Fucking-Ortstafeln vor Umbenennung hoch im Kurs

Merken
Fucking-Ortstafeln vor Umbenennung hoch im Kurs

Die geplante Umbenennung der oberösterreichischen Ortschaft Fucking dürfte das Geschäft mit den dortigen Ortsschildern noch einmal belebt haben. Nachdem erst am Freitag Souvenirjäger erwischt worden waren, als sie Fucking-Wegweiser abmontieren wollten, wurde nun ein Ortsschild um 2.499 Euro auf einer Internetplattform versteigert. Der Verkäufer, der es als “ein Stück österreichischer Geschichte” angepriesen hat, betonte, es handle sich um eine Replik und kein Original.

Jahrelang hatte die Innviertler Ortschaft Fucking Probleme mit ihrem schlüpfrigen Namen: Immer wieder verschwanden Ortsschilder, man war ungewollt eine beliebte Selfie-Destination und Ziel zahlreicher Scherze auf Social Media. Daher hat der Gemeinderat von Tarsdorf (Bezirk Braunau) nun beschlossen, den Ortsteil Fucking in Fugging umzubenennen.

Teilen auf:
Kommentare:

Es sind noch keine Kommentare abgegeben worden.

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

Spaniens Verband RFEF und Liga richten sich bei der Fußball-Pause im Land nach den Empfehlungen der Regierung. Sie werde so lange dauern, bis staatliche Stellen sagen, dass Fußball ohne gesundheitliche Risiken möglich sei. Das teilen die RFEF und La Liga am Montag in einer gemeinsamen Stellungnahme mit. Ursprünglich war der Spielbetrieb nur für zwei Wochen unterbrochen worden, aber Spanien ist eines der am stärksten vom Coronavirus betroffenen Länder. Bis Montagmittag wurden rund 33.000 Fälle bestätigt, 14 Prozent mehr als am Vortag. Die Zahl der Toten stieg von 1.720 auf knapp 2.200. Bereits am Sonntag hatte Ministerpräsident Pedro Sanchez angekündigt, dass die Ausgangssperre für die knapp 47 Millionen Spanier verlängert werden müsse. Die Maßnahme soll bis zum 11. April andauern. Das Parlament muss dieser am Mittwoch noch zustimmen.

Spaniens Fußball-Liga pausiert für "unbestimmte" Zeit

Nach dem Hilfeschrei der Ärztekammer hat die Regierung laut Medienberichten zwei Millionen OP-Masken gekauft. Spitäler, Ärzte und Apotheker hatten gemahnt, dass sie nicht ausreichend Schutzmasken für die Coronakrise hätten. Spitäler und Bundesländer haben bisher eigenständig Schutzausrüstung angeschafft. Nun soll es einen zentralen Einkauf geben, berichtete “Österreich” (Dienstagsausgabe). Das Wirtschaftsministerium hat zwei Millionen chirurgische Masken gekauft, die am Freitag ankommen sollen. Laut dem Virologen der Berliner Charite, Christian Drosten, gibt es allerdings keine wissenschaftlichen Daten für die Wirkung einfacher chirurgischer Masken.

Regierung kauft zwei Millionen OP-Masken

Die Zahl der Coronavirus-Todesopfer und -Infizierten in Italien ist erneut angestiegen, allerdings weniger stark als gestern. 683 zusätzliche Todesopfer sind heute gemeldet worden. Insgesamt verzeichnet Italien damit 7.503 Covid-19-Tote.

683 mehr Todesopfer in Italien

Die Fußball-Länderspiele im September werden wegen der Coronavirus-Situation ohne Zuschauer über die Bühne gehen. Dafür sprach sich der europäische Verband UEFA am Mittwoch nach einer Videokonferenz mit allen 55 Generalsekretären seiner Mitgliedsverbände aus. Eine endgültige Entscheidung wird das UEFA-Exekutivkomitee in den kommenden Tagen fällen. Für den ÖFB bedeutet dies, dass zum Auftakt der Nations League sowohl das Gastspiel am 4. September in Norwegen als auch das Heimspiel am 7. September in Klagenfurt vor leeren Rängen stattfinden werden. Das Duell mit Erling Haaland und Co. in Oslo wird das erste ÖFB-Länderspiel nach 290 Tagen Corona-Pause. Davor versammelt Teamchef Franco Foda seine Auswahl ab 31. August unter strengen Hygiene- und Sicherheitsmaßnahmen zu einem Trainingslager in Pörtschach. Zuletzt war das ÖFB-Team am 19. November (0:1 in Lettland zum Abschluss der EM-Qualifikation) auf dem Platz gestanden. Laut UEFA-Angaben ist es noch zu früh, Zuschauer zu den kommenden Länderspielen zuzulassen. Stattdessen soll zuvor bei anderen Partien getestet werden, wie sich Stadionbesucher auf die aktuell gültigen, strengen Hygieneprotokolle auswirken. Als erster Pilotversuch mit Zuschauern sei der UEFA Super Cup angedacht, in dem einander am 24. September in Budapest die Gewinner von Champions League und Europa League gegenüberstehen. Für die Länderspiele im Oktober und November sowie die dann auch startenden Gruppenphasen in Champions und Europa League wird die Situation laufend neu bewertet. Das ÖFB-Nationalteam bestreitet im Oktober ein Testspiel in Klagenfurt gegen Griechenland (7.) sowie zwei Nations-League-Gastspiele in Nordirland (11.) und Rumänien (14.). Im November folgen ein Test in Luxemburg (11.) sowie die beiden abschließenden Nations-League-Heimspiele in Wien gegen Nordirland (15.) und Norwegen (18.).

September-Länderspiele ohne Publikum - Supercup Pilotversuch

Ermittler haben am Mittwoch versucht die Ursache für den Großbrand auf einem Bauernhof in Offenhausen (Bezirk Wels-Land) zu klären. der Brand dürfte bei der Stalllüftungsanlage ausgebrochen sein.

Brand dürfte bei Stalllüftungsanlage ausgebrochen sein - 1,2 Millionen Euro Schaden

Tödlich endete Dienstagabend für einem Motorradlenker der Anprall an einer Autobahnunterführung bei Sipbachzell (Bezirk Wels-Land).

Tödlicher Verkehrsunfall: Motorrad bei Sipbachzell frontal gegen Unterführung gekracht