Fünf Menschen nach Tod von Pop Smoke festgenommen

Merken
Fünf Menschen nach Tod von Pop Smoke festgenommen

Rund fünf Monate nach dem Tod von US-Rapper Pop Smoke sind in Los Angeles fünf Verdächtige festgenommen worden. Drei der Männer seien erwachsen, zwei minderjährig, teilte die Polizei in der Nacht auf Freitag (Ortszeit) per Kurznachrichtendienst Twitter mit.

Vier von ihnen werde Mord, einem versuchter Mord vorgeworfen. Die Kaution sei auf jeweils eine Million Dollar festgesetzt worden. Die Untersuchung dauere an, teilte die Polizei mit und bat jeden, der Informationen zu dem Vorfall habe, sich zu melden.

Pop Smoke, der mit bürgerlichem Namen Bashar Barakah Jackson hieß, war im Februar in Los Angeles bei einem Hauseinbruch erschossen worden. Mit 20 Jahren galt Pop Smoke in der Rap-Szene als vielversprechender Nachwuchskünstler, der gerade sein Album “Meet The Woo, V.2” herausgebracht hatte. Kollegen wie Chance the Rapper, Nicki Minaj und 50 Cent reagierten damals bestürzt. Vor kurzem erschien posthum das Album “Shoot For The Stars Aim For The Moon”. An den 19 Songs wirkten Kollegen wie 50 Cent, Future, Quavo und Tyga mit.

Teilen auf:
Kommentare:

Es sind noch keine Kommentare abgegeben worden.

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

Das hat der Vatikan entschieden. Trotz der weltweiten Corona-Krise werde das Osterfest wie geplant am 12. April stattfinden. Papst Franziskus wird aber auf die traditionelle Fußwaschung am Gründonnerstag verzichten.

Ostern wird nicht verschoben

Ein FKK-Strand an einem Baggersee in Tschechien hat es in Corona-Zeiten zu weltweiter Berühmtheit gebracht. Selbst der US-Nachrichtensender CNN berichtete inzwischen über einen Aufruf der örtlichen Polizei an die Nacktbadenden, doch bitte einen Mundschutz zu tragen. Unter dem Motto “Nackter Körper – Ja, unverhüllter Mund – Nein” hatten die Ordnungshüter ihre Ermahnung ins Internet gestellt.

Auch Nacktbadende müssen in Tschechien Mundschutz tragen

Die Einsatzkräfte der Feuerwehr wurden am Freitag in den frühen Morgenstunden zu einem technischen Alarm in einer Tiefgarage in Wels-Innenstadt alarmiert.

Vergiftungsgefahr-Alarm in einer Tiefgarage in Wels-Innenstadt führt zu Feuerwehreinsatz

In das Anwesen von US-Moderatorin Ellen DeGeneres und ihrer Ehefrau Portia de Rossi im kalifornischen Montecito ist eingebrochen worden. Die Diebe hätten wertvollen Schmuck und teure Uhren gestohlen, teilte der Sheriff von Santa Barbara am Donnerstag (Ortszeit) per Twitter mit. Der Vorfall sei bereits am 4. Juli passiert und werde derzeit untersucht, hieß es weiter. Wahrscheinlich hätten die Diebe das Anwesen gezielt ausgesucht. DeGeneres moderiert eine nach ihr benannte Show im US-Fernsehen und war auch schon Gastgeberin der Oscars. Ihre Ehefrau de Rossi ist Schauspielerin und unter anderem bekannt aus der Serie “Ally McBeal”.

In das Haus von Ellen DeGeneres wurde eingebrochen

Wegen der gestiegenen Covid-19-Infektionszahlen verschärft die Bundesregierung wieder die Präventionsmaßnahmen. Ab Freitag gilt im Lebensmitteleinzelhandel, in Supermärkten, Banken und der Post erneut die Pflicht zum Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes, gab Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) am Dienstag bekannt. Strenger gehandhabt werden auch die Regeln an Österreichs Grenzen. Ebenfalls ab Freitag ist die Einreise aus Risikogebieten nur noch mit negativem PCR-Test erlaubt. Dieser muss aus zertifizierten Laboren stammen. Es kommt eine verstärkte Quarantäneüberwachung, und alle Grenzkontrollen werden gemeinsam mit den Gesundheitsbehörden durchgeführt. Kirchen und Religionsgemeinschaften mit Bezug zu Risikogebieten im Ausland drängt man zu einer generellen Maskenpflicht. Jene mit positiven Fällen sollen geschlossen werden. Das österreichische Corona-Ampelsystem, das das Covid-19-Risiko auf Bezirksebene einstufen soll, wird im Laufe des Augusts in Probebetrieb gehen. Das hat Gesundheitsminister Rudolf Anschober (Grüne) angekündigt. Zwei grundlegende Beschlüsse dafür sollen bereits im Sommerministerrat Ende Juli beschlossen werden. Einerseits seien dies die Kriterien, nach denen die vierstufige Ampel gestellt wird, andererseits die Schaffung der Coronakommission, die diese Ampel schaltet. Im August soll die Regelung dann gemeinsam mit allen betroffenen Ministerien verankert werden. Insgesamt soll die Ampel vier Kriterien berücksichtigen. Und je nach Ampelstufe – von grün bis rot – sollen dann in den betreffenden Bezirken Maßnahmen verhängt werden.

Ab Freitag wieder Maskenpflicht beim Einkaufen