Facebook: Neue App zum Erstellen von Memes

Merken
Facebook: Neue App zum Erstellen von Memes

Facebook veröffentlichte kürzlich erstmals eine App, mit der sich eigene Memes erstellen lassen. Unter dem Namen “Whale” ist sie derzeit allerdings nur in Kanada erhältlich.

Vergangene Woche brachte Facebook in Kanada eine neue App auf den Markt. “Whale” bietet dem Nutzer dabei die Möglichkeit, auf eigene Faust lustige Memes zu erstellen, um sie anschließend online oder privat mit Freunden zu teilen.

Dabei kann der User frei entscheiden, ob er eigene Fotos oder Bilder aus einer Sammlung von Stock-Fotos auswählen möchte. Die App beinhaltet zudem eine Reihe von Effekten, die als erweiterte Anwendung für die selbst erstellten Memes der Nutzer dienen. Entwickelt wurde “Whales” von Facebooks New Product Experimentation Team.

Nachdem auch schon Instagram aktuell eine ähnliche Funktion auf dem brasilianischen Markt testet, ist es für Facebook nun an der Zeit nachzuziehen. Der Online-Konzern möchte mit seiner neuen App “Whale” Kontrahenten wie “TikTok” entgegenwirken. Wann auch deutsche Nutzer erstmals eigene Memes erstellen können, ist noch nicht bekannt.

 

Foto: Wachiwit / shutterstock.com

Teilen auf:
Kommentare:

Es sind noch keine Kommentare abgegeben worden.

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

Sehr entspannend: am 16. Januar 2020 wird von einigen Amerikanern der nationale Nichts-Tag gefeiert. In den USA ist er als „National Nothing Day“ bekannt und wurde 1973 durch den Journalist Harold Pullman Coffin ausgerfen. Er möchte damit seinen Landsleuten „wenigstens einen Tag geben, an dem sie einfach nur herumsitzen können, ohne irgendetwas zu feiern oder zu ehren.“ Da der nationale Nichts-Tag ein „Nicht-Event“ ist, soll er folglich auch nicht begangen werden. Mit anderen Worten: man soll absolut nichts tun, insbesondere auch nichts, was den Nichts-Tag betrifft. Wer arbeiten muss, weil er sich z.B. in einem Angestelltenverhältnis befindet oder zur Schule geht, hat daher in gewisser Hinsicht Pech gehabt. Wenn man sich schon in so einem Dilemma befindet, kann man aber wenigstens über eins nachdenken: ob nichts tun überhaupt geht. Denn es stellt sich die Frage: ist nichts tun nicht auch eine Arbeit? Schließlich muss man auch etwas machen und das ist das Nichts. Das wäre doch auch was für uns oder?

Guten Morgen!

Die erfolgreichste deutsche Girlgroup aus den 90ern kehrt zurück auf die Bühne. Aber werden wir wirklich alle drei sehen? Also „Jazzy“ (Marlene Victoria Tackenberg) und „Ricky“ (Ricarda Nonyem Priscilla Wältken) – und eben „Lee“ (Liane Claudia Wiegelmann)? Denn von Liane „Lee“ Wiegelmann fehlt seit Jahren jede Spur. Foto: United Archives GmbH

Tic Tac Toe kommen zurück!

 Sich endlich wieder einmal persönlich treffen um sich ungezwungen auszutauschen. In Marchtrenk stand dieser Tage ein Abend unter dem Motto: Insieme, ein italienischer Netzwerkabend. Rund 65 Unternehmer folgten der Einladung ins Trenks zum netzwerken.

Am 19. August ist es endlich wieder so weit! Die erfolgreiche Welser Pop-up Konzertreihe der Wels Marketing & Touristik GmbH geht in die nächste Runde. Nachdem sich das Konzept in den letzten beiden Jahren bereits an großer Beliebtheit erfreuen durfte, kehren Bühnen und Gastro-Stationen zum dritten Mal zurück und besuchen heuer drei Stadtteile gemeinsam mit drei Künstlergruppen. Den Anfang macht Blues und Boogie-Woogie.

Pyrker und Ecklbauer starten Pop-up Konzertreihe

In Schweden findet am 25. März 2021 der offizielle Waffeltag statt. Er wird dort auch Våffeldagen genannt. Üblicherweise werden an diesem Tag Waffeln gegessen. Der Waffeltag ist vermutlich aus einer Verwechslung heraus entstanden. Das schwedische Wort Vårfrudagen (Mariä Verkündigung) klingt im schwedischen Volksmund fast wie Våffeldagen (Waffeltag). Zufälligerweise wird im christlichen Glauben ebenfalls am 25. März 2021 Mariä Verkündigung gefeiert. Waffeln sind in ihrer einfachsten Form ein im Wesentlichen aus Mehl und Wasser bestehendes, flaches Gebäck, das zwischen zwei heißen Waffeleisen gebacken wird. Beliebte Varianten sind das Bestreuen mit Puderzucker oder das Anrichten mit Schlagsahne. Erdbeeren oder Sauerkirschen werden häufig als heißes Kompott zu Waffeln gereicht. Aufgrund der Rezeptur haben Weichwaffeln auch ohne Beigaben einen ausgeprägten Eigengeschmack. Die ältesten Belege für Waffeleisen stammen aus dem 9. Jahrhundert und wurden in Belgien und Frankreich gefunden. Es wird angenommen, dass die Herstellung von Oblaten in den Klöstern ein Vorläufer der Waffelbäckerei war. In Frankreich gab es bereits im 13. Jahrhundert eine eigene Zunft der Waffelbäcker. Durch ihre dekorative Form waren Waffeln ein beliebtes Festtagsgebäck, regional wurden sie traditionell zu Neujahr gebacken.

Aufstehen mit WT1
WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner