Fast 12.000 Infizierte in Österreich

Merken
Fast 12.000 Infizierte in Österreich

11.821 Menschen sind mit Stand Sonntag 10.00 Uhr in Österreich nachweislich mit dem Coronavirus infiziert. Die meisten Fälle wurden in Tirol (2.691) registriert. Gefolgt von Oberösterreich mit 1.919 Fällen, dicht dahinter das Land Niederösterreich mit 1.901 Infizierten. Es wurden 108.416 Tests durchgeführt. 2.998 Personen sind wieder genesen.

Teilen auf:
Kommentare:

Es sind noch keine Kommentare abgegeben worden.

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

Motorrad-Weltmeister Marc Marquez ist nach dem Bruch des rechten Oberarms erfolgreich operiert worden. Laut Mitteilung des Honda-Teams wurde dem am Sonntag im Grand Prix von Spanien in Jerez schwer gestürzten MotoGP-Champion in einem Spital in Barcelona eine Titanplatte eingesetzt. Nerven seien nicht geschädigt worden. Offen ist, wann Marquez wieder auf seine Werks-Honda steigen kann. Für den Grand Prix von Andalusien, der am Sonntag ebenfalls in Jerez ausgefahren wird, fällt der Titelverteidiger definitiv aus. Nach aktuellem Stand darf auch bezweifelt werden, dass Marquez eine Woche später in Brünn (Brno) wieder fahren kann. Nach dem Grand Prix von Tschechien legt die MotoGP eine zweiwöchige Pause ein, bevor es in Spielberg mit zwei aufeinanderfolgenden Rennen weitergeht. Honda-Ersatzpilot Stefan Bradl kommt am nächsten Wochenende nicht zum Einsatz. Der 30-jährige Deutsche sagte am Montagabend auf ServusTV, es würde keinen Sinn machen, aus dem Nichts gleich in einen Grand Prix hineinzuspringen.

Motorrad-Weltmeister Marc Marquez nach Armbruch operiert

Die geplante EU-Plastikabgabe wird Österreich jährlich 142 Millionen Euro kosten. Dies berichtete das ORF-Radio in der Nacht auf Freitag unter Berufung auf Berechnungen aus dem Finanzministerium. Dieses will den ins EU-Budget zu überweisenden Betrag aus dem staatlichen Budget nehmen, damit die neue Umweltabgabe “weder für Plastikhersteller noch für Kunden spürbar” sei, wie es im ORF-Bericht hieß. Die Abgabe war unter anderem von Vizekanzler Werner Kogler (Grüne) nach der entsprechenden Einigung der Staats- und Regierungschefs ausdrücklich begrüßt worden. Die neue erste “EU-Steuer” soll 80 Cent pro Kilogramm nicht wieder verwertbarem Plastikabfall betragen. Wie die Mitgliedsstaaten dieses Geld eintreiben, bleibt ihnen überlassen. Einige überlegen, die Abgabe auf Plastikhersteller überzuwälzen. Österreich hinkt hinterher Von einem Lenkungseffekt dieser Art will man in der türkis-grünen österreichischen Bundesregierung offenbar nichts wissen. Dabei ist Österreich laut dem ORF-Bericht schon jetzt “im hinteren Feld”, was das Plastik-Recycling betrifft. Die diesbezüglichen Zahlen sind aber nur bedingt aussagekräftig, da wirtschaftsstärkere Länder wie Österreich von Haus aus einen höheren Bedarf an Plastik haben und die Wiederverwertung eine größere Herausforderung für sie darstellt. Jedenfalls scheint Österreich mit der Plastikabgabe besser auszusteigen als nach der üblichen Berechnungsmethode für EU-Beiträge, dem jeweiligen Bruttonationaleinkommen.

