Fun Fact😄

Merken
Fun Fact😄
Teilen auf:
Kommentare:
  1. Manuela Rittenschober sagt:

    đŸ€”

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

Am 31. Oktober 2020 ist Halloween, die Feier des Vorabends vom Allerheiligenfest in der Nacht zum 1. November. Bekannt ist das Fest vor allem in den USA und in Irland, wo viele BrĂ€uche rund um die Nacht der Hexen, Vampire und Gespenster entstanden sind. Sehr beliebt bei Kindern und Erwachsenen sind beispielsweise das Aufstellen geschnitzter Halloween-KĂŒrbisse und das Verkleiden als gruselige Gestalt. Das Wort “Halloween” geht auf die englische Bezeichnung fĂŒr den Vorabend von Allerheiligen zurĂŒck: der “All Hallows’ Evening” kann als “Hallows’ E’en” abgekĂŒrzt werden, was weiter verkĂŒrzt zum heute genutzten “Halloween” fĂŒhrt. Der Bezug zum Totenreich ergibt sich durch die NĂ€he zu den christlichen Feiertagen Allerheiligen und Allerseelen.

Aufstehen mit WT1

Am 12. Dezember 2019 wird vor allem in den USA der Tag des Weihnachtssterns gefeiert, der dort auch Poinsettia Day heißt. Idealerweise wird zur Feier des Tages das Haus festlich mit vielen Weihnachtssternen geschmĂŒckt. Der Weihnachtsstern wird auch Adventsstern oder Christstern genannt und ist vor allem rund um Weihnachten oder in der Adventszeit eine beliebte Zimmerpflanze. Der Weihnachtsstern sticht durch auffĂ€llige, meist intensiv rot gefĂ€rbte BlĂ€tter hervor, die sternförmig angeordnet sind. Insbesondere durch seine rot-grĂŒne Farbkombination passt er hervorragend zur Weihnachtszeit und als Weihnachtsdekoration. Erst zu Beginn des 20. Jahrhunderts etablierte eine deutsche Auswandererfamilie in Kalifornien die Poinsettia als “Weihnachtsblume”. In Mitteleuropa ist der Weihnachtsstern als Weihnachtsdekoration vor allem seit 1950 sehr beliebt. Alexander von Humboldt hatte sie nach Europa gebracht. Weltweit zĂ€hlt der Weihnachtsstern heute zu den zahlenmĂ€ĂŸig am hĂ€ufigsten angebauten Zimmerpflanzen. Der Verkauf ist stark saisongebunden, da Weihnachtssterne fast nur in der Adventszeit verkauft werden. Der Tag des Weihnachtssterns ist der perfekte Tag, eine solche Pflanze zu kaufen und sich an einem hellen Standort daran zu erfreuen oder anderen einen Weihnachtsstern zu schenken. Der Name Poinsettia, wie der Weihnachtsstern auch genannt wird, ist dem amerikanischen Botschafter Joel Roberts Poinsett gewidmet und wurde durch den Botaniker William Prescott etabliert. Dieser fand die Pflanze 1828 wĂ€hrend seiner Zeit als erster US-amerikanischer Botschafter in Mexiko und fĂŒhrte sie erstmals in die USA ein. Dort schickte er sie an Freunde und botanische GĂ€rten. Eine GĂ€rtnerei in Pennsylvania war wohl die erste, welche den Weihnachtsstern unter ihrem botanischen Namen verkaufte. Joel Roberts Poinsett verstarb am 12. Dezember 1851. Zu seinen Ehren wurde der Poinsettia Day, der auch als Tag des Weihnachtssterns bekannt ist, im Jahr 1852 durch den US-Kongress eingefĂŒhrt.

Guten Morgen!
Merken

Guten Morgen!

zum Beitrag

Jeder hat einen Wunsch und Weihnachten ist die Zeit um diesen laut auszusprechen. Wer weiß, vielleicht geht er in ErfĂŒllung. Peter Lehner Stadtrat fĂŒr Wirtschaft, Stadtentwicklung und Bauen

Wunsch beim Punsch

Wer die Moonwalk-Socken von Michael Jackson haben will, muss laut Auktionsseite mindestens 100 000 Dollar (rund 90 000€) als Stargebot bieten. Bei dieser ohnehin schon  gigantischen Summe wird es aber wohl nicht bleiben. Die Auktion beginnt am 13.November  um 09:00 (Ortszeit) und lĂ€uft bis 22.November. Das amerikanische Auktionshaus „Gotta Have Rock and Roll“ schĂ€tzt, dass man fĂŒr diese Glitzer-StrĂŒmpfe in den nĂ€chsten Tagen bis zu zwei Millionen US-Dollar berappen muss. Denn: Die StrĂŒmpfe gehörten dem King of Pop, Michael Jackson († 50).   Foto: picture alliance

Mindestgebot: 100 000 US-Dollar

Kabarett zum Mitmachen! Mit pfiffigen Gags und pointierten Songs taucht die Kabarettistin Guggi Hofbauer in ihrem 3. Soloprogramm in die Welt der Perfektion ein. Absolut UNperfekt!

Guggi Hofbauer - perfekt unperfekt...!

Am 17. Januar 2021 findet der Weltreligionstag statt, der auch Tag der Religionen oder World Religion Day genannt wird. Dieser Aktionstag wurde 1950 durch die Nationale Geistliche Versammlung der Bahai der Vereinigten Staaten initiiert und wird seitdem jĂ€hrlich gefeiert. Als Religion wird eine Vielzahl unterschiedlicher kultureller PhĂ€nomene bezeichnet, die menschliches Verhalten, Handeln, Denken und FĂŒhlen prĂ€gen und Wertvorstellungen normativ beeinflussen. Die weltweit grĂ¶ĂŸten Religionen, also die Weltreligionen sind: Christentum, Islam, Hinduismus, Buddhismus, Daoismus, Sikhismus, Judentum, Bahai, Konfuzianismus und Shinto. In den meisten Mitgliedsstaaten der Vereinten Nationen ist das Recht auf Religionsfreiheit gesetzlich verankert, aber nicht zwangslĂ€ufig im Alltagsleben verwirklicht. Allerdings existieren noch zahlreiche LĂ€nder, in denen kein Recht auf freie Wahl der Religion besteht. Dazu gehören beispielsweise Saudi-Arabien und Nord-Korea. Die USA hingegen gewĂ€hren fast jeder Gemeinschaft, die sich selbst als religiös bezeichnet, den Status einer religiösen Gemeinschaft mit entsprechenden Rechten. Religiöse Weltanschauungen und Sinngebungssysteme stehen oft in langen Traditionen und beziehen sich meist auf ĂŒbernatĂŒrliche Vorstellungen.

Aufstehen mit WT1