Ex-Tennis-Star droht siebenjährige Haftstrafe

Merken
Ex-Tennis-Star droht siebenjährige Haftstrafe

Der frühere Tennisprofi Boris Becker will sich gegen Vorwürfe einer britischen Behörde wehren, der zufolge er im Zusammenhang mit seinem Insolvenzverfahren nicht ausreichend kooperiert haben soll.

Boris Becker erschien am Donnerstag zu einer Anhörung vor einem Londoner Gericht, von wo aus der Fall zum Southwark Crown Courtverwiesen wurde. Sein Mandant werde sich dort “energisch gegen die Vorwürfe verteidigen”, sagte Beckers Anwalt Jonathan Caplan.

Becker war 2017 von einem britischen Gericht für zahlungsunfähig erklärt worden. Eigentlich können Insolvenzverfahren in dem Land bereits nach einem Jahr abgeschlossen werden. Im vergangenen Jahr waren die Insolvenzauflagen gegen Becker jedoch bereits um zwölf Jahre verlängert worden – weil er Transaktionen aus der Zeit vor und nach dem Insolvenzverfahren nicht ordnungsgemäß gemeldet haben soll. Demnach muss sich der Ex-Profi bis zum 16. Oktober 2031 bestimmten Einschränkungen für zahlungsunfähige Personen in Großbritannien unterwerfen.

Die zuständige Insolvenzbehörde führt nun strafrechtliche Ermittlungen gegen den 52-Jährigen, da er nicht so mit den Behörden zusammengearbeitet haben soll, wie die Auflagen es vorsehen. Der Auftakt am Southwark Crown Court ist für den 22. Oktober anberaumt.

Laut der englischen Zeitung “The Guardian” drohen dem ehemaligen Tennis-Ass sieben Jahre Gefängnis, sollte es zu einer Verurteilung kommen.

Teilen auf:
Kommentare:

Es sind noch keine Kommentare abgegeben worden.

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

Erstmals eine Ü31 Party in der Tanzschule Hippmann und volle Tanzfläche.

Ü31 PARTY Im Hippmann 7

Die Eisdiscos, die jährlich in der Wintersaison in der Eishalle Marchtrenk abgehalten werden, zählen zu den beliebtesten Jugendevents der Stadt. Nun hat sich die „Junge Generation Marchtrenk“, die sich für die Organisation und Umsetzung der winterlichen Veranstaltungsreihe verantwortlich zeichnet, etwas Neues einfallen lassen und präsentierte mit der ersten „Eisdisco im Sommer“ ein kleines, aber feines Familienfest auf der Wiese beim Full Haus.

Eisdisco im Sommer

Jeder hat einen Wunsch und Weihnachten ist die Zeit um diesen laut auszusprechen. Wer weiß, vielleicht geht er in Erfüllung!

Wunsch beim Punsch

Heute haben wir im WT1-Büro schon magischen Besuch. Magier Michael Late kommt vorbei um mit Redaktionsleiter Stefan Schiehauer und Kameramann Christian Strassl über seine neuen Projekte zu plaudern.

Zauberhafter Besuch im WT1 Büro

Wer Lust auf Kekse hat, aber noch keine Weihnachtsplätzchen möchte ist bei den Cookies genau richtig! Hier gibt‘s das ultimative Erdnussbutter-Schoko-Cookie Rezept!

Lust auf Kekse🍪

Der Welt-Orgasmus-Tag findet statt am 21. Dezember 2019. Der Orgasmus, fachsprachlich auch Klimax, ist der Höhepunkt des sexuellen Lusterlebens, der üblicherweise beim Geschlechtsverkehr oder der Masturbation eintreten kann. Kurz vor dem Orgasmus steigert sich die Durchblutung der Geschlechtsorgane bis zum Maximum, während des Höhepunkts kommt es im Genitalbereich zu rhythmischen unwillkürlichen Muskelkontraktionen, in denen sich die sexuelle Spannung entlädt. Anschließend erfolgt meist eine Entspannung des Genitalbereichs, oft auch des gesamten Körpers. Beim Mann kommt es in der Regel während des Orgasmus zur Ejakulation. Frauen können analog zur männlichen Ejakulation während eines Orgasmus einen lustvollen Flüssigkeitserguss erleben, was als weibliche Ejakulation bezeichnet wird. Neben den körperlichen Reaktionen äußert sich der Orgasmus in einem oftmals als angenehm empfundenen individuellen Erlebnis des Rausches und der Überwältigung. Die Intensität und Erlebnistiefe kann sich von Mal zu Mal und von Mensch zu Mensch unterscheiden, sie lässt sich durch mentale oder körperliche Stimuli beeinflussen. Der Orgasmus wurde und wird in vielen Gesellschaften mit Tabus belegt, gleichzeitig war er zu allen Zeiten Gegenstand der Auseinandersetzung und der Faszination. Die Bandbreite führt von metaphorischen Umschreibungen und künstlerischen Darstellungen über gesellschaftliche sowie spirituelle Auseinandersetzungen bis hin zu geschlechtsspezifischen Konsequenzen. Den Orgasmus kann man im physiologischen Sinn als einen zentralnervösen Vorgang beschreiben und somit von anderen Sexualfunktionen deutlich abgrenzen.

Guten Morgen!