Es ist an der Zeit

Merken

„Es ist an der Zeit …“ ist nicht unbedingt für den Zeitgeist, aber für die wichtigen und wesentlichen Fragen und Herausforderungen unserer Zeit gedacht. Andrea & Franz Froschauer geben ihre Antwort mit feinsinnigen Liedern und Texten, mit kritisch humorvollen Anekdoten, mit einem Plädoyer für Solidarität mit Mensch und Natur. Achtsamkeit und Zartheit wechseln mit klaren, auch sehr kritischen Anfragen zur

modernen Gesellschaft.

Aus den Erfahrungen der Geschichte lernen, aber über die Menschen nicht urteilen, sondern verstehen, suchen, lernen wollen. Standpunkte beziehen, den Gestaltungsauftrag wahrnehmen. Leise klingt es nach … meinen Hass bekommt ihr nicht … es ist allein die Liebe, die zählt. (Herbert Rössler)

Teilen auf:
Kommentare:

Es sind noch keine Kommentare abgegeben worden.

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

3 KünstlerInnen, 3 Wochen lang und das 3 mal. Dieses gezielt für OÖ KünstlerInnen ausgeschriebene Artist in Residence Projekt endet mit dieser gemeinsamen Ausstellung ihren Abschluss.   Schon während der Öffnungszeiten im Sommer konnten BesucherInnen die Arbeit der „Artists“ verfolgen. „Changes“ – Veränderung – war die aktuelle Themenvorgabe. Die Ergebnisse und Zugänge sind sehr unterschiedlich und überraschend. Es wurden Figuren aus Ton nach Skizzen von Personen aus der Stadt modelliert, Bildteppiche geknüpft, aus gefundenen Materialien Skulpturen kombiniert, Animationen realisiert, fotogra sche Projekte unter Einbindung von WelserInnen umgesetzt (z.B. „Welser Piratinnen“ gesucht) oder traditionell gemalt und gezeichnet. Folgende KünstlerInnen haben intensiv den großen und hohen Galerieraum genutzt: Block I: 8. Juli – 28. Juli 2020: Maximilian Heindl, Reinhard Jordan und Leo Mayr; Block II: 29. Juli – 18. August 2020: Elisa Andessner, Sarah Braid und Michael Heindl; Block III: 19. August – 9. September 2020: Günter Guni, Anna Maria Brandstätter und Marion Reisinger. Kuratorische Unterstützung erhielten wir von Adelheid Rumetshofer. Wir freuen uns, diese bunte und aufregende Präsentation. Kommen, ansehen, wirken lassen … PS.: Wir bitten alle BesucherInnen um das Tragen eines Mund/Nasen Schutzes und um Einhaltung der Abstandsregeln. Der Galerieraum bzw. das MKH ist groß genug dafür.  

Changes
Merken

Changes

zum Beitrag

Jeder hat einen Wunsch und Weihnachten ist die Zeit um diesen laut auszusprechen. Wer weiß, vielleicht geht er in Erfüllung. Eva Maria Kroboth, WTV  Wels

Wunsch beim Punsch

Am 17.August von 20:00-23:00 im WAKS. Wien, du Stadt meiner Träume! Magdalena Hallste – Gesang, Moderation Johannes Münzner – Schrammelharmonika Markus Schachinger – Kontragitarre Markus Schachinger und Johannes Münzner spielen als für das Wienerlied typische „Packl“ (Kontragitarre und Schrammelharmonika) Wiener Originalmusik und legen einen großen Schwerpunkt auf die Authentizität der Interpretation. Gesanglich begleitet werden die beiden Instrumentalisten von der Wienerliedsängerin Magdalena Hallste, die das Publikum auf heitere und charmante Art und Weise gedanklich mit in die Bundeshauptstadt Wien nimmt. Magdalena Hallste studierte Gesang an der Universität für Musik und Darstellende Kunst und absolviert derzeit das Masterstudium bei Martina Claussen ebenda. Neben ihrem Studium besucht sie regelmäßig Meisterkurse, wie zum Beispiel bei Kammersängerin Angelika Kirchschlager, Linda Watson und Claudia Visca und holt sich privat bei Gerhard Kahry weiteren künstlerischen Rat. Vorverkauf: Sparkasse OÖ & Buchhandlung Skribo Haas, Stadtplatz 34 Vvk: 16,- / Eintritt: 17,-

Weana Gmüad Packl

Im Alten Schlachthof Wels wieder wieder zwei Tage lang gefeiert! 2 Tage – 20 Bands.

SBÄM Fest Fall Edition

Am Freitag, 2. Oktober startet – vorbehaltlich etwaiger COVID 19-Beschränkungen – Intendant Peter Kowatsch in seine erste Saison im Theater Kornspeicher (Freiung 15). Zuvor wird das bisher städtisch bespielte Kleintheater mit seinen bis zu 140 Plätzen renoviert und barrierefrei gemacht.

Theater Kornspeicher wird bereits heuer barrierefrei

Die beiden sympathischen Mühlviertler Musiker Georg Höfler und Sigi Mittermayr spielen Country-Folk mit bluesigem Einschlag. Mit Steel-String Guitar, Blues Harp, Slide Guitar und einer ganz großen Portion Charme präsentieren sie ihre Musik voll Lebenslust und Wärme. Ihre eindrucksvollen Stimmen und die Vielfalt der Instrumente vermitteln eine musikalische Bandbreite, die Musikliebhaber jeden Alters begeistert. Gerade haben Höfler & Mittermayr ihre „on the road“ gewonnenen, menschlichen und musikalischen Erfahrungen in ein neues Album fließen lassen. Songs & Tales ist nach „Railroad Ride“ bereits ihr zweites und wiederum von erfrischender Klangvielfalt geprägt. Man lauscht allerhand erlebten und erdachten Geschichten: Bei „Good Old Gear“ etwa geht es um einen alten Musiker, der dem Sound aktueller Musik nichts abgewinnen kann und viel lieber in Erinnerungen schwelgt. „Little Fingers“ ist den flinken Werkzeugen eines Gitarristen gewidmet, und in „Friends“ werden brennende Themen unserer Zeit wie Flüchtlingskrise, Krieg und Religion verarbeitet. Das liebevoll arrangierte Instrumentalstück „Polly Perkins“ lässt den intensiven Irlandbezug Georg Höflers erahnen und setzt gekonnt den Schlusspunkt unter ein rundum gelungenes Album. „Die Lässigkeit mit der das Duo seine tief im Folk-, Country-, und Blues-Dschungel angesiedelten Songs raushaut, ist einzigartig. Wenn Mumford & Sons und die Pogues sich auf Packerl gehaut und ihre Mühlviertler Wurzeln entdeckt hätten, klängen sie mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit wie Höfler & Mittermayr.“ Lukas Luger (OÖN, Juli 2018) VVK € 16,- | AK € 17,-