EU-Plastikabgabe kostet Österreich 142 Millionen Euro jährlich

Eine legendäre Gitarre des 2016 gestorbenen US-Popstars Prince hat für mehr als eine halbe Million Dollar den Besitzer gewechselt. Die blaue Cloud-Gitarre von 1984 ist am Freitag für 563.500 Dollar (rund 504.000 Euro), inklusive Provision, in Kalifornien versteigert worden. Über den Käufer, der Online geboten hatte, würde zunächst nichts bekannt. Das Instrument kam im Rahmen der “Music Icons”-Auktion in Beverly Hills unter den Hammer. Nach Mitteilung des Auktionshauses war die sogenannte “Blue Angel”-Gitarre eines der Lieblingsinstrumente des Grammy-Preisträgers auf dem Höhepunkt seiner Karriere in den 80er und 90er Jahren. Prince spielte auf dem Instrument bei großen Tourneen, wie “Purple Rain” (1984-1985), “Sign o” the Times” (1987) oder “Lovesexy”(1988-1989) und 1991 bei den MTV Video Music Awards. Die “Blue Angel” gehörte zu den ersten vier Cloud-Gitarren, die speziell für den Künstler angefertigt wurden. Die zunächst weiße Gitarre war mehrmals in verschiedenen Farben übermalt worden. Mittels Computertomographie und Nachforschungen von Experten sei das Instrument als eine der lange vermissten Original-Gitarren identifiziert worden, gab Julien’s Auctions zuvor bekannt. Prince war im April 2016 in seinem Anwesen Paisley Park in Minneapolis an einer Überdosis Schmerzmittel gestorben. Der 1958 als Prince Roger Nelson geborene Musiker erlangte mit dem Album “Purple Rain” im Jahr 1984 Weltruhm.

Prince-Gitarre für über 500.000 Dollar versteigert

Unter schwierigen Vorzeichen haben die EU-Finanzminister am Dienstag versucht, ein gemeinsames Rettungspaket gegen die Coronakrise zu schnüren. Frankreich, Italien, Spanien und andere Länder beharrten nämlich bei einer Videokonferenz auf den “Coronabonds“, die für mehrere Länder wie Österreich ein rotes Tuch sind. Eurogruppen-Chef Mario Centeno unterbrach die am Nachmittag begonnenen Beratungen zeitweise, um neue Kompromissformeln zu finden. Der maltesische Finanzminister Edward Scicluna twitterte, die Marathon-Verhandlungen könnten bis Mittwoch in der Früh dauern. Finanzminister Gernot Blümel (ÖVP) hatte im Vorfeld der Sitzung versucht, Österreich aus dem Eck der Neinsager-Länder zu bringen. Zwar bekräftigte er sein Nein zu Eurobonds, signalisierte aber darüber hinaus Flexibilität. Deutschland und Frankreich hatten sich in der Vorwoche auf ein aus drei Instrumenten bestehendes Hilfspaket verständigt. Demnach soll es Geld aus dem Eurorettungsschirm ESM und von der Europäischen Investitionsbank EIB geben, ergänzt um Kurzarbeiter-Hilfen. Der Streit um die “Coronabonds” getauften europäischen Gemeinschaftsanleihen sollte damit neutralisiert werden.

Ringen um Rettungspaket hält an

🤗 Handeln und feilschen wie die Großen 🤗 Am 02. November findet wieder der SCW Spielzeug Flohmarkt statt. Anmeldungen sind jederzeit möglich: office@scwels.at; Tel.: 07242 21 11 55.

SCW Spielzeug Flohmarkt
Gesponsert
Merken

SCW Spielzeug Flohmarkt

zum Beitrag

Die deutsche Fußball-Bundesliga und die 2. Bundesliga werden an den kommenden beiden Spieltagen mit einer Gedenkminute an die Opfer der derzeitigen Coronavirus-Pandemie erinnern. Die Mannschaften werden an diesem Wochenende und in der kommenden Woche zudem mit einem Trauerflor auflaufen, wie die Deutsche Fußball Liga (DFL) am Mittwoch mitteilte. “Die Ausbreitung des Coronavirus hat weltweit bereits viele Menschenleben gefordert. Der deutsche Profifußball möchte an den nächsten beiden Spieltagen geschlossen seine Anteilnahme zum Ausdruck bringen“, sagte DFL-Geschäftsführer Christian Seifert.

Fußball: Mit Schweigeminute gedenkt deutsche Liga Corona-Opfern