Friaul schickt Kurz Postkarten: "Tourismus ist sicher"

Merken
Friaul schickt Kurz Postkarten: "Tourismus ist sicher"
Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) könnte bald ziemlich viele Postkarten aus der italienischen Region Friaul Julisch Venetien erhalten. Darauf wird er von Tourismusunternehmern eingeladen, Italien zu besuchen, um persönlich festzustellen, dass ein Urlaub in Kärntens Nachbarregion sicher sei. Diese symbolischen Initiative hat die Handelskammer von Friaul am Freitag in Triest angekündigt.

 

“Wir wollen Kurz beweisen, wie rigoros unsere Sicherheitsprotokolle sind und wie effizient wir uns organisiert haben, um österreichische Gäste zu empfangen”, erklärte die Handelskammer. Alle Touristiker wurden aufgefordert, Kurz eine Postkarte zu senden, um ihn beim Thema Grenzöffnung zu sensibilisieren. “Es handelt sich um eine sympathische Initiative, mit der wir auf politischer Ebene etwas zu bewirken hoffen”, sagte der Präsident der Handelskammer der Region, Antonio Paoletti.
Teilen auf:
Kommentare:

Es sind noch keine Kommentare abgegeben worden.

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

Die mündliche Matura soll laut einem Bericht der “Salzburger Nachrichten”(Online) heuer entfallen. Stattdessen sollen in jenen Fächern, in denen die Maturanten antreten wollten, die Noten des Abschlussjahrs im Maturazeugnis stehen. Im Bildungsministerium verwies man Dienstagabend auf APA-Anfrage auf eine Pressekonferenz am Mittwoch. Die schriftliche Matura soll dagegen nach Angaben der “Zeit im Bild” nach dreiwöchiger Vorbereitungszeit für die Maturanten an den Schulen ab 25. Mai stattfinden. Die Schüler sollen laut “SN” für die Bearbeitung mehr Zeit bekommen, damit zwischendurch gelüftet werden kann. Wer erst im Herbst maturieren möchte, kann dies außerdem ohne Entfall einer Antrittsmöglichkeit. Bei den Berufsschülern sollen zunächst nur der theoretische Teil der Lehrabschlussprüfung abgenommen werden. Der praktische Teil findet dann erst im Spätsommer statt.

Die mündliche Matura entfällt

Ab Montag sind die Bewohner in den städtischen Häusern der Seniorenbetreuung für ihre Angehörigen über Skype erreichbar! 📞🧡 Vielen Dank an die Firma Holter für die Tablets! 👍

Tablets für Heimbewohner

Die italienische Gastronomie protestiert gegen den Beschluss der Regierung in Rom, den Stopp für die Branche bis 1. Juni zu verlängern. Die Gefahr sei der Kollaps des ganzen Sektors, der seit Beginn der Coronaviruspandemie bereits Verluste in der Größenordnung von 34 Mrd. Euro gemeldet hat. “Wahrscheinlich ist es nicht klar, dass man den Gastronomiebereich zur Schließung verurteilt. Über 50.000 Betriebe werden schließen und 350.000 Menschen werden ihre Arbeit verlieren. Diese Lage betrifft Cafes, Restaurants, Pizzerien und die ganze Freizeitindustrie. Auch für Badeanstalten gibt es keinen Termin für den Neustart”, hieß es in einem am Montag veröffentlichten Appell des italienischen Gastronomieverbands FIPE. Zugleich habe der Sektor bisher noch keinerlei Unterstützung von der Regierung erhalten. Die Wiedereröffnung der Gastronomie werde verhindert, obwohl sie bestens in der Lage sei, alle Sicherheitsvorschriften für Kunden und Mitarbeiter einzuhalten. “Das Maß ist voll”, hieß es im Appell.

Italiens Gastronomie warnt vor Zusammenbruch

Der Nachlass der im Vorjahr verstorbenen Schauspielerin Elfriede Ott wird Ende der Woche versteigert. Insgesamt sind es mehr als 300 private Objekte, von Möbelstücken über Schmuck und Gemälden bis zu Auszeichnungen der Mimin, die durch die Wohnungsauflösung bei der Online-Auktion auf www.aurena.at unter den Hammer kommen, hieß es am Dienstag. Der Nachlass der im Vorjahr verstorbenen Schauspielerin Elfriede Ott wird Ende der Woche versteigert. Insgesamt sind es mehr als 300 private Objekte, von Möbelstücken über Schmuck und Gemälden bis zu Auszeichnungen der Mimin, die durch die Wohnungsauflösung bei der Online-Auktion auf unter den Hammer kommen, hieß es am Dienstag. Auftraggeber der Auktion ist Otts Sohn Goran David Ott, der einen Teil des Erlöses an Wohltätigkeitsorganisationen spenden möchte. Zu besichtigen sind die einzelnen Stücke am Freitag, bevor die Online-Auktion am Sonntag ab 9.00 Uhr über die Bühne geht. Elfriede Ott, Doyenne und Ehrenmitglied des Theaters in der Josefstadt, war im Vorjahr einen Tag nach ihrem 94. Geburtstag verstorben. Die Künstlerin gehörte an “ihrem” Theater zu den Publikumslieblingen und landete auch in Film wie Fernsehen etliche Erfolge. 30 Jahre lang leitete Ott zudem die Maria Enzersdorfer Festspiele, die sie 1983 gemeinsam mit ihrem Lebensgefährten Hans Weigel gegründet hatte. Auch die Schauspielabteilung des Wiener Konservatoriums ging auf ihr Engagement zurück.

Nachlass von Elfriede Ott wird versteigert

Der britische Staat hat im vergangenen Monat so viele Schulden aufgenommen wie nie zuvor. Das teilte die Statistikbehörde ONS (Office for National Statistics) am Freitag in London mit. Demnach belief sich die Neuverschuldung der öffentlichen Hand im April auf rund 62 Milliarden Pfund (68,93 Mrd. Euro), das sind 51 Milliarden mehr als im Vorjahreszeitraum. Die britische Regierung hat wegen der Coronavirus-Pandemie ein großzügiges Programm für Unternehmen aufgelegt, die ihre Arbeitnehmer freistellen. Die Gehälter werden noch bis Ende Juni zu 80 Prozent vom Staat gezahlt. Vergangene Woche kündigte Schatzkanzler Rishi Sunak an, das Programm werde bis Oktober verlängert, wenn auch mit geringerer Beteiligung vom Staat. Gleichzeitig sind die Steuereinnahmen eingebrochen.

Großbritannien nimmt so viele Schulden auf wie noch nie

Die Regierung wird die Prämien für Supermarkt-Beschäftigte während der Corona-Krise nicht besteuern. Es sei klar, dass der Staat vom Einsatz der Mitarbeiter nicht profitieren dürfe, sagte Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) am Mittwoch. Daher sollen für jene Bereiche, die das System aufrechterhalten, Bonuszahlungen im Sinne eines “15. Monatsgehaltes” komplett steuerfrei gestellt werden.

Regierung stellt Supermarkt-Prämien steuerfrei