Facebook: Neue App zum Erstellen von Memes

Merken
Facebook: Neue App zum Erstellen von Memes

Facebook veröffentlichte kürzlich erstmals eine App, mit der sich eigene Memes erstellen lassen. Unter dem Namen “Whale” ist sie derzeit allerdings nur in Kanada erhältlich.

Vergangene Woche brachte Facebook in Kanada eine neue App auf den Markt. “Whale” bietet dem Nutzer dabei die Möglichkeit, auf eigene Faust lustige Memes zu erstellen, um sie anschließend online oder privat mit Freunden zu teilen.

Dabei kann der User frei entscheiden, ob er eigene Fotos oder Bilder aus einer Sammlung von Stock-Fotos auswählen möchte. Die App beinhaltet zudem eine Reihe von Effekten, die als erweiterte Anwendung für die selbst erstellten Memes der Nutzer dienen. Entwickelt wurde “Whales” von Facebooks New Product Experimentation Team.

Nachdem auch schon Instagram aktuell eine ähnliche Funktion auf dem brasilianischen Markt testet, ist es für Facebook nun an der Zeit nachzuziehen. Der Online-Konzern möchte mit seiner neuen App “Whale” Kontrahenten wie “TikTok” entgegenwirken. Wann auch deutsche Nutzer erstmals eigene Memes erstellen können, ist noch nicht bekannt.

 

Foto: Wachiwit / shutterstock.com

Teilen auf:
Kommentare:

Es sind noch keine Kommentare abgegeben worden.

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

Der Tag der Poesie am Arbeitsplatz wird am 14. Januar 2020 gefeiert. An diesem Tag darf es auch am Arbeitsplatz kreativ werden, denn es geht um die Poesie beziehungsweise die Kunst des Dichtens. Mit dem Tag soll einerseits darauf aufmerksam gemacht werden, das viele bekannte Dichter neben dem Schreiben auch einer anderen Tätigkeit nachgegangen sind, andererseits soll dazu aufgerufen werden, selbst am Arbeitsplatz ein Gedicht zu verfassen. In der Mittagspause findet sich sicherlich Zeit dafür und ansonsten sieht der Chef zur Feier des Tages vielleicht auch mal nicht so genau hin, wenn ihm das amüsante Gedicht danach vorgetragen wird. Gedichtet werden kann alleine oder zusammen mit den Kollegen. Hauptsache der Tag der Poesie am Arbeitsplatz wird auch wirklich während der Arbeitszeit begangen.

Guten Morgen!

Mölgie, Sonti und Plescha – sie sind Krautschädl. Doch nun ist schluss mit dem Goschnrock aus Wels. Zum Abschluss einer großartigen Musikkarriere wird noch einmal ordentlich geschädlt bei der letzten Schädlerei im Schlachthof.

Die große Party der Freien Christen heute in der Stadthalle in Wels

Worship Revolution

Zwei Schwergewichte haben einen schwergewichtigen Rekord in der Coronapandemie aufgestellt: “Godzilla vs. Kong”,der neue Monsterknaller aus dem Warner-Studio, hat über das vorvergangene Wochenende in den USA an den wieder geöffneten Kinokassen 32 Millionen US-Dollar (27,24 Mio. Euro) lukriert und 48,5 Millionen US-Dollar in den ersten fünf Tagen – der Coronaspitzenwert. Bis dato hatte “Wonder Woman 1984” mit 16,7 Millionen US-Dollar den Corona-Dreitagesrekord gehalten.

"Godzilla vs. Kong" erzielt Kinokassenrekord in Pandemiezeiten

Meistgesehenes Video zu Silvester /Neujahr auf Facbook ist dem Klinkium Wels-Grieskirchen Team gelungen mit 160 000 Aufrufe in 2 Tagen-#Jerusalema – Eine weltweite Aktion für Hoffnung während der Pandemie! Die #JerusalemaDanceChallenge hat bereits millionenfach Menschen dazu bewegt, in der Pandemie gemeinsam zu tanzen. Weltweit haben sich Privatpersonen und verschiedenste Berufsgruppen daran beteiligt – Angehörige der Einsatzkräfte und des Krankenhauspersonals inklusive. Unter Einhaltung aller erforderlichen Hygiene- und Sicherheitsmaßnahmen haben auch rund 230 Mitarbeiter des Klinikum Wels-Grieskirchen zu #Jerusalema getanzt. Mit dem bunten Video möchten wir positive Signale für gute Laune sowie Hoffnung und Zusammenhalt in der Bekämpfung der Pandemie senden. In diesem Sinne wünscht das Klinikum Wels-Grieskirchen ein gutes neues Jahr 2021! Kameraschnitt: Christian Strassl  – re:publicpr Musik: Master KG FT Nomcebo – Jerusalema

#JERUSALEMA DANCE CHALLANGE

Am 11. November 2019 findet mit dem Martinstag der Festtag des Heiligen Martin von Tours statt, der auch als Martini, Martinsfest oder Sankt Martin bekannt ist. Einer der bekanntesten Bräuche zum christlichen Martinstag ist in Deutschland, Österreich und der Schweiz der Martinszug, zu dem Kinder mit bunten Laternen durch die Straßen ziehen. Erwachsene tragen oft Martinsfackeln. Auch das Martinssingen sowie das Essen der Martinsgans zählen zu den Bräuchen. Am Martinsfeuer, an dem sich die Teilnehmer am Ende eines Martinszugs versammeln, werden Weckmänner aus Hefeteig oder eine Martinsbrezel gegessen. Die Feierlichkeiten des Martinstages beginnen meist erst nach Einbruch der Dunkelheit.

Guten Morgen!