EU erlässt Ausnahmeregelung für Covid-19-Arzneimittel

Merken
EU erlässt Ausnahmeregelung für Covid-19-Arzneimittel

Die EU setzt befristet Auflagen aus, um die Entwicklung eines Corona-Impfstoffs zu beschleunigen. Wie der Rat der Mitgliedstaaten am Dienstagabend mitteilte, werden vom kommenden Samstag an Covid-19-Arzneimittel mit genetisch veränderten Organismen (GVO) ohne vorherige Umweltverträglichkeitsprüfung klinisch geprüft werden können.

Zudem wird klargestellt, dass die Regelung auch gilt, wenn Mitgliedsstaaten den Einsatz von offiziell noch nicht genehmigten Covid-19-Arzneimitteln mit genetisch veränderten Organismen erlauben wollen.

Die neue EU-Verordnung gilt, solange die Weltgesundheitsorganisation Covid-19 als Pandemie betrachtet oder solange ein Beschluss der Kommission gilt, mit dem sie eine gesundheitliche Krisensituation aufgrund von Covid-19 feststellt.

Teilen auf:
Kommentare:

Es sind noch keine Kommentare abgegeben worden.

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

Wirtschaftsministerin Margarete Schramböck, Wissenschaftsminister Heinz Faßmann und Klimaschutz- und Innovationsministerin Leonore Gewesslerinformierten in einer gemeinsamen Pressekonferenz über Aktuelles in der Corona-Forschung. Sie teilten dabei mit, dass der Bund 22 Millionen Euro in die Hand nimmt – damit werden österreichische Wissenschafter unterstützt, die an Medikamenten oder Impfstoffen forschen. Mehr Informationen dazu in Kürze.

22 Millionen Euro für die Forschung

Das von der Bundesregierung Anfang Dezember angekündigte Vorhaben, zur Bekämpfung der Corona-Pandemie die ältere Bevölkerung mit kostenlosen FFP2-Masken zu versorgen, läuft nur langsam an. Nach Abschluss des parlamentarischen Prozesses wurde die erste Tranche an FFP2-Masken für Menschen über 65 seit Ende letztem Jahres ausgeliefert. Die ersten Masken wurden am 23. Dezember verschickt und am 24. Dezember zugestellt, hieß es am Montag aus dem Gesundheitsministerium. Erst 170.000 Personen sollen ihre Maske erhalten haben. Weitere 110.000 Masken seien bereits auf dem Weg und sollten bis Donnerstag zugestellt werden. Weitere Tranchen werden laut Ministerium laufend ausgeliefert. Noch im Jänner sollten alle verschickt worden sein. Vorgesehen ist die Verteilung von je zehn derartigen Masken an insgesamt 1,7 Millionen Personen im Alter von über 65 Jahren.   Direkt an die Haushalte Verschickt werden die Masken per österreichischer Post direkt an die Haushalte, um potenziell gesundheitsgefährdende Kontakte für die über 65-Jährigen zu minimieren. Ziel ist, die ältere Bevölkerung besser gegen das Coronavirus zu schützen, da ja FFP2-Masken eine höhere Schutzwirkung als der simple Mund-Nasen-Schutz bieten. Die simple MNS-Maske dient ja in erster Linie dem Schutz anderer Personen.

