Faßmann: "Alle werden und können ihren Abschluss machen"

Merken
Faßmann: "Alle werden und können ihren Abschluss machen"

Bildungsminister Heinz Faßmann (ÖVP) hat heute über weitere Schritte und Maßnahmen an Schulen und Universitäten in der Corona-Krise informiert. Zum Einstieg bat er alle Betroffenen: “Die Coronakrise ist nicht die Zeit, um schulischen Leistungsdruck zu Hause aufzubauen”, mahnte der Minister.  Ein geregelter Tagesablauf mit Lernphasen sei aber sinnvoll im Umgang mit dieser Situation.  “Alle werden und können ihren Abschluss machen”, sagte der Minister.

Teilen auf:
Kommentare:

Es sind noch keine Kommentare abgegeben worden.

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

Das älteste französische Atomkraftwerk in Fessenheim nahe der deutschen Grenze wird ab Montagabend endgültig heruntergefahren. Nach rund 43 Jahren Betrieb wird auch der zweite der beiden Reaktoren unweit von Freiburg im Breisgau in der Nacht auf Dienstag abgeschaltet. Der mehrheitlich staatliche Betreiber Electricité de France (EDF) hatte Block eins bereits bereits im Februar vom Netz genommen. Frankreichs Präsident Emmanuel Macron kommt mit dem Aus für das elsässische Atomkraftwerk langjährigen Forderungen aus Deutschland und der Schweiz nach. Beide Länder waren besorgt über häufige Störfälle und das Erdbebenrisiko am Oberrhein.

Ältestes französisches Atomkraftwerk vor Abschaltung

MotoGP-Weltmeister Marc Marquez ist am Montag in Barcelona zum zweiten Mal an seinem gebrochenen rechten Oberarm operiert worden. Es musste eine Titanplatte ersetzt werden, die sich bei Belastung teilweise gelöst hatte. Der Spanier hatte sich die Blessur am 19. Juli in Jerez zugezogen. Er verpasste den zweiten Jerez-Lauf und versäumt nun auch das MotoGP-Rennen am Wochenende in Brünn (Brno). Das Honda-Team teilte den Ausfall von Marquez, der zwei Tage im Spital bleiben muss, am Dienstag mit. Der 27-Jährige solle mehr Zeit zur Erholung bekommen. Er wird durch den Deutschen Stefan Bradl ersetzt.

Marc Marquez verpasst Brünn-GP nach zweiter Arm-Operation

Der US-Musiker Ronald Bell, Mitbegründer der weltweit erfolgreichen Funk-Band Kool and the Gang, ist tot. Der Sänger und Komponist starb am Mittwoch im Alter von 68 Jahren in seinem Haus auf den Amerikanischen Jungferninseln, wie der PR-Manager der Gruppe, Angelo Ellerbee, mitteilte. Eine Todesursachenannte er nicht. Kool and the Gang feierten ihre größten Erfolge in den siebziger und achtziger Jahren. Zu den Welt-Hits der Band gehören “Celebration“, “Jungle Boogie” und “Ladies’ Night“. Bell hatte Kool and the Gang mit seinem Bruder Robert und fünf Freunden Anfang der sechziger Jahre gegründet. 1978 gewann die Band einen Grammy für ihren Beitrag zur Musik des Disko-Films “Saturday Night Fever” mit John Travolta. Bell schrieb einige der größten Hits der Band, darunter “Celebration”. Der Song ist immer noch eine populäre Hymne bei Sportereignissen. Bell ist auch unter seinem muslimischen Namen Khalis Bayyan bekannt.

US-Funkmusiker Ronald Bell gestorben

Am Donnerstag, den 3. September, findet zum ersten Mal eine Blutspendeaktion in der SCW statt.

In Großbritannien ist die Zahl der Todesfälle mit Stand gestern auf 28.131 gestiegen. Das ist ein Zuwachs von 621 im Vergleich zum Tag davor. Damit sind in Großbritannien mittlerweile fast so viele Menschen an Corona gestorben wie in Italien. Dort sind aktuell 28.236 Menschen verstorben. Nächste Woche wird Premierminister Boris Johnson einen Fahrplan für das weitere Vorgehen gegen die Pandemie bekanntgeben.

GB fast so viele Tote wie Italien

Jetzt gibt es auch ein “aktuelles” Bild von SARS-CoV-2 aus Österreich. Susanne Richter, Senior Expert für Elektronenmikroskopie bei der Agentur für Gesundheit und Ernährungssicherheit (AGES), gelang quasi ein “Foto” des Covid-19-Erregers im Labor. “Die Probe stammte von einem der ersten Patienten mit SARS-CoV-2-Infektion”, sagte die Expertin am Donnerstag gegenüber der APA. “Die Viren haben einen Durchmesser zwischen 80 und 150 Nanometer. Ein Nanometer ist ein Tausendstel Millimeter.”

Erste Bilder von "österreichischem" SARS-CoV-2