Ex-Kinderstar Macaulay Culkin ist Vater geworden

Merken
Ex-Kinderstar Macaulay Culkin ist Vater geworden

Der frühere Kinderstar Macaulay Culkin (40), der in den 90er Jahren mit Filmen wie “Kevin – Allein zu Haus” und “Kevin – Allein in New York”berühmt wurde, ist Vater geworden. Es ist das erste Kind für den Schauspieler und seine Partnerin und Kollegin Brenda Song (33, “Hotel Zack & Cody”). “Wir sind überglücklich”, zitierte die US-Zeitschrift “Esquire” am Montag aus einer Mitteilung des Paares. Demnach kam Söhnchen Dakota Song Culkin am 5. April in Los Angeles zur Welt.

Culkin und Song hatten sich bei Dreharbeiten für den Film “Changeland” (2019) kennengelernt. Das Kind ist nach Culkins Schwester Dakota benannt, die 2008 mit 29 Jahren bei einem Verkehrsunfall ums Leben gekommen war. Der Culkin-Familie gehören sieben Geschwister an, darunter auch die Schauspieler Kieran und Rory.

Eltern Zugriff aufs Geld verwehrt

Nach seinem frühen Erfolg in Hollywood hatte der Kinderstar mit familiären Problemen zu kämpfen. Die Eltern lieferten sich einen bitteren Sorgerechtsstreit, Culkin verwehrte ihnen später den Zugriff auf sein Geld. Mit 20 Jahren trennte er sich nach kurzer Ehe von der Schauspielerin Rachel Miner.

Teilen auf:
Kommentare:

Es sind noch keine Kommentare abgegeben worden.

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

Der Welttag der Kranken findet am 11. Februar 2020 statt. Der Gedenktag wurde 1993 von Papst Johannes Paul II. initiiert. Die Motivation war das Gedenken an alle von Krankheiten heimgesuchten und gezeichneten Menschen. Der jährlich stattfindende Tag wird im Rahmen vieler Veranstaltungen gefeiert, die weltweit ausgerichtet werden. Im Petersdom findet jedes Jahr ein Gottesdienst zum Welttag der Kranken statt und der Papst richtet zudem stets eine Botschaft an die Öffentlichkeit. Der Welttag der Kranken fällt auf den Gedenktag Unserer Lieben Frau in Lourdes. Der Welttag der Kranken soll Gelegenheit bieten, sich mit Kranken und Krankheiten auseinanderzusetzen. Jene, die krank sind, sollen besucht oder angerufen werden. Wer Kranke pflegt, egal ob privat oder beruflich, soll gewürdigt werden. Der Tag bietet auch die Chance, nicht nur die alltäglichen Krankheiten als solche anzuerkennen, sondern sich auch mit selteneren Krankheiten auseinanderzusetzen und sich generell über Krankheiten zu informieren. Allgemein wird Krankheit übrigens als Gegensatz zur Gesundheit definiert, wobei die Übergänge stets fließend sein können.

Guten Morgen!

Einzigartig und doch gemeinsam! Gangart, Selendi die Mode und Ledermoden Illenberger

Einzelhandel wieder geöffnet

US-Schauspieler George Segal, der für seine Rolle im Filmklassiker “Wer hat Angst vor Virginia Woolf?” an der Seite von Filmgrößen wie Elizabeth Taylor und Richard Burton für einen Nebenrollen-Oscar nominiert war, ist laut seiner Frau Sonia am Dienstag im Alter von 87 Jahren in Kalifornien gestorben. Er starb “an den Komplikationen einer Bypass-Operation”, erklärte sie gegenüber den Magazinen “Variety” und “Deadline Hollywood”. Oscar-Nominierung und Golden Globe Der in einer Kleinstadt im Bundesstaat New York geborene Segal gab sein Filmdebüt in den frühen 1960er-Jahren. Nach Rollen u.a. im Filmdrama “Ship of Fools” und in “King Rat” gelang ihm mit “Wer hat Angst vor Virginia Woolf?” der Durchbruch. Für seine Nebenrolle in dem Streifen wurde er 1967 für einen Oscar nominiert. Bis 2010 spielte er in mehr als fünfzig Filmen mit und erhielt 1974 den Golden Globe als Bester Schauspieler in der Komödie “All That Love Went To Waste”. George Segal war auch durch seine zahlreichen Fernsehrollen bekannt. Seit 2013 mimte er den Großvater in der Comedyserie “Die Goldbergs”. Seiner Passion für das Banjo ging er u.a. in der Beverly Hills Unlisted Jazz Band nach, die 1981 auch zu einem Auftritt in der Carnegie Hall kam.