Erst 170.000 von 1,7 Millionen Personen haben Gratis-FFP2-Masken bekommen

Der LASK wird das Achtelfinal-Rückspiel in der Europa League gegen Manchester United im Old Trafford bestreiten. Wie Europas Fußball-Dachverband UEFA nach einer Sitzung des Exekutivkomitees am Donnerstag bekannt gab, wurde aufgrund der sportlichen Fairness und der derzeitigen Lage beschlossen, dass das Heimrecht in den ausstehenden Rückspielen in Europa League und Champions League bestehen bleibt. Der LASK hatte das Hinspiel gegen Manchester am 12. März im Linzer Stadion mit 0:5 verloren. Zuschauer waren damals bereits nicht mehr zugelassen. Wenige Tage später kam der Fußball aufgrund der Corona-Pandemie gänzlich zum Erliegen. Der genaue Termin für die Retourpartie soll am Freitag kommuniziert werden, vorgesehen sind der 5. und 6. August. Gespielt wird unter Berücksichtigung “der aktuellen Situation” vor leeren Rängen, wie die UEFA bekannt gab. “Der Entscheid wurde in Absprache mit den Verbänden und Behörden der Gastgeber-Länder getroffen”, teilte die UEFA mit. Sofern die Mannschaften ihre aktuellen Meisterschaftsspiele im eigenen Stadion austragen und eine Einreise für das Gästeteam ohne Restriktionen möglich sei, könnten die Spiele in den Stadien der offiziellen Heimteams stattfinden. Die Finalturniere ab dem Viertelfinale finden in Lissabon (Champions League) beziehungsweise Nordrhein-Westfalen (Europa League) statt – ebenfalls ohne Zuschauer. Mit der Auslosung am Freitag in Nyon rückt erstmals seit dem Re-Start in weiten Teilen Europas wieder der internationale Clubfußball in den Blickpunkt. Aufgrund der Corona-Pandemie werden die im März unterbrochenen Champions-League- und Europa-League-Saisonen wie im K.o.-Modus bei einer WM oder EM mit nur einem Match pro Runde zu Ende gespielt. Ausgelost werden die Viertel- und Halbfinal-Paarungen. Zuvor muss aber noch das Achtelfinale abgeschlossen werden. In der Europa League sind auch noch Eintracht Frankfurt (Trainer Adi Hütter, Martin Hinteregger, Stefan Ilsanker/Hinspiel gegen Basel 0:3), Bayer Leverkusen (Julian Baumgartlinger, Aleksandar Dragovic, Ramazan Özcan/3:1 Glasgow Rangers) und Wolfsburg (Trainer Oliver Glasner, Xaver Schlager/1:2 Schachtar Donezk) dabei. In der Champions League stehen vier Clubs – RB Leipzig (Marcel Sabitzer, Konrad Laimer, Hannes Wolf), Paris St. Germain, Atletico Madrid und Atalanta Bergamo – bereits im Viertelfinale. Vier Achtelfinal-Rückspiele sind noch offen, und zwar jene zwischen Bayern (David Alaba) und Chelsea (Hinspiel 3:0), Manchester City und Real Madrid (2:1), Olympique Lyon und Juventus Turin (1:0) sowie Napoli und Barcelona (1:1). Das Viertelfinale der Königsklasse in Lissabon beginnt am 12. August, das Finale geht am 23. August in Szene. In der Europa League startet die Runde der letzten acht am 10. August, das Finale ist für den 21. August in Köln angesagt. In Nordrhein-Westfalen werden auch die beiden noch ausstehenden Achtelfinal-Begegnungen Inter Mailand gegen Getafe und FC Sevilla gegen AS Roma angepfiffen werden. In diesen beiden Paarungen entscheidet der K.o.-Modus und damit nur ein Spiel über das Weiterkommen. Im Gegensatz zu den anderen Achtelfinali konnte bei beiden nicht einmal das Hinspiel vor der Zwangspause ausgetragen werden.

LASK wird EL-Rückspiel in Manchester bestreiten

🆕 Am Freitag wäre es soweit, aber bekanntlich findet die Messe Blühendes Österreich aufgrund der aktuellen Situation leider nicht statt. 🌹Heute haben wir rosige Nachrichten für alle Gartenfans und dürfen euch mit einem neuen Gartenformat überraschen: „Blühendes Gartenfest“ von 11. – 13. Sept. 2020. Unter dem Motto „Der Herbst ist der Frühling des Winters“ findet ihr hier die besten Tipps und Anregungen rund um die Planung, Gestaltung, Ausstattung des Gartens und den perfekten Rahmen um Einkäufe und Ideen für ein schönes „Wohnglück unter freiem Himmel“ zu tätigen. 👩‍🌾🌿🌷🌻 Zeitgleich mit dem Welser Volksfest sowie der Classic Austria – Oldtimermesse, hat dieses Herbstwochenende vieles zu bieten!  

Messe Wels

In einem Altersheim im Bezirk Vöcklabruck hat Sonntagmittag ein 87-jähriger Bewohner am Mittagstisch einen 85-Jährigen offenbar mit einem Messer verletzt. Der Senior soll dem Mitbewohner mehrmals in Gesicht und Oberkörper gestochen haben. Die Staatsanwaltschaft Wels hat Ermittlungen wegen des Verdachts des versuchten Mordes aufgenommen. Die Frage der U-Haft wurde Montagvormittag noch geprüft, so eine Staatsanwaltschaftssprecherin. Eine Krankenschwester eilte dem Verletzten zu Hilfe und konnte durch Schreien den 87-Jährigen von weiteren Angriffen abhalten. Anschließend flüchtete der Beschuldigte, wurde aber wenig später von den alarmierten Polizeistreifen festgenommen. Der schwer Demenzkranke wurde in den Neuromed Campus der Uniklinik Linz gebracht. Über das Motiv der Tat war vorerst nichts bekannt. Der 85-Jährige wurde ins Salzkammergutklinikum Vöcklabruck eingeliefert.

87-Jähriger nach Messerattacke in Altersheim festgenommen

Die Welser Autobahn war am Samstag nach einem schweren LKW-Unfall bei Weißkirchen an der Traun (Bezirk Wels-Land) in Fahrtrichtung Knoten Haid mehrere Stunden gesperrt.

Schwerer LKW-Unfall auf Welser Autobahn bei Weißkirchen an der Traun