte laut Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge Funkstille. Seit dem 1. Jänner durfte Alaba mit anderen Vereinen verhandeln. Alaba, der auf einen Marktwert von 65 Millionen Euro geschätzt wird, war bei Topclubs in ganz Europa im Gespräch, unter anderem bei Manchester City, Paris Saint-Germain, dem FC Liverpool und dem FC Chelsea. Im Dezember war er zum siebenten Mal zu Österreichs Fußballer des Jahres gewählt worden.

David Alaba wechselt im Sommer zu Real Madrid