Fälle nach Bundesländern

Merken
Fälle nach Bundesländern
Teilen auf:
Kommentare:

Es sind noch keine Kommentare abgegeben worden.

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

Ronald Koeman wird wie erwartet neuer Trainer des FC Barcelona. Der 57-jährige Niederländer ersetzt Quique Setien, der Anfang der Woche und zwei Tage nach dem 2:8 in der Champions League gegen Bayern München entlassen wurde. Setien war nur gut sieben Monate im Amt. Koeman war seit etwas mehr als zwei Jahren Nationaltrainer der Niederlande und hat die zuvor kriselnde Auswahl stabilisiert. Unter Koeman qualifizierte sich “Oranje” vor einem Jahr für das Finalturnier der Nations League und meisterte die Ausscheidung für die EM-Endrunde 2021 ohne Probleme. In dieser ist sie in Gruppe C auch Gegner Österreichs. Koemans Vertrag mit dem niederländischen Verband enthielt gemäß spanischen Medien eine Ausstiegsklausel für den Fall eines Angebotes des FC Barcelona. Beim FC Barcelona soll Koeman die Tradition niederländischer Trainer fortsetzen. Vor ihm hatten bereits seine Landsleute Rinus Michels, Johan Cruyff, Louis van Gaal und Frank Rijkaard in Barcelona gewirkt. Seit dem Abgang von Rijkaard vor zwölf Jahren hatte der FC Barcelona mit Ausnahme eines kurzen Intermezzos des Argentiniers Gerardo Martino nur noch einheimische Trainer engagiert. Koeman selbst war von 1989 bis 1995 Spieler in Barcelona. 1992 schoss er im Finale des Meistercups das entscheidende 1:0 gegen Sampdoria Genua. Außerdem wurde er mit dem FC Barcelona vier Mal spanischer Meister. Nicht umsonst twitterte der Club “Willkommen zu Hause! Koeman”. Auf der Homepage des niederländischen Verbandes KNVB wurde Koeman am Mittwoch mit den Worten zitiert: “Jeder weiß, dass Barcelona mein Traumclub ist. Es fühlt sich für mich ganz besonders an, dort Trainer werden zu können.” Er betonte auch: “In den letzten zweieinhalb Jahren habe ich alles getan, um mit Oranje Erfolge zu erzielen. Ich blicke stolz zurück auf das, was wir in dieser Periode erreicht haben.” Der 57-jährige Koeman war der Wunschkandidat von Clubpräsident Jose Bartomeu. “Wir wissen, wie er ist und wie er denkt. Und er ist sehr erfahren. Er kennt die Philosophie des Clubs sehr gut, und er glaubt an den Stil von Barca. Deshalb ist er der Auserwählte”, sagte Bartomeu bereits am Dienstag im TV-Sender des Vereins. Der Club aus Katalonien hatte am Montag eine “umfassende Umstrukturierung des ersten Teams” für die neue Saison angekündigt. Medienberichte, Messi wolle den Verein nach zwanzig Jahren verlassen, wies Bartomeu aber entschieden zurück. Der 33-jährige Argentinier, dessen Vertrag nur noch bis 2021 läuft, werde bleiben, versicherte Bartomeu. Das sei auch der Wunsch des neuen Trainers. “Koeman hat uns gesagt, dass Messi die Säule seines Projekts ist.” Am gleichen Tag wie die Trainerfrage löste der FC Barcelona auch die Frage nach dem neuen Sportdirektor. Der Spanier Ramon Planes wird Nachfolger von Eric Abidal, der nach dem Debakel in der Champions League seinen Posten ebenfalls hat räumen müssen. Der 52-jährige Planes war zuletzt Assistent von Abidal.

Koeman wird neuer Barcelona-Coach

Die Armutskonferenz fordert die Regierung auf, “sozialpolitische Maßnahmen für die ärmsten 20 Prozent der Bevölkerung” zu ergreifen.Sie schlägt einen mit 100 Mio. Euro dotierten Sozialfonds vor, auf den die Bundesländer im Rahmen der “Hilfen in besonderen Lebenslagen” der Mindestsicherung zugreifen können.

Armutskonferenz schlägt Sozialfonds mit 100 Mio. vor

Im weltweiten Kampf gegen das Coronavirus haben sich auch die Vereinigten Arabischen Emirate weitgehend abgeschottet. Die Gesundheitsbehörden ordneten am Montag eine Reihe von Schutzmaßnahmen an, mit denen eine Ausbreitung des Virus möglichst verlangsamt werden soll. Unter anderem würden mit sofortiger Wirkung alle Einkaufszentren und Restaurants geschlossen, berichtete der Sender Al Arabiya. Gleichzeitig wurden alle Menschen aufgerufen, möglichst in den eigenen vier Wänden zu bleiben und bei dringend notwendigen Aufenthalten in der Öffentlichkeit Schutzmasken zu tragen. Zur weiteren Absicherung beschlossen die Behörden zudem eine komplette Schließung der Flughäfen für die nächsten zwei Wochen für den gesamten Flugverkehr.Dies werde in den kommenden 48 Stunden umgesetzt, hieß es. Zuvor schon hatte die Fluggesellschaft Emirates die Einstellung der meisten ihrer Passagierflüge ab Mittwoch angekündigt.

Arabische Emirate schotten sich ab

Im Irak hat der einflussreiche schiitische Geistliche Moqtada al-Sadrgleichgeschlechtliche Ehen als einen der Gründe für die Ausbreitung des Coronavirus bezeichnet. “Ich rufe deshalb alle Regierungen dazu auf, dieses Gesetz (zur Legalisierung von Homo-Ehen) unmittelbar und ohne Zögern aufzuheben”, schrieb Al-Sadr am Samstag bei Twitter. Damit könnten sie auch Buße tun für ihre Schuld.

Homo-Ehen mitverantwortlich

Mag. Franz Edlbauer (Obmann WKO Wels) im Talk.

Ab Freitag können Gläubige der 16 anerkannten Kirchen und Religionsgemeinschaften wieder Gottesdienste feiern. Die Regeln für Messen in geschlossenen Räumen und im Freien wurden am Donnerstag vereinbart, teilte Kultusministerin Susanne Raab (ÖVP) per Aussendung mit. Es gilt: Ein, besser zwei Meter Abstand, 10 m2 pro Person, Maskenpflicht (nicht im Freien), Desinfektion.

Maßnahmen für Messen in Kirchen und im Freien vereinbart