Fuchs biss zwei schlafende Hotelgäste in Kärnten

Merken
Fuchs biss zwei schlafende Hotelgäste in Kärnten

Ein Fuchs hat sich in der Nacht auf Montag in einem Hotel in Hermagor in zwei Zimmer geschlichen und die dort schlafenden Gäste gebissen. Wie die Polizei mitteilte, wurden ein 51-jähriger Mann und sein zehn Jahre alter Bub leicht verletzt. Das Tier war über offenstehende Balkontüren in die Zimmer gelangt. Der Vater des Kindes konnte das Tier schließlich vertreiben. Gegen 1.30 Uhr kam der Fuchs in das Zimmer, in dem ein 51-jähriger Hotelgast aus Niederösterreich schlief. Der Mann wurde zwei Mal in den linken Fuß gebissen und leicht verletzt, er wurde wach und jagte das Tier wieder auf den Balkon. Dort rannte der Fuchs – wieder über die offene Balkontür – in ein anderes Zimmer, wo er den dort schlafenden Buben in den Ellbogen und den rechten Fuß biss.

Teilen auf:
Kommentare:

Es sind noch keine Kommentare abgegeben worden.

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

Das größte Fußball-Stadion in Deutschland wird ab Samstag zum Behandlungszentrum gegen das Coronavirus. Die Nordtribüne des Dortmunder Signal-Iduna-Parks wurde nach Angaben von Borussia Dortmund vom Verein und der Kassenärztlichen Vereinigung Westfalen-Lippe (KVWL) entsprechend umgebaut. Das Zentrum ist täglich von 12.00 bis 16.00 Uhr geöffnet. Eine Anmeldung ist nicht notwendig. “Unser Stadion ist das Aushängeschild der Stadt, für fast jeden in Dortmund und Umgebung ein Fixpunkt und durch seine technischen, infrastrukturellen und räumlichen Bedingungen der ideale Ort, um gerade jetzt Menschen aktiv zu helfen, die potenziell vom Corona-Virus infiziert sind bzw. über entsprechende Beschwerden wie Atemwegserkrankungen und Fieber klagen”, erklärten die Dortmunder Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke und Carsten Cramer in einer Mitteilung: “Es ist unsere Pflicht und unser Wunsch, alles in unserer Macht stehende dafür zu tun, dass diesen Menschen geholfen wird.”

Dortmund-Stadion wird zu Behandlungszentrum

Ausgerechnet während gerade der Sturm am stärksten wütete, hat sich in der Nacht auf Freitag ein schwerer Verkehrsunfall auf der Wallerner Straße in Pichl bei Wels (Bezirk Wels-Land) ereignet.

Menschenrettung nach Verkehrsunfall mit mehrfachen Autoüberschlag in Pichl bei Wels

In OÖ, Kärnten, Salzburg, der Steiermark, Tirol und Vorarlberg sind ab heute die Sommerferien vorbei, es heißt Schulstart.