US-Schauspieler George Segal im Alter von 87 Jahren gestorben

Sehr entspannend: am 16. Januar 2020 wird von einigen Amerikanern der nationale Nichts-Tag gefeiert. In den USA ist er als “National Nothing Day” bekannt und wurde 1973 durch den Journalist Harold Pullman Coffin ausgerfen. Er möchte damit seinen Landsleuten “wenigstens einen Tag geben, an dem sie einfach nur herumsitzen können, ohne irgendetwas zu feiern oder zu ehren.” Da der nationale Nichts-Tag ein “Nicht-Event” ist, soll er folglich auch nicht begangen werden. Mit anderen Worten: man soll absolut nichts tun, insbesondere auch nichts, was den Nichts-Tag betrifft. Wer arbeiten muss, weil er sich z.B. in einem Angestelltenverhältnis befindet oder zur Schule geht, hat daher in gewisser Hinsicht Pech gehabt. Wenn man sich schon in so einem Dilemma befindet, kann man aber wenigstens über eins nachdenken: ob nichts tun überhaupt geht. Denn es stellt sich die Frage: ist nichts tun nicht auch eine Arbeit? Schließlich muss man auch etwas machen und das ist das Nichts. Das wäre doch auch was für uns oder?

Guten Morgen!

Der umstrittene Schlagersänger Michael Wendler (48, “Egal”) kann künftig keine Verschwörungserzählungen mehr über Instagram verbreiten. Der Kanal des 48-Jährigen war am Donnerstag nicht mehr zu erreichen – das soziale Netzwerk hatte ihn gesperrt. “Wir haben den Instagram Account entfernt, da er wiederholt gegen unsere Richtlinien verstoßen hat”, sagte ein Sprecher des Mutterkonzerns Facebook. In den Richtlinien von Instagram heißt es, dass Verletzungen der Regeln dazu führen können, dass Inhalte gelöscht, Konten gesperrt oder andere Beschränkungen vorgenommen werden.“Wir entfernen alle Inhalte, die glaubhafte Bedrohungen oder Hassrede enthalten.” Ernsthafte Bedrohungen der öffentlichen oder persönlichen Sicherheit seien ebenfalls nicht zulässig. Auf Wendlers Instagram-Kanal waren nach Ausbruch der Corona-Krise unter anderem Begriffe wie “Fake Pandemie” und “Medienzensur” zu lesen gewesen. Auch hatte er das Netzwerk genutzt, um per Video seinen Job in der RTL-Castingshow “Deutschland sucht den Superstar” aufzukündigen. Die Äußerungen hatten im Oktober 2020 einen Eklat ausgelöst, weil der in Florida lebende Schlagerbarde der Bundesregierung “grobe und schwere Verstöße gegen die Verfassung” in der Corona-Krise vorwarf. Zudem beschuldigte er Fernsehsender – darunter seinen damaligen Haussender RTL – “gleichgeschaltet” zu sein. RTL distanzierte sich sofort und nannte Wendler einen Verschwörungstheoretiker. Es kam zum Bruch. Darüber hinaus hatte Wendler Instagram als Forum gewählt, um weitere Skandal-Äußerungen zu verteidigen, die er auf Telegram – einem anderen Netzwerk – gepostet hatte. Dort hatte Wendler Deutschland wegen der Anti-Corona-Maßnahmen als “KZ” bezeichnet. Angeblich sei “KZ” eine Abkürzung für “Krisen Zentrum” gewesen, behauptete er später auf Instagram. In der breiten Öffentlichkeit waren die Buchstaben jedoch als Synonym für “Konzentrationslager” wahrgenommen worden. Nach dem Vorfall verbannte RTL den Schlagersänger endgültig vom Bildschirm und schnitt ihn auch aus “Deutschland sucht den Superstar”-Material, das bereits aufgezeichnet vorlag. Wendlers wenige verbliebene Szenen waren fortan nur noch verpixelt und ohne Ton zu sehen.

Zu arg? Instagram sperrt Kanal von Schlagersänger Michael Wendler