Fun Fact😄

Merken
Fun Fact😄
Teilen auf:
Kommentare:
  1. Christine Novak sagt:

    🙂

  2. Dave Dam sagt:

    Oh versteheee

  3. Manuela Rittenschober sagt:

    đŸ€”

  4. Birgit Karlsberger sagt:

    😅

  5. Sabine Gattringer sagt:

    đŸ€š

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

Auf der Facebook-Seite der Band schrieb Frontmann Per Gessle (61): “Mit unbeschreiblicher Trauer muss ich euch mitteilen, dass unser geliebter Pelle Alsing gestorben ist.” Per “Pelle” Alsing sei nicht nur ein einfallsreicher Schlagzeuger gewesen, sondern auch der beste Freund, den man sich vorstellen könne, ein großzĂŒgiger Mensch. Alsing wurde nur 60 Jahre alt. Die Managerin der Band bestĂ€tigte seinen Tod der schwedischen Zeitung “Aftonbladet”. Pelle Alsing begann seine Karriere in den frĂŒhen 80er Jahren und wurde 1986 Schlagzeuger bei Roxette. Roxettes Platten wurden weltweit 75 Millionen Mal verkauft. Am 9. Dezember 2019 starb Frontfrau Marie Fredriksson mit 61 an Krebs.

Roxette-Drummer Pelle Alsing mit 60 gestorben

Wien, Mailand, Monaco – alle haben sie exklusive Bars ĂŒber den DĂ€chern der Stadt. So auch Wels, wenn auch nur im Sommer. Das Dach der Sparkasse Wels ziert nun wieder das DachgeflĂŒster. Es wird gegrillt, getrunken und die Aussicht genossen.

Der 27. September feiert den Tourismus bzw. die Reisebranche. Zumindest laut dem Jahreskalender der Welttourismusorganisation, die dieses Datum 1980 zum internationalen Welttourismustag.

Guten Morgen!
Merken

Guten Morgen!

zum Beitrag

Der GefĂŒlltes-Ei-Tag wird gefeiert am 02. November 2020. Dieser Tag eignet sich besonders gut, um gefĂŒllte Eier zu essen. Ein mögliches Rezept ist das der russischen Eier. Diese sind eine kalte Vorspeise aus hart gekochten Eiern. Eine klassische Variante besteht aus halbierten Eiern auf Remoulade, worauf etwas Kaviar gesetzt wird. Regional ĂŒblich ist es auch, mit Mayonnaise und Kaviar (bzw. Rogen anderer Fische) bedeckte EihĂ€lften auf Kartoffelsalat zu setzen und alles mit HĂ€ufchen von Fleischsalat, Lachs (bzw. Lachsersatz) oder LachshĂ€ckerle und rotem Heringssalat zu garnieren.

Aufstehen mit WT1

Der zum Facebook-Konzern gehörende Messengerdienst WhatsApp wird es seinen Nutzern kĂŒnftig ermöglichen, direkt aus einem Chat Produkte einzukaufen. Die Endkunden verwenden dabei ihre gewöhnliche WhatsApp-Anwendung und mĂŒssen keine zweite App installieren. Kleinere Unternehmen, die die Waren und Dienstleistungen anbieten, setzen hingegen eine spezielle Business-App von WhatsApp ein, um auf die Kundenanfragen zu reagieren. FĂŒr grĂ¶ĂŸere Firmen bietet WhatsApp statt einer Smartphone-App auch eine Schnittstelle (API) fĂŒr Kundenbetreuungssysteme oder Warenwirtschaftssoftware an, mit denen eine grĂ¶ĂŸere Zahl von Kundenanfragen bewĂ€ltigt werden können. Kundenanfragen WhatsApp Business wurde im JĂ€nner 2018 ins Leben gerufen. Seitdem hat sich der Dienst dynamisch entwickelt. Nach Angaben von WhatsApp senden inzwischen mehr als 175 Millionen Menschen tĂ€glich Nachrichten an einen WhatsApp-Business-Account. Zu den ersten Kunden des Dienstes gehörten Vodafone Deutschland und die spanische Fluggesellschaft Iberia, die im WhatsApp-Chat bisher vor allem auf Kundenanfragen eingehen. Die Schnittstelle von WhatsApp Business wird auch von Start-ups wie Twillo, MessageBird, Yalochat und Infobip genutzt, die damit fĂŒr ihre gewerblichen Kunden eigene Cloud-Kommunikationsplattformen anbieten.WhatsApp-GeschĂ€ftsfĂŒhrer (COO) Matt Idema sagte, die Coronapandemie habe deutlich gemacht, dass Unternehmen schnelle und effiziente Wege brauchen, um ihre Kunden zu bedienen und VerkĂ€ufe zu tĂ€tigen.“WhatsApp ist in dieser Zeit zu einer einfachen und bequemen Ressource geworden.” Nun gelte es, den Service auszubauen. WhatsApp werde die Möglichkeiten fĂŒr die Verbraucher erweitern, sich ĂŒber verfĂŒgbare Produkte zu informieren und direkt aus einem Chat heraus EinkĂ€ufe zu tĂ€tigen.

WhatsApp ermöglicht Einkauf per Chat

Disneys eigener Streaming-Dienst. Disney+ startet am mit MĂ€rz 2020 auch in Österreich. Damit dĂŒrften Netflix und Amazon wohl schon sehr schnell viele ihrer Rechte an Disney-Filmen und – Serien verlieren. Zum Mickey-Maus.Imperium gehören allerdings nicht nur Zeichentrick- und Animationsfilme. Auch das komplette “Marvel”- und “StarsWars”- Universum wird zumindest mittelfristig auf Disney+ landen. In den USA, Kanada und den Niederlanden startet Disney+ am 12.November. Der monatliche Preis betrĂ€gt 6,99€ in Holland. Was der Dienst in Österreich kosten wird ist noch unklar.

Disney: neuer Streamingdienst