Während die Bundesschülervertretung am Mittwoch ein positives Resümee der Zentralmatura unter den speziellen Bedingungen der Corona-Pandemie gezogen hat, kommt von SPÖ und NEOS Kritik. SPÖ-Bildungssprecherin Sonja Hammerschmid wirft Bildungsminister Heinz Faßmann (ÖVP) vor, er habe den Schülern “leere Versprechen” gemacht, Martina Künsberg Sarre (NEOS) fordert ein neues Matura-Konzept. Coronabedingte Probleme wie wenig Interaktion mit den Lehrern und wenig Übungszeit in der Schule seien offensichtlich anders als versprochen bei der heurigen Zentralmatura nicht berücksichtigt worden, so Hammerschmid mit Verweis auf die “sehr hohe Zahl negativer Klausuren”. Sie fordert eine grundsätzliche Reform des Mathe-Unterrichts, damit Mathematik nicht mehr “Angstfach Nr. 1” sei. Dafür brauche es auch neue Wege in der Didaktik und Lehrerausbildung. NEOS-Bildungssprecherin Künsberg Sarre sieht die Schwankungen zwischen den Jahrgängen und den Schulformen bei den Mathe-Klausuren als Auftrag, überhaupt ein neues Gesamtkonzept für die Matura zu entwickeln. Sie plädiert für einen vergleichbaren gemeinsamen Kern, autonome Spielräume für die Schulen und die Einbeziehung der Oberstufennoten. Außerdem sollen an allen Schulen dieselben Hilfsmittel zugelassen sein. Für Bundesschulsprecherin Jennifer Uzodike von der VP-nahen Schülerunion haben die Maßnahmen des Ministeriums, die trotz der Corona-Krise für eine faire Reifeprüfung sorgen sollten, durchaus den erwünschten Erfolg gebracht. Durch die Einbeziehung der Zeugnisnote hätten sich nur wenige Schüler verschlechtert. Es brauche allerdings weitere Reformen und Evaluierungen der Matura, vor allem das heuer erprobte System müsse “umfangreich diskutiert und evaluiert” werden. Zur besseren Vergleichbarkeit seien zudem einheitliche Hilfsmittel und Standards notwendig. Im Schatten der heuer wieder schlechter ausgefallenen Mathematik-Klausuren bei der Zentralmatura an den AHS stehen die umgekehrt guten Ergebnisse an den berufsbildenden höheren Schulen (BHS). Dort wurden heuer so viele Einser wie noch nie verzeichnet – insgesamt besser waren die BHS-Maturanten bei der Prüfung nur 2017. Die Zentralmatura an den BHS wurde 2016 eingeführt. Heuer wurden laut dem vorläufigen Auswertungsstand (rund 50 Prozent) mit 13 Prozent so viel “Sehr Gut” wie noch nie auf die Klausuren verteilt. Das geht sogar so weit, dass (anders als an den AHS) nach Einbeziehung der Zeugnisnoten mit 11,9 Prozent doch um einige Schüler weniger einen Einser im Maturazeugnis stehen haben. Das bedeutet, dass diese zwar einen Einser auf die schriftliche Matura bekommen haben, im Zeugnis der Abschlussklasse aber bestenfalls einen Dreier gehabt haben. Betrachtet man (nach der heuer erstmals erfolgten Einberechnung der Zeugnisnote) nur das Maturazeugnis, liegt der heurige Matura-Jahrgang an den BHS vor den Kompensationsprüfungen überhaupt auf Kurs, der bisher beste zu werden. Im Vergleich zu 2017 gibt es voraussichtlich etwas mehr Einser und weniger Fünfer, dafür weniger Zweier und Vierer und mehr Dreier.

Brad Pitt schleicht sich auf die Geburtstagsparty von Ex-Frau Jennifer Aniston

Wegen der Pandemie wurde erstmals in der Geschichte Österreichs die Miliz mobilgemacht. Einberufen wurden 13 Jägerkompanien aus allen Bundesländern. Die rund 2.300 Männer und Frauen lösen ab Mitte Mai die verlängerten Grundwehrdiener und Berufssoldaten, die jetzt im Einsatz stehen, ab.

Am Montag startet Corona-Einsatz der Miliz

Die Matura wird heuer wegen der Corona-Krise nur schriftlich stattfinden. Das gab Bildungsminister Heinz Faßmann (ÖVP) bei einer Pressekonferenz Mittwochmittag bekannt. In die Note soll auch das Halbjahreszeugnis einfließen, zudem muss jeder Schüler nur in drei Fächern antreten. Der Unterricht in den Maturaklassen startet mit 4. Mai, abgehalten wird die Reifeprüfung ab 25. Mai. Wer ein Nicht Genügend erhält, kann dieses im Juni bei einer Kompensationsprüfung ausbessern. Auch wird es bei entsprechendem Schülerwunsch möglich sein, die Matura zusätzlich mündlich zu absolvieren.

Matura heuer nur schriftlich